Handelsverband begrüßt Lösung für polnische Berufspendler in Brandenburg

Der Handelsverband Berlin-Brandenburg begrüßt die Entscheidung der Landesregierung Brandenburgs, polnische Berufspendler zu unterstützen und damit die Folgen des Grenzregimes abzuschwächen.

Polnische Berufspendler erhalten in Brandenburg ab morgen eine Aufwandsentschädigung von 65 Euro pro Tag, den sie im Land bleiben. Hinzu kommen 20 Euro täglich für jeden sich im Land Brandenburg aufhaltenden Haushaltsangehörigen der Beschäftigten. Damit soll der durch den Aufenthalt entstehende Mehraufwand zum Beispiel für die Unterbringung in Hotels ausgeglichen werden.

"Das Grenzregime der polnischen Regierung betrifft über 1.000 Beschäftigte unserer Logistik, deshalb sind wir dankbar gemeinsam mit der brandenburgischen Landesregierung schnell eine tragfähige Lösung gefunden zu haben", so Nils Busch-Petersen, Hauptgeschäftsführer Handelsverband Berlin Brandenburg. „Wir hoffen sehr, dass auch für die Logistik-Standorte in Berlin eine vergleichbare Lösung gefunden wird.“


Das Land Brandenburg leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Aufrechterhaltung des Wirtschaftslebens. Es sei dennoch wünschenswert, weiter an einer politischen Lösung zu arbeiten und das Pendeln mindestens mittelfristig wieder zu ermöglichen, so Busch-Petersen weiter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Handelsverband Berlin-Brandenburg e.V
Mehringdamm 48
10961 Berlin
Telefon: +49 (30) 88177-38
Telefax: +49 (30) 88118-65
http://www.hbb-ev.de/

Ansprechpartner:
Nils Busch-Petersen
Hauptgeschäftsführer
Telefon: +49 (172) 91041-41
E-Mail: fischerk@hbb-ev.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel