quick-mix-Fassadenschutz mit weiterentwickeltem HYDROCON®-System

Bewährtes besser machen: Die quick-mix Gruppe GmbH & Co. KG hat ihr System für den mineralischen Edelputz HYDROCON® weiterentwickelt. Neu ist der HydroDry-Effekt der Silikat-Fassadenfarbe, welcher die Rücktrocknung durch eine gezielte Erwärmung zusätzlich beschleunigt. HYDROCON® basiert auf einer modularen und aufeinander abgestimmten Technologie des kontrollierten Feuchtemanagements funktionaler Oberflächen. Im Zusammenspiel aus Oberputz und Silikat-Fassadenfarbe wirkt es biozidfrei Algen- und Pilzbewuchs auf rein physikalische Weise entgegen. quick-mix stellt auf der BAU 2017 vom 16. bis 21. Januar in München in Halle A1 an Stand 520 aus.

„Das HYDROCON®-System ist dank seiner innovativen Bindemittelkombination in der Lage, die bei niedrigeren Temperaturen entstehende Taufeuchte kontrolliert aufzunehmen und zu speichern. Im späteren Tagesverlauf trocknet der Putz schnell und zuverlässig zurück“, erklärt Carsten de Groot, Produktmanager WDVS, Oberputze & Farben bei quick-mix. Für diesen HydroControl-Effekt sorgen die mineralischen Edelputze im System. Ergänzt werden sie durch die HYDROCON®-Silikat-Fassadenfarbe HC 425. Die Farbe verfügt über eine spezielle Membran. Sie nimmt Taufeuchtigkeit in Form feiner Kondenstropfen dosiert auf, während grobe Regentropfen blockiert werden und abperlen. Dadurch saugt sich die Fassade bei starker Feuchteeinwirkung nicht vorzeitig voll.

Rücktrocknung mit HydroDry-Effekt
Weiterhin verfügt die Weiterentwicklung der mineralischen Systeme über den sogenannten HydroDry-Effekt, bei dem die Silikatfarbe die Rücktrocknung des Systems beschleunigt. Dahinter steckt eine spezielle Pigmenttechnologie im Farbanstrich, die selbst bei helleren Farbtönen Sonnenlicht absorbiert. Infrarot-aktive Komponenten sorgen für eine gezielte Erwärmung der Fassade um bis zu zehn Grad Celsius und fördern so die Verdunstung der nachts aufgenommenen Taufeuchte.


Das HYDROCON®-System besteht aus insgesamt vier Schichten: Dämmschicht, Armierungsschicht mit Gewebe, Oberputz und Fassadenfarbe. Die Dämmschicht reduziert den Wärmeverlust des Gebäudes, trägt das Putzsystem und entkoppelt es vom Untergrund. Damit sie ihre Dämmleistung erbringen kann, wird sie von der Armierungsschicht trocken gehalten. Diese besteht aus einem Armierungsmörtel und -gewebe, die dem System zusätzliche Stabilität verleihen, indem sie Spannungen aufnimmt und sich stets hydrophob, also wassermeidend verhält.

Alle HYDROCON®-Produkte sind auf verschiedenen Dämmstoffen anwendbar. Ihr Einsatz beschränkt sich jedoch nicht auf Wärmedämm-Verbundsysteme. Auch beim monolithischen Systemaufbau können sie genutzt werden. Die Edelputze tragen zudem das Prüfsiegel des Instituts für Baubiologie Rosenheim und wurden als Teil des Wärmedämm-Verbundsystems LOBATHERM mit dem Blauen Engel ausgezeichnet.

Über die quick-mix Gruppe GmbH & Co. KG

Die quick-mix Gruppe mit Hauptsitz in Osnabrück ist ein internationaler Anbieter für nachhaltige System-Baustoffe in Premiumqualität. Unter den Marken quick-mix, SCHWENK Putztechnik und tubag werden Werktrockenmörtel und bauchemische Produkte für Mauerwerk, Fassade und Innenraum, Fliese und Boden sowie für den Garten-, Landschafts- und Straßenbau entwickelt, produziert und vermarktet. quick-mix ist ein Unternehmen der Sievert Baustoffgruppe.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

quick-mix Gruppe GmbH & Co. KG
Mühleneschweg 6
49090 Osnabrück
Telefon: +49 (541) 601-01
Telefax: +49 (541) 601-853
http://www.quick-mix.de

Ansprechpartner:
Carsten Hinnah
Sputnik GmbH Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (251) 625561-20
E-Mail: hinnah@sputnik-agentur.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.