Ingram Micro nimmt stufenweise die Arbeit an den Office-Standorten wieder auf

Seit März 2020 wird an allen Office-Standorten von Ingram Micro Deutschland aus dem Homeoffice gearbeitet. Anfang Juni 2020 startet nun stufenweise unter Einhaltung höchster Präventions- und Sicherheitsmaßnahmen der Weg zurück in den Büroalltag. Im Vordergrund stehen dabei die Gesundheit und Sicherheit aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gepaart mit der zuverlässigen Fortführung des Geschäfts.

„Back-to-Office“ heißt es bei Ingram Micro Deutschland ab dem 2. Juni 2020: Die Belegschaft wird abhängig von der persönlichen Situation und den geschäftlichen Anforderungen in drei Gruppen aufgeteilt. Die Gruppen arbeiten wechselweise aus dem Office und dem Homeoffice. In den Büros gelten umfassende Präventions- und Sicherheitsmaßnahmen, die das Tragen eines

Mund-/Nasenschutzes, ausreichenden Abstand an den Arbeitsplätzen und im gesamten Gebäude sowie weitreichende Hygienemaßnahmen beinhalten.


Externe Besucher sind bis auf Weiteres an den Office-Standorten nicht zugelassen. Die aktuelle Planung ist auf sechs Wochen angelegt, danach soll unter Berücksichtigung der aktuellen Entwicklung sowie der gesetzlichen Vorgaben der Büroalltag in annähernd gewohnter Form wieder aufgenommen werden.

„Unser Team meistert deutschlandweit mit großem Engagement, Leistungswillen und anhaltender Kommunikationsbereitschaft die Herausforderung der flächendeckenden Arbeit aus dem Homeoffice hervorragend. Gerade in diesen Wochen der Unsicherheit ist es umso wichtiger, dass unter Berücksichtigung der Sicherheit und Gesundheit unseres Teams der enge Austausch mit Herstellern und Kunden nie abreißt, um unser Angebot nach den Bedürfnissen des Marktes zu gestalten und gemeinsam erfolgreich unser Geschäft zu gestalten“, so Alexander Maier, Senior Vice President und Chief Country Executive Ingram Micro Deutschland. „Parallel ist es wichtig, nun den Weg zurück in die Normalität anzutreten. Wir werden unsere Pläne basierend auf den aktuellen Entwicklungen der Coronakrise laufend überprüfen und wenn nötig anpassen.“

Im Advanced Logistics Center in Straubing sorgt ein ausgefeilter Pandemieplan seit Beginn der Coronakrise dafür, dass die Logistikprozesse zuverlässig und kontinuierlich in gewohnter Qualität fortgeführt werden konnten. Die Maßnahmen wie die Organisation des Lagers in kleinere Zellen, die Einrichtung von Infektionsschutzzonen oder die Wahrung strenger Abstandsregelungen werden auch weiterhin konsequent umgesetzt. So werden die Gesundheit und Sicherheit der Logistikmitarbeiterinnen und -mitarbeiter sichergestellt und gleichzeitig ein reibungsloser Geschäftsablauf garantiert.

 

 

Über die Ingram Micro Distribution GmbH

Ingram Micro Deutschland ist der führende ITK-Distributor mit Fokus auf Technology Solutions, Cloud und Commerce & Lifecycle Services. Die 35.000 Kunden und 350 Hersteller profitieren von der breitesten Marktabdeckung, dem größten ITK-Portfolio sowie der Expertise und Stärke des globalen Netzwerks. Als Full Service Provider begleitet Ingram Micro Partner in der Digitalen Transformation. Der Distributor unterstützt sie in der Wertschöpfung entlang des gesamten technologischen Lebenszyklus und bietet so echte Mehrwerte im zukunftsweisenden Lösungs- und Service-Geschäft. Der Konzern ist in 52 Ländern auf sechs Kontinenten vertreten und beliefert Kunden in 160 Ländern. Weitere Informationen finden Interessenten unter www.ingrammicro.de oder www.ingrammicro.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Ingram Micro Distribution GmbH
Heisenbergbogen 3
85609 Dornach
Telefon: +49 (89) 4208-0
Telefax: +49 (89) 4236-79
http://www.ingrammicro.de

Ansprechpartner:
Annika Bartholl
Pressesprecherin
Telefon: +49 (89) 4208-1296
E-Mail: annika.bartholl@ingrammicro.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel