FCX-TR: Zirkonium-Sauerstoffmesswertgeber für die Prozesssteuerung

Pewatron hat einen Sauerstoffmesswertgeber entwickelt, der in Prozesskammern und Produktionsanlagen eingeschraubt werden kann. Die einfache Installation sowie das standardisierte Ausgabesignal machen den Sauerstoffmesswertgeber zur bevorzugten Lösung für die Prozesssteuerung von Sauerstoffkonzentrationen im ppm- oder %-Bereich. Das Herz des Sauerstoffmesswertgebers FCX-TR bildet die renommierte und qualitativ hochwertige Sauerstoffsensorserie FCX-U (FCX-UL, FCX-UC bzw. FCX-UWC).

 Beim Messwertgeber FCX-TR handelt es sich um eine vollständig integrierte Lösung mit einer rauscharmen Verstärkerschaltung, die das µA-Signal aus dem Sensor in ein Standardausgabesignal im Bereich von 4–20 mA umwandelt. Ausserdem verfügt der Messwertgeber über eine hochpräzise, eingebaute Spannungs- und Stromstärkeregelung für das Sensorheizelement. Der Messumformer gewährleistet damit eine ähnliche Genauigkeit wie das Sensorelement selbst. Die Auflösung ist je nach Anwendung vom Sensorelement oder der Verstärkung abhängig. Das vierpolige Anschlusskabel des Messumformers lässt sich ganz einfach an eine zentrale Stromquelle anschliessen. Genauso problemlos kann das Ausgabesignal von 4–20 mA an eine zentrale SPS-Einheit übertragen oder über ein Anzeigedisplay ausgegeben werden.

Prozesskontrolle und Anwendungen unter kontrollierter Atmosphäre werden immer wichtiger. Zwei Beispiele dafür sind die Sauerstoffsteuerung bei Studien zum Zellwachstum mittels Inkubatoren sowie die Sauerstoffsteuerung bei der Herstellung metallischer 3D-Strukturen mittels Additive Manufacturing. In beiden Fällen beträgt die Prozessdauer mehrere Stunden oder sogar Tage. Deshalb sind Zuverlässigkeit und Genauigkeit der Sauerstoffsensoren über den gesamten Prozess hinweg von ausserordentlicher Bedeutung, da diese als Parameter zur Qualitätsüberwachung genutzt werden. Der Messwertgeber FCX-TR ist aufgrund seiner robusten Bauweise und der überragenden Leistung der integrierten Sauerstoffsensoren für beide Anwendungen sehr gut geeignet. Obwohl das eigentliche Sensorelement mit ca. 450°C sehr heiss wird, wird die hohe Temperatur nicht auf das Gehäuse des Messwertgebers übertragen. Die Gehäusetemperatur liegt maximal 10°C über der Umgebungstemperatur. Die Konstruktion aus Sensor und Messumformer hält selbst hohen Drücken stand. Der Messwertgeber wurde bei bis zu 20 bar getestet, was ihn ebenfalls zu einer attraktiven Lösung für druckbeaufschlagte Sauerstofftanks und Sauerstoffkammern macht.


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PEWATRON AG
Thurgauerstrasse 66
CH8052 Zürich
Telefon: +41 (44) 87735-00
Telefax: +41 (44) 87735-25
http://www.pewatron.com

Ansprechpartner:
Gaby Schwendener
Marketing + Pressearbeit
Telefon: +41 (44) 8773509
Fax: +41 (44) 8773525
E-Mail: gaby.schwendener@pewatron.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.