Stiftung Warentest und FINMA warnen vor Angebot der MDM Group AG

Die MDM Group AG (Meggen, Schweiz) befindet sich bereits seit Anfang April 2017 auf der Warnliste Geldanlage der Stiftung Warentest. Inzwischen führt auch die Schweizerische Finanzmarktaufsicht FINMA das Unternehmen auf ihrer Liste. Der Deutsche Finanzmarktschutz e.V. (DFMS) rät Anlegern, diese Warnungen ernst zu nehmen.

Wer sich die Internetseite von MDM anschaut wird feststellen, dass sie für festverzinsliche Nachrangdarlehen keine Nachteile auflistet. Risiken soll es scheinbar kaum geben, dafür aber sehr hohe Zinsen. Stiftung Warentest zufolge würde MDM ihre Nachrangdarlehen aber unzutreffenderweise als sichere Geldanlage betiteln. Auch der DFMS-Geschäftsführer H. Heinze (www.finanzmarktschutz.de) weiß: „Im Insolvenzfall erhalten Geber solcher Darlehen erst dann Geld, wenn alle erstrangigen Gläubiger bedient wurden. Im schlimmsten Fall ist für sie dann gar kein Geld mehr übrig. Diese Anlageform geht daher sehr wohl mit einem Totalverlustrisiko einher.“

Zumindest risikoscheue Anleger sollten von dem Angebot deshalb weiten Abstand halten; mit einer Investition in Nachrangdarlehen könnten sie ihre Altersvorsorge schnell ruinieren. Anleger, die sich bereits an MDM beteiligt haben und aufgrund des Risikos von der Anlage lösen wollen, sollten derweil rechtliche Möglichkeiten prüfen lassen. „Vorrangig gilt dabei zu schauen, ob sie anlage- und anlegergerecht aufgeklärt wurden. Geschah dies nicht, können sie ihre Verträge eventuell vorzeitig kündigen oder Schadensersatzansprüche geltend machen“, so Heinze. Die Vereinsanwälte des DFMS bieten Betroffenen eine kostenfreie Erstbewertung an.


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutscher Finanzmarktschutz e.V.
Georgenmauer 1 a
06618 Naumburg
Telefon: +49 (3445) 6773162
Telefax: +49 (3445) 6773163
https://finanzmarktschutz.de/

Ansprechpartner:
Hilmar Heinze
Geschäftsführer
Telefon: +49 (3445) 6773162
Fax: +49 (721) 6773163
E-Mail: info@finanzmarktschutz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.