Honig ist ein wirksames Hausmittel bei Husten

Die meisten Hustenerkrankungen bei Kindern sind viral bedingt, deshalb sind Antibiotika wenig effektiv. Honig ist ein wirksames und zugleich nebenwirkungsfreies Mittel bei Infektionen der oberen Atemwege – insbesondere bei Kindern, bestätigt nun eine aktuelle Überblicksarbeit. „Honig kann die Hustenbeschwerden und ‑häufigkeit lindern. Warme Getränke und viel Flüssigkeit helfen, den Husten zu lockern und erleichtern das Abhusten des Schleims. Hustendämpfend Medikamente sollten Eltern ihren Kindern nicht ohne Absprache mit dem Kinder- und Jugendarzt geben. Ohne Husten kann sich viel Schleim in den Atemwegen ansammeln und die Atmung erschweren“, erklärt Dr. Monika Niehaus, Kinder- und Jugendärztin und Mitglied des Expertengremiums vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). Nur Kinder unter einem Jahr sollten keinen Honig bekommen, da er Bakterien enthalten kann, die im Darm des Säuglings schwere Gifte ausscheiden, die zu Muskel- und Atemlähmung führen können (sogenannter Säuglingsbotulismus). Um die Bakterien zu vernichten, genügt es nicht, den Honig zu erhitzen.

In der kalten Jahreszeit häufen sich die Atemwegsinfekte bei Kindern. „Wenn der Husten mehr als zwei Wochen andauert oder wenn Fieber oder Kurzatmigkeit hinzukommt, sollten Eltern mit ihrem Kind zum Kinder- und Jugendarzt“, rät Dr. Niehaus. Tritt bei einem kleinen Kind der Husten plötzlich und unvermittelt auf, kann es sein, dass es etwas versehentlich eingeatmet hat, das die Atmung behindert, wie z.B. eine Erdnuss. Bei akuter Luftnot müssen Eltern den Rettungsdienst unter 112 rufen. Besteht keine akute Luftnot, sollte das Kind sofort in die Kinderklinik (möglichst sitzend) gebracht werden. Ebenso erfordert ein plötzlich auftretender bellender Husten die Vorstellung in einer Notaufnahme.

Weitere aktuelle Informationen rund um das Thema "Kindergesundheit" finden Sie auf der Internetseite des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) unter www.kinderaerzte-im-netz.de


Quellen:

Abuelgasim H, Albury C, Lee J. Effectiveness of honey for symptomatic relief in upper respiratory tract infections: a systematic review and meta-analysis. BMJ Evidence-Based Medicine, Published Online First: 18 August 2020.
https://doi.org/10.1136/bmjebm-2020-111336

Mein Kind hat Husten. Elterninformation der DGKJ, DGKJ 2019.
https://www.dgkj.de/…

Borchers M, Korenke G. C, Baeck M,·Schaper A,1Ebbecke M. Säuglingsbotulismus – eine verkannte Rarität? Monatsschr Kinderheilkd, published13 January 2020.
https://doi.org/10.1007/s00112-019-00818-6

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Monks – Ärzte im Netz GmbH
Tegernseer Landstraße 138
81539 München
Telefon: +49 (89) 642482-0
Telefax: +49 (89) 642095-29
http://www.kinderaerzte-im-netz.de

Ansprechpartner:
Dr. Monika Niehaus
Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ)
E-Mail: letter@med-niehaus.eu
Cornelia Steininger
Telefon: +49 (89) 642482-11
Fax: +49 (89) 642482-411
E-Mail: C.Steininger@monks.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel