Additive Manufacturing: Steigende Nachfrage im 3D-Druck von viskosen Medien

Der 3D-Druck boomt und ergänzt mehr und mehr die industriellen Produktionsverfahren. Bei ViscoTec gibt es seit 2015 die Abteilung Business Development Additive Manufacturing.  „Wir sehen nach wie vor ein enormes Potential in diesem Bereich.“, so Georg Senftl, Geschäftsführer der ViscoTec Pumpen- und Dosiertechnik GmbH. „Wir hatten in den letzten Jahren viele spannende Projekte im 3D-Druck, die wir mit unserer Technologie realisieren und mitgestalten durften – teilweise schon in der Entwicklungsphase – das war für uns ein großer Wissensvorteil. Wir konnten an unserer Technologie, speziell für die additive Fertigung, feilen und unsere Druckköpfe auf die gegebenen Voraussetzungen ideal anpassen. Der Markt ändert sich gerade sehr schnell und wir wollen ebenso rasch auf die Gegebenheiten reagieren. Aus diesem Grund haben wir die Abteilung im Januar personell erweitert.“, erzählt Georg Senftl.

Felix Gruber, der seit Jahren bei ViscoTec in Produktmanagement und Vertrieb tätig ist, vertritt nun die Abteilung mit Florian Pelzl. Gemeinsam betreuen Sie alle Themengebiete rund um Additive Manufacturing und den 3D-Druck. Felix Gruber findet seinen Tätigkeitsbereich vorwiegend in Vertriebs- und Marketingaktivitäten. Florian Pelzl betreut überwiegend den Bereich Forschung und Entwicklung und kümmert sich um Kooperationen mit Forschungsinstituten.

Das Produktspektrum für den 3D-Druck umfasst Druckköpfe sowie Zuführsysteme für ein- und zweikomponentige Fluide mit unterschiedlichen Viskositäten. Alle Systeme basieren auf dem Endloskolben-Prinzip: Das garantierter einen schersensitiven, druckstabilen und pulsationsfreien Materialauftrag. Die Technologie ermöglicht sogar den 3D-Druck von abrasiven, teils hochgefüllten Materialien. Die Druckköpfe von ViscoTec sind in viele bestehende 3D-Druckersysteme integrierbar und gelten als DIE Lösung der Additiven Fertigung von viskosen Pasten und Fluiden.


Über die ViscoTec Pumpen- u. Dosiertechnik GmbH

ViscoTec Pumpen- u. Dosiertechnik GmbH beschäftigt sich vorwiegend mit Anlagen, die zur Förderung, Dosierung, Auftragung, Abfüllung und der Entnahme von mittelviskosen bis hochviskosen Medien benötigt werden. Der Hauptsitz des technologischen Marktführers ist in Töging a. Inn (Oberbayern, Kreis Altötting). Darüber hinaus verfügt ViscoTec über Niederlassungen in den USA, in China und in Singapur und beschäftigt weltweit rund 150 Mitarbeiter. Zahlreiche Händler weltweit erweitern das internationale Vertriebsnetzwerk. Neben technisch ausgereiften Lösungen auch bei kompliziertesten Aufgaben, bietet ViscoTec alle Komponenten für die komplette Anwendung aus einer Hand: Von der Entnahme über die Produktaufbereitung bis hin zur Dosierung. Damit ist ein erfolgreiches Zusammenwirken aller Komponenten garantiert. Alle Medien, die im Einzelfall eine Viskosität von bis zu 7.000.000 mPas aufweisen, werden praktisch pulsationsfrei und extrem scherkraftarm gefördert und dosiert. Für jede Anwendung gibt es eine umfassende Beratung und bei Bedarf werden – in enger Zusammenarbeit mit den Kunden – umfangreiche Tests durchgeführt. ViscoTec Dosierpumpen und Dosieranlagen sind auf den jeweiligen Anwendungsfall optimal abgestimmt: bei Lebensmittelanwendungen, im Bereich Automotive, in der Luft- und Raumfahrt, der Medizintechnik, in der Pharmazie und vielen weiteren Branchen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ViscoTec Pumpen- u. Dosiertechnik GmbH
Amperstraße 13
84513 Töging a. Inn
Telefon: +49 (8631) 9274-0
Telefax: +49 (8631) 9274-300
http://www.viscotec.de

Ansprechpartner:
Elisabeth Lenz
Marketing
Telefon: +49 (8631) 9274-447
E-Mail: elisabeth.lenz@viscotec.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.