Kolumbien: Massaker gefährden Friedensprozess

Eine alarmierende Zunahme von Gewalt überschattet den Friedensprozess in Kolumbien. Allein in den vergangenen zwei Wochen kam es zu sieben Massakern, bei denen rund 50 Menschen ums Leben kamen. In 2020 gab es bereits bis Ende August mehr gewaltsame Übergriffe, als im gesamten Jahr 2019.

Jelena Kaifenheim, Regionalleiterin der Abteilung Lateinamerika und Karibik von Malteser International, sagt: „Die zunehmende Gewalt in Kolumbien bringt das kollektive Bemühen um Frieden, Versöhnung und Entwicklung in Gefahr. Die internationale Gemeinschaft muss jetzt einschreiten, damit der Friedensprozess weiter voranschreiten kann. Die Vereinten Nationen (UN) und die internationalen Hilfsorganisationen müssen nicht nur die Entwicklung des Landes, sondern auch den Friedensprozess fördern. Denn ohne ein friedliches Zusammenleben wird es auch keine Entwicklung in Kolumbien geben. Friedensfördernde Maßnahmen müssen Teil der humanitären Hilfsprojekte sein“, sagt Kaifenheim.

2016 hatte die Regierung einen Friedensvertrag mit der Guerillabewegung FARC unterzeichnet. Während des jahrzehntedauernden Bürgerkriegs starben 260.000 Menschen und sieben Millionen wurden aus ihrer Heimat vertrieben. Die Malteser sind seit 2014 im Land tätig und helfen in fünf Projekten bedürftigen Menschen insbesondere durch eine bessere Gesundheitsversorgung.


 

Über den Malteser Hilfsdienst e.V.

Malteser International ist das weltweite Hilfswerk des Souveränen Malteserordens für humanitäre Hilfe. Die Organisation leistet in rund 100 Projekten in mehr als 20 Ländern Hilfe für Menschen in Not, unabhängig von deren Religion, Herkunft oder politischer Überzeugung. Die christlichen Werte und die humanitären Prinzipien der Unparteilichkeit und Unabhängigkeit bilden die Grundlage der Arbeit. Weitere Informationen: www.malteser-international.org

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Malteser Hilfsdienst e.V.
Erna-Scheffler-Str. 2
51103 Köln
Telefon: +49 (221) 9822-0
Telefax: +49 (221) 9822-1499
http://www.malteser.de

Ansprechpartner:
Malteser Hilfsdienst e.V.
Telefon: +49 (221) 9822-2202
E-Mail: presse@malteser.org
Jelena Kaifenheim
Regionalleiterin der Abteilung Lateinamerika und Karibik von Malteser International
Telefon: +49 (221) 96441-181
E-Mail: Katharina.Kiecol@malteser-international.org
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel