QIAGEN vervollständigt COVID-19 Testportfolio mit neuem Test-Kit zur Vereinfachung und Beschleunigung von PCR-Analysen in der Forschung

  • Innovative QIAprep&amp-Technologie ermöglicht Probenvorbereitung und Nachweis mit nur einem Kit
  • Optimierter Workflow mit Probenvorbereitung in weniger als zwei Minuten senkt Kosten und Kunststoffverbrauch und reduziert die Zeit bis zum Vorliegen des Ergebnisses auf unter eine Stunde
  • Kompatibilität mit standardmäßiger Automatisierungsausstattung von Laboren, sämtlichen Assays und Transportmedien 

QIAGEN (NYSE: QGEN; Frankfurt Prime Standard: QIA) gab heute bekannt, einen neuen optimierten Ansatz auf dem Gebiet der Epidemiologie von RNA-Viren einführen zu wollen, durch den die PCR-Analyse erheblich vereinfacht und beschleunigt wird und wesentliche Engpässe bei Tests auf SARS-CoV-2 und andere RNA-Viren behoben werden.

Das innovative QIAprep&amp Viral RNA UM Kit von QIAGEN kombiniert eine lediglich zweiminütige flüssigkeitsbasierte Probenvorbereitung mit PCR-Detektion in Echtzeit. Dieser gestraffte Workflow lässt sich mit standardmäßiger Laborausstattung für sämtliche Durchsätze, Assays und Reaktionserfordernisse von Einzel- bis hin zu Multiplex-Tests automatisieren. Das Kit, das die verbreitetsten Transportmedien wie Universal Transport Media (UTMTM) als Ausgangsmaterial verwendet, umfasst sowohl Probenextraktionskomponenten als auch optimierte PCR-Reagenzien für nur noch ein Verfahren.


Der gestraffte Workflow kann in weniger als einer Stunde abgeschlossen werden, während für standardmäßige extraktionsbasierte quantitative PCR-Prozesse ungefähr drei Stunden erforderlich sind. Zudem können pro Acht-Stunden-Schichtbetrieb je Cycler bis zu 2.600 Proben verarbeitet werden. So können Labore Ergebnisse deutlich schneller liefern und mehr Virus-Tests durchführen. Da für jede Probe nur drei kleine Pipettenspitzen benötigt werden, ist der Kunststoffverbrauch minimal. Gleichzeitig sorgt die Verringerung der Reagenzien und des Arbeitsaufwands für erhebliche Kosteneinsparungen.

Erste Studien ausgewählter Forschungseinrichtungen des öffentlichen Gesundheitswesens haben gezeigt, dass das neue QIAprep&amp Viral RNA UM Kit eine vergleichbare oder sogar höhere Erkennungsrate aufweist als reguläre PCR-Workflows. Danach entspricht auch die Leistungsfähigkeit den Standardprotokollen für das öffentliche Gesundheitswesen der US-Seuchenbekämpfungsbehörde CDC, der Weltgesundheitsorganisation WHO und anderer Einrichtungen, die den Goldstandard für die Probenextraktion verwenden.

„Wir freuen uns sehr, die erste integrierte flüssigkeitsbasierte Methode zur Probenvorbereitung und – amplifizierung für Tests auf RNA-Viren wie SARS-CoV-2 auf den Markt zu bringen“, so Dr. Thomas Schweins, Senior Vice President des Geschäftsbereichs Life Sciences bei QIAGEN. „Im Gegensatz zu anderen Produkten eliminiert QIAprep&amp die Probenvorbereitung nicht zulasten der Performance. Stattdessen strafft es den von QIAGEN gesetzten Goldstandard in der Probenvorbereitung, sodass dieser Schritt weniger als zwei Minuten in Anspruch nimmt, um direkt einen schnellen realtime-PCR-Durchlauf auf jedem Cycler mit Ergebnissen in unter einer Stunde zu ermöglichen. Wir planen, die Produktionskapazitäten 2020 so auszuweiten, dass wir die Versorgung garantieren und der Herausforderung langer PCR-Durchlaufzeiten, welche die Testfrequenz begrenzen, effektiv begegnen können.“

QIAprep&amp zeichnet sich durch einen schnellen und einfachen Workflow aus, der lediglich drei Schritte umfasst: Einer Primärprobe (Nasen-Rachen-, Rachen- oder Nasenabstrich) in einem Transportmedium wird eine Aliquote entnommen und einem Probenvorbereitungspuffer zugefügt, der für die Vorbereitung des viralen RNA-Templates ohne Degradation optimiert ist. Im nächsten Schritt kommt die RT-qPCR-Reaktionsmischung hinzu, was zuverlässige und sensitive Ergebnisse für RNA-Viren in UTM liefert. Dann durchläuft die Probe eine routinemäßige Echtzeit-PCR auf einem Cycler und abschließend wird der Output interpretiert. So erhält man das Testergebnis innerhalb von weniger als einer Stunde, einschließlich Inkubations- und manueller Arbeitszeit.

„Mit QIAprep&amp schöpfen wir unser Know-how in den Bereichen Probenvorbereitung und PCR voll aus“, resümiert Thierry Bernard, Chief Executive Officer von QIAGEN. „PCR ist der Goldstandard für Tests auf SARS-CoV-2 und andere RNA-Viren und kann durch QIAprep&amp beschleunigt werden, ohne dass die Leistungsfähigkeit eingeschränkt wird. Die Einführung stellt einen wichtigen Beitrag zu unserem Ziel dar, das umfassendste Portfolio an SARS-CoV-2-Testlösungen aufzubauen und so den unterschiedlichen Testanforderungen in Verbindung mit klinischen und Forschungsanwendungen im Kampf gegen die Pandemie gerecht zu werden.“

QIAGEN hat seine Systeme QIAstat-Dx und NeuMoDx um PCR-Tests erweitert, mit denen COVID-19 von anderen Atemwegsinfektionen unterschieden werden kann, und stellt mit Bioinformatik-Lösungen integrierte Genpanels für die Analyse von SARS-CoV-2 bereit, die mit beliebigen Sequenzierern verwendet werden können. Darüber hinaus hat QIAGEN die Kapazitäten für die Produktion von Probenvorbereitungskits und Reagenzien erhöht, die an andere Unternehmen verkauft werden, die diese dann für ihre eigenen COVID-19-Tests verwenden. Zudem entwickelt QIAGEN neue, einfach zu handhabende Lösungen für Antikörper- und Antigentests, die auf einem tragbaren Gerät laufen und in weniger als 15 Minuten hochpräzise Ergebnisse liefern.

Das QIAprep&amp Viral RNA UM Kit von QIAGEN wird ab Mitte Oktober für Forschungsanwendungen zur Verfügung stehen.

Eine Übersicht über QIAGENs Coronavirus-Testlösungen finden Sie unter www.qiagen.com/coronavirus

Forward-Looking Statement
QIAGEN N.V., Einige der Angaben in dieser Pressemitteilung können im Sinne von Section 27A des U.S. Securities Act (US-Wertpapiergesetz) von 1933 in ergänzter Fassung und Section 21E des U.S. Securities Exchange Act (US-Börsengesetz) von 1934 in ergänzter Fassung als zukunftsgerichtete Aussagen („forward-looking statements") gelten. Soweit in dieser Meldung zukunftsgerichtete Aussagen über QIAGENs Produkte, Markteinführungen, regulatorische Einreichungen, Kollaborationen, Märkte, Strategie, Steuern und operative Ergebnisse gemacht werden, einschließlich aber nicht begrenzt auf die zu erwartenden Ergebnisse für den bereinigten Nettoumsatz und den bereinigten verwässerten Gewinn je Aktie, geschieht dies auf der Basis derzeitiger Erwartungen und Annahmen, die mit vielfältigen Unsicherheiten und Risiken verbunden sind. Dazu zählen unter anderem: Risiken im Zusammenhang mit Wachstumsmanagement und internationalen Geschäftsaktivitäten (einschließlich Auswirkungen von Währungsschwankungen und der Abhängigkeit von regulatorischen sowie Logistikprozessen); Schwankungen der Betriebsergebnisse und ihre Verteilung auf unsere Kundengruppen; die Entwicklung der Märkte für unsere Produkte an Kunden in der Akademischen Forschung, Pharma, Angewandte Testverfahren und Molekulare Diagnostik; Veränderung unserer Beziehungen zu Kunden, Lieferanten und strategischen Partnern, das Wettbewerbsumfeld, schneller oder unerwarteter technologischer Wandel, Schwankungen in der Nachfrage nach QIAGEN-Produkten (einschließlich allgemeiner wirtschaftlicher Entwicklungen, Höhe und Verfügbarkeit der Budgets unserer Kunden und sonstiger Faktoren), die Möglichkeit, die regulatorische Zulassung für unsere Produkte zu erhalten, Schwierigkeiten bei der Anpassung von QIAGENs Produkten an integrierte Lösungen und die Herstellung solcher Produkte, die Fähigkeit des Unternehmens, neue Produktideen zu entwickeln, umzusetzen und sich von den Produkten der Wettbewerber abzuheben sowie vor dem Wettbewerb zu schützen, Marktakzeptanz neuer Produkte und die Integration akquirierter Geschäfte und Technologien; und andere Faktoren, angesprochen unter „Risikofaktoren“ in Absatz 3 des aktuellen Annual Report Form 20-F. Weitere Informationen finden Sie in Berichten, die QIAGEN bei der U.S. Securities and Exchange Commission (US-Börsenaufsichtsbehörde) eingereicht hat.

Über QIAGEN N.V.

QIAGEN N.V., eine niederländische Holdinggesellschaft, ist der weltweit führende Anbieter von Komplettlösungen zur Gewinnung wertvoller molekularer Erkenntnisse aus biologischen Proben. Die Probentechnologien von QIAGEN ermöglichen die Aufreinigung und Verarbeitung von DNS, RNS und Proteinen aus Blut, Gewebe und anderen Stoffen. Testtechnologien machen diese Biomoleküle sichtbar und bereit zur Analyse. Bioinformatik-Lösungen und Wissensdatenbanken helfen bei der Interpretation von Daten zur Gewinnung relevanter und praktisch nutzbarer Erkenntnisse. Automationslösungen integrieren diese zu nahtlosen und kosteneffizienten molekularen Test-Workflows. QIAGEN stellt seine Lösungen mehr als 500.000 Kunden aus den Bereichen Molekulare Diagnostik (Gesundheitsfürsorge) und Life Sciences (akademische Forschung, pharmakologische F&E und industrielle Anwendungen, hauptsächlich Forensik) zur Verfügung. Zum 30. Juni 2020 beschäftigte QIAGEN weltweit rund 5.200 Mitarbeiter an über 35 Standorten. Weitere Informationen über QIAGEN finden Sie unter www.qiagen.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

QIAGEN N.V.
Hulsterweg 82
NL5912 Venlo
Telefon: +49 (2103) 29-0
Telefax: +49 (2103) 29-22000
http://www.qiagen.com

Ansprechpartner:
Dr. Thomas Theuringer
Associate Director Public Relations
Telefon: +49 (2103) 29-11826
Fax: +49 (2103) 29-21826
E-Mail: pr@QIAGEN.com
Phoebe Loh
Associate Director Investor Relations
Telefon: +49 (2103) 29-11457
E-Mail: phoebe.loh@qiagen.com
John Gilardi
VP Corporate Communications
Telefon: +49 (2103) 29-11711
Fax: +49 (2103) 29-11710
E-Mail: IR@qiagen.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel