SIG unterzeichnet CEO-Aufruf an Regierungen, den wirtschaftlichen Aufschwung nach COVID-19 mit den neuesten Erkenntnissen der Klimaforschung in Einklang zu bringen

SIG und andere führende Unternehmen mit ambitionierten, wissenschaftsbasierten Klimazielen haben eine gemeinsame Erklärung veröffentlicht, in der Regierungen auf der ganzen Welt dazu aufgerufen werden, ihr Bestreben für eine CO2-freie Wirtschaft damit zu unterstützen, indem sie sämtliche wirtschaftliche Hilfen und Unterstützungsmaßnahmen nach COVID-19 mit den neuesten Erkenntnissen der Klimaforschung in Einklang bringen.

"Die Auswirkungen von COVID-19 sind nach wie vor weltweit zu spüren. Und es ist ermutigend zu sehen, wie sich Menschen zusammenschließen, um diese Krise gemeinsam zu bewältigen. Aber wir dürfen die dringende Notwendigkeit unserer gemeinsamen Anstrengungen gegen den Klimawandel nicht aus den Augen verlieren", so Rolf Stangl, CEO von SIG. "Wir bei SIG setzen uns dafür ein, unseren Kunden kohlenstoffarme Lösungen anzubieten und unsere eigenen Emissionen im Einklang mit dem neuesten Stand der Wissenschaft zu reduzieren. Heute appellieren wir zusammen mit anderen führenden Unternehmen an die Regierungen, dafür zu sorgen, dass die Bemühungen zur wirtschaftlichen Belebung nach der COVID-19-Pandemie den Übergang zu einer CO2-freien Wirtschaft unterstützen und sich an den Klimazielen des Pariser Abkommens orientieren", so Rolf Stangl.

„Recover better“


Die „Recover Better“-Erklärung, die von 155 globalen Unternehmen unterzeichnet wurde, ist die größte jemals von den Vereinten Nationen unterstützte und von CEOs vorangetriebene Klimainitiative. Sie ruft zu einer Politik auf, die die Widerstandsfähigkeit gegen künftige Krisen stärkt, indem sie Bemühungen unterstützt, die den globalen Temperaturanstieg auf 1,5°C über dem vorindustriellen Niveau begrenzen, damit das Ziel von Null-Emissionen (net-zero) deutlich vor 2050 erreicht werden kann.

Die „Recover Better“-Erklärung wurde von der Science Based Targets initiative (SBTi) zusammen mit dem UN Global Compact und der We Mean Business-Koalition initiiert.

"Regierungen spielen eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht, Maßnahmen und Konjunkturprogramme mit den neuesten Erkenntnissen der Klimaforschung in Einklang zu bringen, aber sie können eine sozio-ökonomische Transformation nicht allein vorantreiben", sagt Lila Karbassi, Chief of Programmes bei UN Global Compact und Vorstandsmitglied bei SBTi. "Um die miteinander verknüpften Krisen anzugehen, mit denen wir konfrontiert sind, müssen wir als internationale Gemeinschaft zusammenarbeiten, damit wir die Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) und die Ziele des Pariser Abkommens erreichen können. In diesem größten jemals von der UN unterstützten und von CEOs geführten Klimaschutzaufruf sind die teilnehmenden Unternehmen führend, wenn es darum geht, ehrgeizige, wissenschaftsbasierte Maßnahmen und Empfehlungen voranzutreiben, um die Verwundbarkeit gegenüber zukünftigen Schocks und Katastrophen zu verringern.“

SIG und die anderen Unterzeichner von „Recover Better“ sind allesamt Mitglieder des SBTi. Sie bekräftigen damit ihre eigenen wissenschaftsbasierten Klimaziele und appellieren an die führenden Politiker der Welt, eine CO2-freie wirtschaftliche Belebung nach COVID-19 anzustreben.

Das Engagement von SIG

Während der COVID-19-Pandemie hat SIG sehr entschlossen Maßnahmen ergriffen, um die Mitarbeitenden zu schützen und Communities sowie Kunden und Lieferketten zu unterstützen.

Als ein führender System- und Lösungsanbieter für aseptische Verpackungen spielt SIG eine entscheidende Rolle in der globalen Lebensmittelversorgung. Viele SIG-Werke waren während der COVID-19-Krise Tag und Nacht in Betrieb, um den Kunden eine kontinuierliche Versorgung der Verbraucher mit Lebensmitteln und Getränken zu ermöglichen.

Während der Kampf gegen COVID-19 eine unmittelbare Priorität hat, engagiert sich SIG ebenso für die Bekämpfung des Klimawandels und die Bereitstellung nachhaltiger Lösungen auf lange Sicht.

Die Klimaziele von SIG – bis 2030 die Scope 1 und Scope 2 Treibhausgasemissionen um 60% und die Treibhausgasemissionen in der Wertschöpfungskette um 25% pro Liter verpackter Lebensmittel zu reduzieren – wurden von SBTi bestätigt als im Einklang mit dem neuesten Stand der Wissenschaft im Bemühen, die globale Erderwärmung unter 1,5°C zu halten.

Diese Ziele sind Teil des Way Beyond Good, des Fahrplans der SIG, mehr für die Gesellschaft und die Umwelt zu tun als in Anspruch zu nehmen.

Erfahren sie mehr über die Recover Better kampagne: https://sciencebasedtargets.org/ceo-climate-statement/

Mehr im SIG story-Portal zu COVID-19: https://www.sig.biz/de/unternehmen/standing-up-to-covid19

Mehr über SIGS WAY BEYOND GOOD COMMITMENT: https://www.sig.biz/de/verantwortung/way-beyond-good

Über SIG Combibloc

SIG ist ein führender System- und Lösungsanbieter für aseptische Verpackungen. Wir arbeiten partnerschaftlich mit unseren Kunden zusammen, um Lebensmittel und Getränke auf sichere, nachhaltige und bezahlbare Weise zu Verbrauchern auf der ganzen Welt zu bringen. Unsere einzigartige Technologie und herausragende Innovationskraft ermöglichen es uns, unseren Kunden End-to-End-Lösungen für differenzierte Produkte, intelligentere Fabriken und vernetzte Verpackungen anzubieten, um den sich stetig wandelnden Bedürfnissen der Verbraucher gerecht zu werden.

SIG wurde 1853 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Neuhausen, Schweiz. Die Kompetenz und Erfahrung unserer rund 5.500 Mitarbeiter weltweit ermöglichen es uns, schnell und effektiv auf die Bedürfnisse unserer Kunden in mehr als 60 Ländern einzugehen. 2019 produzierte SIG 38 Milliarden Packungen und erzielte einen Umsatz von 1,8 Milliarden Euro. Weitere Informationen finden Sie unter www.sig.biz

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SIG Combibloc
Rurstraße 58
52441 Linnich
Telefon: +49 (2462) 79-0
Telefax: +49 (2462) 79-2519
http://www.sig.biz

Ansprechpartner:
Heike Thevis
Press Officer
Telefon: +49 (2462) 79-2608
Fax: +49 (2462) 7917-2608
E-Mail: heike.thevis@sig.biz
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel