Der europäische Weg der Solarindustrie: Internationale Experten diskutieren Zukunftsperspektiven auf der Intersolar Europe

Im Rahmen der Intersolar Europe veranstaltet Joint Forces for Solar in diesem Jahr bereits zum neunten Mal die Fachveranstaltungsreihe ‘PV Briefing & Networking Forum Europe’. Am Donnerstag, den 1. Juni 2017 finden von 9:45 Uhr bis 11:30 Uhr Vorträge und Diskussionen zum Thema Zukunftsperspektiven für den europäischen Solarmarkt statt.

Einer der Höhepunkte der Veranstaltung wird der Fireside Chat um 11:00 Uhr bilden, mit zwei Vertretern der Solarbranche, deren gegensätzliche Positionen eine vielschichtige und polarisierende Debatte versprechen: Hans-Josef Fell, Präsident der Energy Watch Group, wird sich gegen einen durch Schutzzölle regulierten europäischen Markt aussprechen. Im Sinne des Klimaschutzes vertritt der ehemalige Grünen-Politiker die Ansicht, dass solche politischen Regulierungen die Entwicklung der Erneuerbaren Energien in Europa ausbremsen. Milan Nitzschke, Präsident der EU ProSun, steht hingegen für klare Regelungen und einen strikten Schutz des europäischen Handels gegen die asiatischen Konkurrenten und ihre Dumping-Preise. Er vertritt die Meinung, dass die Politik in der Pflicht steht, die eigenen Produzenten gegen Verluste durch vermeintlich unfairen Handel abzusichern.

Dem Fireside Chat wird eine Podiumsdiskussion mit dem Titel ‚Future Paths for the European Solar Business – Winning Strategies to Compete in the Market of Tomorrow‘ vorangehen, in der führende Firmen des europäischen Solarmarktes ihre Erfolgsstrategien und Prognosen darlegen werden. Stuart Brannigan, Managing Director der Solar Solutions GmbH wird die Diskussion moderieren. Brannigan kann auf eine 25-jährige Tätigkeit in der Photovoltaikbranche zurückblicken und hatte leitende Positionen in diversen Solarunternehmen inne. Folgende Unternehmen werden im Rahmen des Panels vertreten sein: APsystems, First Solar, JA Solar, Mounting Systems GmbH, Talesun Solar Technologies und Stäubli Electrical Connectors AG .


Das ‚9th PV Briefing & Networking Forum Europe‘ wird durch Markus A.W Hoehner, CEO des Marktforschungs- und Beratungsunternehmens EuPD Research eröffnet. Er präsentiert erste aktuelle Zahlen aus dem europäischen Solarmarkt, welche als Faktenbasis für die nachfolgenden Diskussionen dienen. Anschließend wird Senior Analyst Saif Islam hierzu ergänzend die aktuellsten Ergebnisse der Untersuchungen zum europäischen PV Markt vorstellen.

Die Veranstaltung wird offen für Publikumsfragen und Einbringung in die Diskussion sein.

Fakten zum 9th PV Briefing & Networking Forum Europe
Datum: 1. Juni 2017 | 9:45-11:30 Uhr
Ort: Innovation and Application Forum, Halle A4 (A4.530)
Teilnahme: Kostenlos

Finden Sie weitere Informationen hier: http://www.jointforces4solar.com/…

 

Über Joint Forces for Solar

Joint Forces for Solar is a global synergy of solar stakeholders ranging from multinational corporations to industry associations and local installation companies.

Dedicated to the development of the solar industry, our mission is to expand the use of all solar technologies at the global and local level and establish a vibrant renewable and clean energy industry. The JF4S establish the relevant transfer of knowledge and create a fertile environment to network producers and suitable market partners.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Joint Forces for Solar
Adenauerallee 134
53113 Bonn
Telefon: +49 (228) 42966-0
Telefax: +49 (228) 42966-11
http://www.jointforces4solar.com

Ansprechpartner:
Daniel Fuchs
Global Manager
Telefon: +49 (228) 42966-45
Fax: +49 (228) 42966-11
E-Mail: fuchs@jointforces4solar.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.