Statistik über Wertpapieremissionen im Euro-Währungsgebiet: April 2021

.
• Die Jahreswachstumsrate des Umlaufs an von Ansässigen im Euro-Währungsgebiet begebenen Schuldverschreibungen sank von 8,4 % im März 2021 auf 7,0 % im April.

• Die Jahreswachstumsrate des Umlaufs an von Ansässigen im Euro-Währungsgebiet emittierten börsennotierten Aktien stieg von 1,7 % im März 2021 auf 2,0 % im April.

Schuldverschreibungen
Der Absatz von Schuldverschreibungen durch Ansässige im Euro-Währungsgebiet betrug im April 2021 insgesamt 720,8 Mrd €. Die Tilgungen beliefen sich auf 684,5 Mrd €, wodurch sich ein Nettoabsatz in Höhe von 36,3 Mrd € ergab. Die Jahreswachstumsrate des Umlaufs an Schuldverschreibungen, die von Ansässigen im Euroraum begeben wurden, nahm von 8,4 % im März 2021 auf 7,0 % im April ab. Daten zu den Schuldverschreibungen sind hier abrufbar.

Aufgliederung nach Laufzeiten
Die Jahreswachstumsrate der umlaufenden kurzfristigen Schuldverschreibungen verringerte sich von 14,5 % im März auf 5,9 % im April. Die jährliche Zuwachsrate der langfristigen Schuldverschreibungen sank im gleichen Zeitraum von 7,9 % auf 7,0 %. Bei den umlaufenden langfristigen Schuldverschreibungen mit fester Verzinsung nahm die Jahreswachstumsrate im Berichtsmonat auf 7,3 % ab, nachdem sie im März 8,5 % betragen hatte. Die jährliche Änderungsrate des Umlaufs an variabel verzinslichen langfristigen Schuldverschreibungen erhöhte sich indessen von 1,4 % auf 1,7 %.

Daten zur Aufgliederung nach Laufzeiten sind hier abrufbar.

Aufgliederung nach Emittentengruppen
Die Aufgliederung nach Emittentengruppen zeigt, dass die Jahreswachstumsrate des Umlaufs an Schuldverschreibungen, die von nichtfinanziellen Kapitalgesellschaften begeben wurden, von 11,9 % im März 2021 auf 8,3 % im April abnahm. Bei den monetären Finanzinstituten (MFIs) verringerte sich die entsprechende Rate von 2,2 % auf 0,9 %. Die jährliche Zuwachsrate der umlaufenden von nichtmonetären finanziellen Kapitalgesellschaften begebenen Schuldverschreibungen erhöhte sich von 3,7 % im März auf 4,1 % im April. Bei den Schuldverschreibungen öffentlicher Haushalte sank die Jahreswachstumsrate unterdessen von 13,0 % im März auf 11,0 % im Berichtsmonat.

Die jährliche Änderungsrate des Umlaufs an von MFIs begebenen kurzfristigen Schuldverschreibungen betrug im April -8,0 %, verglichen mit -10,8 % im März. Die Jahreswachstumsrate des Umlaufs an von MFIs begebenen langfristigen Schuldverschreibungen verringerte sich von 4,0 % im März auf 2,0 % im Berichtsmonat.

Daten zur Aufgliederung nach Emittentengruppen sind hier abrufbar.

Aufgliederung nach Währungen
Was die Aufgliederung nach Währungen betrifft, so sank die Jahreswachstumsrate des Umlaufs an in Euro denominierten Schuldverschreibungen von 9,6 % im März auf 7,9 % im April. Die jährliche Änderungsrate der auf andere Währungen lautenden Schuldverschreibungen erhöhte sich im gleichen Zeitraum von 1,0 % auf 1,4 %.

Daten zur Aufgliederung nach Währungen sind hier abrufbar.

Börsennotierte Aktien
Ansässige im Euro-Währungsgebiet emittierten im April 2021 börsennotierte Aktien im Umfang von insgesamt 38,8 Mrd €. Bei Tilgungen in Höhe von 4,5 Mrd € ergab sich ein Nettoabsatz von 34,3 Mrd €. Die Jahreswachstumsrate des Umlaufs an börsennotierten Aktien (ohne Bewertungsänderungen), die von Ansässigen im Euroraum emittiert wurden, erhöhte sich im April auf 2,0 % nach 1,7 % im März. Die jährliche Wachstumsrate der von nichtfinanziellen Kapitalgesellschaften begebenen börsennotierten Aktien lag im Berichtsmonat bei 1,5 % nach 1,1 % im März. Bei den MFIs belief sich die entsprechende Rate wie bereits im Vormonat auf 1,4 %. Bei den nichtmonetären finanziellen Kapitalgesellschaften stieg die Jahreswachstumsrate von 5,0 % im März auf 5,3 % im April.

Der Marktwert der ausstehenden von Ansässigen im Euro-Währungsgebiet emittierten börsennotierten Aktien lag Ende April 2021 bei insgesamt 9 468,8 Mrd €. Verglichen mit Ende April 2020 (6 966,3 Mrd €) entspricht dies einem jährlichen Anstieg der Marktkapitalisierung um 35,9 % im April 2021 (nach einem Anstieg um 43,3 % im März).

Daten zu den börsennotierten Aktien sind hier abrufbar.

 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutsche Bundesbank
Wilhelm-Epstein-Strasse 14
60431 Frankfurt
Telefon: +49 (69) 9566-3512
Telefax: +49 (69) 9566-3077
http://www.bundesbank.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel