InvenSor Energietag begeistert Teilnehmer mit KWKK-System

Am 19. Juni 2017 lud die Firma InvenSor ihre Kunden und Partner erstmals zu einem Energietag nach Nürnberg ein. Im Mittelpunkt stand dabei die Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung (KWKK) am Beispiel der installierten KWKK-Anlage bei dem Motorenhersteller Bühler Motor.

Die Veranstaltung richtete sich an Kunden und Interessenten aus der Industrie- und Energie-Branche. Alfred Wunder, von der Bühler Motor GmbH aus Nürnberg, eröffnete die Veranstaltung mit dem Thema „60% Energiekosten-Einsparung bei Bühler Motor durch Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung“ und gab einen Einblick in die Entstehung und Umsetzung der neuen Energiezentrale im Unternehmen. Dort wurden fünf InvenSor ADsorptionskältemaschinen (AdKMs) mit einer Gesamtleistung von 150 kW in Kombination mit einem Blockheizkraftwerk (BHKW) im Mai 2016 installiert. Das BHKW dient als Wärmequelle zur Kälteerzeugung durch die AdKMs. „Wir möchten als Anwender betonen, dass uns unser KWKK-System nicht nur enorme Energiekosten eingespart hat, sondern das wir uns nun auch in puncto Nachhaltigkeit sehen lassen können“, schließt Herr Wunder seinen Vortrag ab.

Damit man das Konzept KWKK aus verschiedensten Blickwinkeln darstellen konnte, holte sich InvenSor Herrn Breiner von der Firma Viessmann mit ins Boot und gemeinsam präsentierte man praxisnahe Wirtschaftlichkeitsberechnungen und spannende Einblicke in Best-Practice-Szenarien. „Wir möchten auf den energieeffizienten Einsatz eines solchen Systems hinweisen. Ein großer Vorteil dieser Kombination aus BHKW und AdKM ist, dass es sich problemlos auf andere Industrie-Unternehmen projizieren lässt“, erläutert Sören Paulußen, Geschäftsführer der InvenSor GmbH und ebenfalls Referent auf dem Energietag.


Anschließend referierte Herr Renz vom „Verein der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft“ (VIK) über die Herausforderungen in der Energiewende und die Beiträge der Industrie zu deren Gelingen. Es wurden v.a. die Möglichkeiten für die einheimische Wirtschaft aufgezeigt, die Chancen der Energiewende zu nutzen und welche politischen Veränderungen dafür notwendig sind.

Zum Abschluss erklärte Klaus Helmes von 2c content + communication die vertrieblichen Maßnahmen in Industrieunternehmen zur Energiewende.

Hierbei ging es in erster Linie um den bewussten Nutzen eines KWKK-System, d.h. das Anwender nachhaltig Energiekosten senken und ihre überschüssige Wärme sinnvoll nutzen. Dadurch erlangen Sie einen Wettbewerbsvorteil bei der Herstellung Ihrer Produkte und dies wiederum kann bei der Kaufentscheidung für Kunden ein wichtiger Faktor sein.

Neben den Fachvorträgen fand eine Besichtigung der installierten KWKK-Anlage bei Bühler Motor mit einer persönlichen Führung durch Herrn Wunder statt. Das wurde begeistert von den Teilnehmern aufgenommen.

Über die InvenSor GmbH

Die in Lutherstadt Wittenberg und Berlin ansässige InvenSor GmbH ist eines der führenden Unternehmen weltweit in der Entwicklung und Produktion von ADsorptionskältemaschinen im Leistungssegment von bis zu 300 kW. Die Kältemaschinen von InvenSor erzeugen kaltes Wasser und nutzen dafür als Antriebsenergie Wärme statt Strom, wodurch elektrische Einsparungen von bis zu 70% möglich werden. Typische Wärmequellen sind Blockheizkraftwerke, industrielle Prozesse und Fernwärme. Für die Kühlung gibt es vielfältige Anwendungsmöglichkeiten wie beispielsweise Serverraumkühlung und Industriekühlung sowie die Klimatisierung von Räumen und Lebensmitteln. Als Kältemittel wird in den Anlagen reines Wasser verwendet – maximal umweltfreundlich und wartungsarm.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

InvenSor GmbH
Nussbaumweg 7-9
06886 Lutherstadt Wittenberg
Telefon: +49 (30) 46307-396
Telefax: +49 (30) 46307-392
http://www.invensor.com

Ansprechpartner:
Karoline Mickan
Assistenz Marketing & Vertrieb
Telefon: +49 (30) 46307403
E-Mail: karoline.mickan@invensor.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.