Kinder brauchen Fans!

Bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften wurde in diesen Tagen Geschichte geschrieben: Erstmals durften auch die Skispringerinnen bei einer WM von der Großschanze springen. Katharina Althaus, Juliane Seyfarth & Co. sind damit authentische Botschafterinnen für die neue Charity-Partnerschaft des Deutschen Skiverbandes mit Plan International Deutschland. Das Kinderhilfswerk ist in mehr als 50 Ländern Asiens, Afrikas und Lateinamerikas tätig und setzt sich unter anderem für die Gleichberechtigung von Mädchen und jungen Frauen ein.

"Wir freuen uns sehr, dass sich die Damen-Skisprung-Nationalmannschaft des DSV mit uns gemeinsam im Rahmen unserer Sportinitiative "Kinder brauchen Fans!" für mehr Selbstbestimmung, Chancengleichheit und Gleichberechtigung junger Frauen und Mädchen einsetzt", erklärt Maike Röttger, Vorsitzende der Geschäftsführung von Plan International Deutschland e.V.. "Unser Ziel ist es, in den Dialog zu gehen und so klassische Rollenklischees aufzubrechen. Zusammen mit den Athletinnen und dem DSV wollen wir Verständnis und ein langfristiges Umdenken erreichen. Das ist sowohl im Sport als auch in unseren Projekten vor Ort die Basis, um positive Veränderungen umzusetzen."


Auch die Athletinnen von Bundestrainer Andreas Bauer zeigten sich von Beginn an begeistert über ihre neue Vorbildrolle. Athletensprecherin Katharina Althaus: "Als uns die Idee einer solchen Charity-Partnerschaft vorgestellt wurde, waren wir uns sofort einig. Wir wissen, wie schwer es teilweise ist, traditionelle Denk- und Verhaltensmuster zu ändern. Aber wir können uns vermutlich alle nur ansatzweise vorstellen, wie schwierig die Situation für Mädchen und junge Frauen in anderen Ländern sein muss. Wenn wir einen kleinen Teil dazu beitragen können, dieses wichtige Thema in der Öffentlichkeit präsenter zu machen, dann tun wir das wirklich alle sehr gerne."

Die sportliche Gleichberechtigung haben die Skisprung-Damen geschafft. Vor zwölf Jahren gehörte das Skispringen der Damen auf der Normalschanze im tschechischen Liberec zum ersten Mal zum Programm der Nordischen Weltmeisterschaften. Sechs Titelkämpfe später treten Frauen und Männer zum ersten Mal zu jeweils vier Medaillen-Entscheidungen an: Neben den Entscheidungen auf der Normal- und Großschanze gehört auch der Teamwettbewerb zum Programm. Und mit dem Gewinn der Goldmedaille im Mixed-Team sorgten die DSV-Athletinnen gemeinsam mit ihren männlichen Kollegen bereits für eines der ganz großen Highlights dieser WM.

Über Plan International Deutschland
Plan International ist eine unabhängige Organisation der Entwicklungszusammenarbeit und humanitären Hilfe. Plan International setzt in seinen Partnerländern effizient und transparent Projekte zur nachhaltigen Gemeindeentwicklung um und reagiert schnell auf Notlagen und Katastrophen, die das Leben von Kindern bedrohen. Zudem sollen Mädchen und Jungen weltweit die gleichen Rechte und Chancen haben und ihre Zukunft aktiv gestalten. Ein Schwerpunkt der Arbeit von Plan International ist deshalb die Förderung von Mädchen und jungen Frauen, da sie weltweit besonders stark von Schulschließungen, Frühverheiratung, sexualisierter Gewalt und Armut betroffen sind. Dadurch wird ihnen die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben genommen. In mehr als 70 Ländern arbeitet Plan International Hand in Hand mit Kindern, Jugendlichen, Unterstützenden und Partnern jeden Geschlechts, um ein globales Ziel zu erreichen: 100 Millionen Mädchen sollen lernen, leiten, entscheiden und ihr volles Potenzial entfalten. Die nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen bestärken Plan International in seinem Engagement.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutscher Skiverband e.V. – Haus des Ski
Hubertusstraße 1
82152 Planegg
Telefon: +49 (89) 85790-0
Telefax: +49 (89) 85790-294
http://www.ski-online.de

Ansprechpartner:
Stefan Schwarzbach
Für Biathlon, Langlauf, Nord. Kombination
Telefon: +49 (89) 85790-230
Fax: +49 (89) 85790-294
E-Mail: stefan.schwarzbach@ski-online.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel