FPT Industrial und Fontanafredda: gemeinsam zum ersten klimaneutralneutralen Barolo

Wie heute auf einer Online-Pressekonferenz bekanntgegeben wurde, dient die Zusammenarbeit zwischen FPT Industrial und dem Weingut Fontanafredda vor allem folgendem Ziel: Zum ersten Mal soll ein Jahrgang des berühmten Barolo, des Königs der italienischen Weine, komplett emissionsfrei hergestellt werden. Damit sollen Feinschmecker 2025 die erste vollständig klimaneutral hergestellte Flasche genießen können.

Damit die globale Energiewende gelingt, darf man sich nicht nur darauf konzentrieren, bereits bewährte Lösungen in großem Maßstab einzusetzen. Vielmehr muss man in vielen Bereichen daran arbeiten, eigene innovative Ansätze zu entwickeln, die einerseits noch bessere Ergebnisse liefern und andererseits bei einer breiten Öffentlichkeit Anklang finden. Doch solche neuartigen Ideen können nur dann erfolgreich sein, wenn allen Beteiligten die Umweltfreundlichkeit und Klimaverträglichkeit ihrer Produkte ein echtes Anliegen ist.


Ein Beispiel für eine solche Partnerschaft ist die Zusammenarbeit zwischen FPT Industrial und Fontanafredda. FPT Industrial, eine eingetragene Marke von CNH Industrial N.V. (NYSE: CNHI / MI: CNHI), ist der weltweit größte Hersteller von umweltfreundlichen Motoren. Das traditionsreiche Weingut Fontanafredda wurde bereits 1858 von Vittorio Emanuele II, dem ersten König Italiens, in der Region Langhe gegründet. Heute verfügt das Unternehmen über 120 Hektar zertifizierte, ökologisch bewirtschaftete Weinanbauflächen und legt großen Wert darauf, die Produktionsmethoden für seinen Barolo und seine anderen Weine unter ökologischen Gesichtspunkten immer weiter zu verbessern.

Vor diesem Hintergrund bestellte Fontanafredda unter anderem zwei Weinbautraktoren des Typs New Holland TK Methane Power, deren Herzstück ein mit Biomethan betriebener Erdgasmotor des Typs F28 von FPT Industrial ist. Beide Fahrzeuge sollen auf dem Weinberg Vigna La Rosa eingesetzt werden, wo die Reben für den legendären Barolo angebaut werden. Dieser wurde in dem Magazin Wine Spectator als einer der hundert besten Weine der Welt gelobt.

Der F28 von FPT Industrial, der unlängst aufgrund seines modularen Antriebsprinzips mit dem Titel „Motor des Jahres 2020“ ausgezeichnet wurde, überzeugt durch seine kompakte Bauweise, seine Leistungsstärke und seine Umweltfreundlichkeit. Und gerade im Obst- und Weinbau sind diese drei Punkte von enormer Bedeutung. Der F28 kann mit Diesel oder Erdgas betrieben werden und ist hybridfähig.

Der nach den Vorgaben von Fontanafredda entwickelte Biogas-Motor wurde in einen Weinbautraktor von New Holland Agriculture eingebaut und bietet eine Leistung von 75 PS sowie ein Spitzendrehmoment von 330 Nm. Selbst an den Steilhängen und auf den rutschigen Böden, die für die Langhe-Region so typisch sind, erweist sich der neue Weinbautraktor als ebenso leistungsstark wie das entsprechende Dieselfahrzeug. Dabei ist der Motor jedoch als absolut klimaneutral einzustufen, denn das Biomethan, das den Motor antreibt, ist nicht fossilen Ursprungs, sondern wird durch anaerobe Vergärung aus landwirtschaftlichen Abfällen erzeugt.

Dem Unternehmen Fontanafredda sind die Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit schon lange ein Anliegen. Dies macht sich sowohl in den Weinbergen als auch in den Weinkellern bemerkbar. Auf den Anbauflächen wurden verschiedene biologische Bewirtschaftungsmethoden eingeführt. Und in der Kelterei werden ausschließlich Naturhefen (autochthone Hefen) verwendet. Durch die seit 2020 zur offiziellen Unternehmensphilosophie erhobene „Grüne Renaissance“ soll zum Ausdruck gebracht werden, dass man bei Fontanafredda sowohl die Natur als auch den Menschen im Blick hat. Seither wurden alle Abläufe in der Weinproduktion noch umweltfreundlicher gestaltet: Das Wasser wird wiederverwendet, die Verpackungen sind umweltfreundlich und alle Gebäude des Weinguts werden mit sauberer Energie versorgt. Durch den Einsatz eines Biogasmotors von FPT Industrial werden nun auch die im Weinberg eingesetzten Fahrzeuge nachhaltig. So können die Emissionen in den Fontanafredda-Weinbergen auf Null reduziert und alle Jahrgänge ab dem 2021-er Jahrgang als klimaneutral bezeichnet werden.

In die durch das sogenannte Tobias-Projekt der Region Piemont geförderte dreijährige Partnerschaft wurden neben FPT Industrial und Fontanafredda auch New Holland Agriculture, CNH Industrial sowie lokale Unternehmen einbezogen. Dies beweist einmal mehr, dass auch derartig komplexe Projekte zu einem erfolgreichen Abschluss kommen können, wenn alle Beteiligten ihr gemeinsames Ziel nicht aus den Augen verlieren. Als lokale Partner sind zum Beispiel zu nennen: DIMSPORT S.r.l., HYSYTECH S.r.l., S.T.C. S.r.l., STEMS-CNR und T.C.E. TORINO CREA ENGINEERING S.r.l..

„Erst wurde ein mit einem unserer Motoren ausgestatteter Traktor zum „Sustainable Tractor of the Year“ ernannt und dann ein von uns motorisierter Lastkraftwagen zum „Sustainable Truck of the Year“ gekürt. Eine weitere interessante Herausforderung sehen wir nun darin, einen nachhaltigen Antrieb für ein Fahrzeug zu liefern, das in einem so prestigeträchtigen und anspruchsvollen Bereich wie dem Anbau von Edelweinen zum Einsatz kommt“, erklärt Annalisa Stupenengo, CEO von FPT Industrial. „Durch die Partnerschaft mit Fontanafredda können wir einmal mehr unter Beweis stellen, wie wichtig es uns ist, die Europäische Union auf dem Weg in eine bessere, grünere Welt zu unterstützen. Unsere Biomethan-Motoren sind genauso effizient und leistungsstark wie Dieselmotoren. Doch der erneuerbare, nachhaltige und in der Landwirtschaft jederzeit verfügbare Kraftstoff wird einen erheblichen Beitrag dazu leisten, die Emissionen von Nutzfahrzeugen in diesem Bereich zu reduzieren oder sogar auf Null zu bringen.“

„Wir haben das große Glück, in einem einzigartigen Teil der Welt zu leben, und wir müssen alles daran setzen, diesen wunderbaren Flecken Erde zu erhalten“, sagt Andrea Farinetti von Fontanafredda. „Wir brauchen eine neue, eine grüne Renaissance, sonst haben wir keine Zukunft. Es liegt auf der Hand, dass wir uns und unsere Produktionsmethoden verändern müssen. Dabei müssen wir vor allem die Grundlage unseres Betriebes – also unsere Erde – im Blick behalten. Auch andere Akteure sollten sich auf dieses, allem anderen übergeordnete Ziel konzentrieren und so eine große, auf gegenseitiges Vertrauen basierende Weltgemeinschaft aufbauen. Es gibt viele Möglichkeiten, seinen Beitrag für eine gesündere, bessere Welt zu leisten. Bei uns ist dies unser Wein, und zwar „grüner“, d.h. ökologisch produzierter Wein. Unsere Partnerschaft mit FPT Industrial beweist, dass wir gemeinsam viel erreichen können.“

Technische Daten des F28-Motors, der in den von Fontanafredda genutzten Weinbautraktoren zum Einsatz kommt:
– Hubraum: 2,8 Liter
– 4 Zylinder und 2 Ventile
– Maximale Leistung: 55 kW / 75 PS
– Stöchiometrische Verbrennungstechnologie und Mehrpunkt-Einspritzung für exzellente Leistung und minimale Emissionen
– wartungsfreier 3-Wege-Katalysator (ohne EGR, DPF oder SCR)
– Nachhaltige Lösung, da bei der Verbrennung von Biomethan praktisch kein zusätzlicher Kohlenstoff entsteht

Über FPT Industrial S.p.A.

FPT Industrial ist eine Handelsmarke von CNH Industrial, die sich der Konstruktion, der Herstellung und dem Verkauf von Antrieben für Straßen – und Geländegängige Fahrzeuge, Schiffsanwendungen und Stromerzeugungsanwendungen widmet. Das Unternehmen beschäftigt über 8.000 Mitarbeiter weltweit in zehn Produktionsstätten und sieben Forschungs- und Entwicklungszentren. Das Vertriebsnetzwerk von FPT Industrial besteht aus 73 Händlern und etwa 800 Geschäftsstellen in fast 100 Ländern. Zum breiten Sortiment gehören sechs Motorenreihen von 42 PS bis 1.006 PS, Getriebe mit einem maximalen Drehmoment von 200 Nm bis 500 Nm sowie Vorder- und Hinterachsen von Gesamtachslasten von 2 bis 32 Tonnen. FPT Industrial bietet die branchenweit umfassendste Erdgasmotorenpalette für industrielle Anwendungen mit Motorenbereichen von 136 bis 460 PS. Dank seinem breiten Angebot und seinem Fokus auf Forschungs- und Entwicklungsprojekten gilt FPT Industrial weltweit führend im Bereich der industriellen Antriebssysteme. Weitere Informationen finden Sie unter www.fptindustrial.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

FPT Industrial S.p.A.
Via Puglia, 15
I10156 Turin
http://www.fptindustrial.com

Ansprechpartner:
Emanuela Ciliberti
Press Office EMEA
Telefon: +39 (011) 007-1798
Fabio Lepore
FPT Industrial Press Office Global
Telefon: +39 (011) 007-6720
E-Mail: press@fptindustrial.com
Elena Figura
MEPAX
Telefon: +34 (619) 472-668
E-Mail: e.figura@mepax.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel