30 Jahre Deutsche Einheit, 1,34 Millionen Erfindungen: Internetserie des Deutschen Patent- und Markenamts

rund 1,34 Millionen Erfindungen – mit dieser Zahl könnte man das Gemeinschaftswerk der Deutschen Einheit aus Sicht des gewerblichen Rechtsschutzes kurz umschreiben. Denn so viele Patent- und Gebrauchsmusteranmeldungen hat das Deutsche Patent- und Markenamt seit der Wiedervereinigung vor 30 Jahren aus allen deutschen Bundesländern zusammen entgegengenommen. Eine beachtliche Summe an Innovationen – auch wenn natürlich längst nicht jede Anmeldung tatsächlich zum Patent wurde.  

Auch für den gewerblichen Rechtsschutz war die Wiedervereinigung eine große Herausforderung: Mit den Aufgaben des „Amtes für Erfindungs- und Patentwesen“ (AfEP) der DDR übernahm das Deutsche Patent- und Markenamt (damals noch Deutsches Patentamt) 13,5 Millionen Patentdokumente und vor allem 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Kolleginnen und Kollegen, die damals dabei waren, berichten von dieser spanenden Zeit im ersten Teil unserer dreiteiligen Serie zur Wiedervereinigung des Patent- und Markenwesens auf unseren Internetseiten.  

Auch aus dem Osten Deutschlands gibt es Erfolgsgeschichten: Fast 4000 Marken, die schon in der DDR bestanden, leben heute noch fort. Die letzten Patente aus der DDR sind wegen der maximal 20-jährigen Gültigkeit des Schutzrechts inzwischen erloschen.  


Von erfolgreichen Marken aus dem Osten werden wir im zweiten Teil unserer Serie im November berichten. Im Dezember stellen wir Ihnen unsere heutigen Standorte in München, Berlin und Jena vor. Wir würden uns freuen, wenn Sie auf unseren Internetseiten vorbeischauen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutsches Patent- und Markenamt
Zweibrückenstr. 12
80331 München
Telefon: +49 (89) 2195-1000
Telefax: +49 (89) 2195-2221
http://www.dpma.de/

Ansprechpartner:
Til Huber
Telefon: +49 (89) 2195-3222
Fax: +49 (89) 2195-2525
E-Mail: til.huber@dpma.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel