Land NRW setzt auf nscale

Seit mehr als 15 Jahren nutzen die Verbandsmitglieder das vom Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) betriebene DMS nscale. Aufgrund der Vielzahl der entwickelten Lösungen und Schnittstellen zu Fachverfahren hat der Lemgoer IT-Dienstleister von seinem langjährigen Partner Ceyoniq bereits 2014 die Platinum-Partnerschaft erhalten. Mehr als 80 Millionen Dokumente in über 5 Millionen Akten aus unterschiedlichen Fachbereichen der Kommunalverwaltungen sind in den DMS-Instanzen der Trägerkommunen abgelegt. Das krz sorgt für reibungslose Abläufe, aktuelle Hard- und Software, Ausfallsicherheit, Datenschutz und Revisionssicherheit sowie den Anwendersupport. Das System wird stetig ausgebaut und an die Bedürfnisse der Anwender sowie an die gesetzlichen Anforderungen angepasst. Inzwischen gehören 16 Aktenlösungen, größtenteils mit Anbindung an die Fachverfahren, zum Produktportfolio des vom BSI nach ISO 27001 auf der Basis von IT-Grundschutz zertifizierten ostwestfälischen Service-Providers.

Jetzt hat IT.NRW, der landesweit zentrale IT-Dienstleister für die Landesverwaltung Nordrhein-Westfalen, nach einer EU-weiten Ausschreibung dem Zusammenschluss aus dem Dortmunder Beratungsunternehmen Materna GmbH, dem Bielefelder Software-Spezialisten Ceyoniq Technology GmbH und der DXC Technology Company den Zuschlag für die Einführung der E-Akten-Lösung erteilt. Sie wird auf Basis des bereits beim Lemgoer IT-Dienstleister bekannten und bewährten Software-Produkts nscale bei allen Landeseinrichtungen eingeführt. Ziel ist es, das Verwaltungshandeln vollständig digital und medienbruchfrei durchzuführen.

"Das krz setzt nscale seit vielen Jahren erfolgreich in seinen Mitgliedsverwaltungen ein. Damit erweist sich die damalige Produkt-Entscheidung auch heute wieder als richtig und richtungsweisend", begrüßt krz-Geschäftsführer Reinhold Harnisch den Entschluss des Landes NRW. "Sie wird unseren 39 Verbandsmitgliedern den Ebenen-übergreifenden Austausch von Informationen erleichtern. Das eröffnet allen Beteiligten vielseitige Möglichkeiten der Zusammenarbeit in der Realisierung der fachlichen Herausforderungen. Jüngst hat sich auch die Stadt Bielefeld für den Einsatz der beim krz verwendeten Software entschieden. Damit ist eine gute Ausgangsbasis für eine erweiterte interkommunale Zusammenarbeit in OWL geschaffen." Von der Weiterentwicklung des Produkts im Behördenumfeld werden alle profitieren, zeigt sich Harnisch überzeugt.


Über krz Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe

Der ostwestfälische Service-Provider

Das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) in Lemgo wurde 1971 gegründet und ist seit 1972 Informatik-Dienstleister der Kreise Minden-Lübbecke, Herford und Lippe sowie inzwischen von allen 36 Städten und Gemeinden aus diesen Kreisgebieten. Direkt oder indirekt werden über 11,5 Mio. Einwohner in NRW mit Services des krz betreut.

Als kommunaler Zweckverband besitzt das krz den Status einer Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Zu den traditionellen Aufgaben zählen unter anderem die Entwicklung, Einführung und Wartung klassischer Kommunalanwendungen. Um dem hohen Anspruch gerecht zu werden, hält das krz für seine Kunden ein reichhaltiges Angebot an Software-Applikationen (Verfahren), Netzwerktechnik, Arbeitsplatz- und Server-Hardware und Dienstleistungen (Beratung, Schulung, Installation, Wartung und Support) bereit. Das krz ist bekannt für einen ausgeprägten Datenschutz sowie eine höchstmögliche Datensicherheit und ist der erste kommunale IT-Dienstleister mit der BSI-Zertifizierung (ISO 27001).

Über 270 engagierte und qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, von der Verwaltungsfachkraft bis hin zum Technik-Experten, sind Garant für die Umsetzung der Unternehmensziele. Das krz unterstützt etwa 8.000 PC-Arbeitsplätze mit rund 10.500 Geräten in den Verwaltungen des Verbandsgebietes. Über die Mitglieder hinaus nehmen noch mehr als 600 weitere Kunden aus dem kommunalen Umfeld Dienstleistungen des krz in Anspruch. Zuletzt wurde ein Jahresumsatz von über 40 Millionen Euro erzielt. Der Servicedienst und die Hotline sorgen für eine Datenverfügbarkeit von nahezu 100 %.

Unter dem Motto „krz – Kunden rundum zufrieden“ ist das krz für seine Geschäftskunden ein zuverlässiger Partner. Ebenso stehen dem krz aufgrund seiner Mitgliedschaften in der Bundes-Arbeitsgemeinschaft der kommunalen IT-Dienstleister – VITAKO e. V. und im KDN, der Leistungsgemeinschaft von Kommunen, Landkreisen und Datenzentralen, starke Partner zur Seite, um Synergieeffekte optimal zu nutzen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

krz Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe
Bismarckstr. 23
32657 Lemgo
Telefon: +49 (5261) 252-0
Telefax: +49 (5261) 252-200
http://www.krz.de

Ansprechpartner:
Lars Hoppmann
Telefon: +49 (5261) 252-282
Fax: +49 (5261) 932-282
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.