COSMA-Gruppe: Staatsanwaltschaft ermittelt

Mehrere Gesellschaften der COSMA-Firmengruppe (Stutensee) haben im Dezember 2016 Insolvenz beantragt. Laut der Staatsanwaltschaft Mannheim wird wegen Betrugsverdacht ermittelt. Die Gesellschaft hätte die Gelder der Anleger veruntreut und falsche Vorstellungen vermittelt. Wie Regio-news.de am 22. Dezember 2016 berichtete, sei ein Verantwortlicher der Firmengruppe bereits in Untersuchungshaft. Der Deutsche Finanzmarktschutz e.V. (DFMS) rät betroffenen Anlegern jeden Einzelfall prüfen zu lassen.

Keine goldenen Zeiten für Anleger der Cosma-Gruppe. „Träume realisieren, Ziele verwirklichen: Die Cosma Deutschland AG steht für eine fortschrittliche und noch nie da gewesene Art der Dienstleistung“, so die Worte an die Anleger.

Von dieser Phrase und dem Renditeversprechen bis zu 8 % sind heute nichts mehr übrig. Die Gelder der Anleger sollten ursprünglich zu 70% in Gold- und 30% in Anleihen und Aktien fließen. Bisher können die Insolvenzverwalter keine verbindliche Aussage zu den aktuellen Vermögensverhältnissen machen.


Hilmar Heinze rät Betroffenen Ruhe zu bewahren. ,,So lange noch keine genaueren Informationen der Insolvenzverwalter über die Vermögensgegenstände bekannt gegeben wurden, ist nicht von einem Totalverlust der Anleger auszugehen." Zudem sollte jeder Einzelfall geprüft werden. ,,Vermittler seien dem Umfang, der ihnen obliegenden Plausibilitätsprüfungspfllicht nicht ausreichend nachgekommen", so Hilmar Heinze. ,,Somit bestehen gute Chancen auf Schadensersatz."

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutscher Finanzmarktschutz e.V.
Georgenmauer 1 a
06618 Naumburg
Telefon: +49 (3445) 6773162
Telefax: +49 (3445) 6773163
https://finanzmarktschutz.de/

Ansprechpartner:
Hilmar Heinze
Geschäftsführer
Telefon: +49 (3445) 6773162
Fax: +49 (721) 6773163
E-Mail: info@finanzmarktschutz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.