Ein GUF für alle Fälle

Im Zuge der industriellen Automatisierung haben Förderbänder den Großteil der Transportaufgaben in Produktionsprozessen übernommen. Wohin man seinen Blick auch wendet: Heutzutage kommen die unterschiedlichsten Ausführungen und Varianten von Förderbändern zum Einsatz.

Für den Transport von Stückgütern, ohne besondere Anforderung an deren Lage oder Position, eignet sich in nahezu allen industriellen Anwendungen das Förderband mit Gurt. Produkte verschiedenster Formen und Abmessungen, verpackt oder unverpackt, leicht oder schwer, können mit einem Gurtförderer transportiert werden.

Hierfür bietet mk eine enorme Variantenvielfalt an standardisierten und modular aufgebauten Förderbändern mit Gurt an, auch GUF genannt. Ob stufenlos wählbare Breiten von 50 mm bis 2 m oder Längen von 300 mm bis 20 m, ob Lasten bis 350 kg oder Geschwindigkeiten bis 80 m/min – der Auslegung sind fast keine Grenzen gesetzt.


Dank der kompakten Aluminiumprofil-Bauweise sind die Förderer optimal in bestehende und komplexe Anlagen integrierbar und können bei Bedarf problemlos angepasst werden. Das Profilsystem gewährleistet eine hohe Flexibilität der Konstruktion und bietet durch die seitlich verlaufenden Profilnuten zudem die Möglichkeit zur optionalen Befestigung von Anbauteilen und Zubehör.

Ergänzend zu geraden Strecken, sind Gurtförderer auch als Doppelstrang-, Knick- oder Kurvenförderer erhältlich. Sondermodelle aus Edelstahl für die Lebensmittel- und Pharmaindustrie oder Auslegungen als Klemm-, Durchleucht- Vakuum- oder Magnetförderer können ebenfalls realisiert werden.

Für jede Anforderung das richtige System

Die gerade Gurtförderer-Variante wurde bei mk Mitte der 70er Jahre zum Standard entwickelt. Heutzutage bildet sie nach unzähligen Weiterentwicklungen den optimierten Fokus des mk-Fördertechnik-Portfolios. Im Laufe der Jahre sind unter den geraden Varianten vielseitige Gurtförderer-Serien in jeder Größen- und Gewichtsklasse entstanden. Für nahezu jedes Transportgut,  jede Transportfunktion und jede Umgebungsbedingung kann der perfekte Förderer konfiguriert werden.

Kleinförderer GUF-P Mini – Die kleinste Serie GUF-P Mini ist besonders zum Transportieren und Vereinzeln von Kleinteilen mit geringem Volumen und Gewicht geeignet. Sie ist in Breiten von 75 bis 150 mm und in Längen von 360 bis zu 5.000 mm erhältlich. Dank der geringen Einbauhöhe ist der Förderer optimal für den Einsatz in komplexen Anlagen mit geringem Platzangebot geeignet. Da die Gurtrückführung innerhalb des Bandkörpers erfolgt, ist ein direktes Auflegen auf das Maschinenbett möglich.

Kompakter Gurtförderer GUF-P 2045 – Die extrem kompakte Serie GUF-P 2045 ist optimal für die Integration in Anlagen mit geringem Einbauraum geeignet. Die Motorrolle ø 50 mm in Kombination mit dem gewichtsoptimierten 45 mm hohen Bandkörperprofil, ergeben einen extrem flachen Förderer ohne Störkonturen. Die zulässige Gesamtlast von bis zu 15 kg eignet sich für den Großteil an Produkten, die typisch im Bereich der Verpackungs- und Spritzguss-Industrie sind.

Vielfältiger Gurtförderer GUF-P 2000 – Die Serie GUF-P 2000 ist der Alleskönner für leichtes und mittelschweres Fördergut auf Basis des Profils mk 2000. Sie ist durch ihre große Auswahl an Antrieben, Umlenkungen, Ständern und Gurttypen äußerst variabel. Neben der geringen Bauhöhe von 50 mm in Verbindung mit der Antriebswalze ø 53 mm, steht eine sehr große Anzahl verschiedener Gurttypen zur Auswahl. Zudem ist das System optional mit stehender oder rollender Messerkante erhältlich. Durch die ausgereifte Standardisierung der Serie, sind die Lieferzeiten besonders kurz.

Robuster Gurtförderer GUF-P 2041 – Die robuste Serie GUF-P 2041 auf Basis des Profils mk 2251 wurde für hohe Bandbelastungen bis 150 kg und den Transport von breitem Fördergut bis 1200 mm entwickelt. Sie verwendet eine Antriebwalze ø 85 mm mit besonders guter Übertragung der Motorleistung und bietet eine fast uneingeschränkte Auswahl verschiedener Gurttypen in Verbindung mit Stollen und Wellkanten. Zudem sind die Förderer mit einer Vielzahl an Variationsmöglichkeiten von Antrieben, Umlenkungen und Ständern sowie optional mit Messerkante und Trommelmotor erhältlich.

Schwerer Gurtförderer GUF-P 2004 – Die größte Serie GUF-P 2004 basiert auf dem Profil mk 2004 und wird von einer Walze ø 105 mm angetrieben. Bei Gesamtbelastungen bis zu 200 kg und entsprechenden Abmessungen bis zu 2.000 mm Breite und 20.000 mm Länge erlaubt dieser verwindungssteife Bandkörper den problemlosen Transport von besonders hohen Lasten und sperrigen Gütern. Zubehör-Komponenten, wie Seitenführungen und Ständer können in verstärkter Ausführung ergänzt werden.

Doppelgurtförderer DGF-P 2001 – Die zweistrangige Serie DGF-P 2001 eignet sich insbesondere für den Transport von Werkstückträgern. Durch die sehr kleinen Umlenkwalzen können auch kurze Werkstückträger transportiert werden, wie z.B. in der Montagetechnik der Elektroindustrie. Der Gurt läuft vollständig auf Gleitleisten, wodurch ein maximales Streckengewicht von 15 kg ermöglicht wird.

Reinraum Gurtförderer GUF-R 2000 – Der Gurtförderer GUF-R 2000 ist ein zertifiziertes Gurtfördersystem für den anspruchsvollen Einsatz in Reinräumen. Es wurde auf Grundlage des Fördersystems GUF-P 2000 so optimiert, dass eine möglichst geringe Partikelemission entsteht. Außerdem verursacht der Förderer im Betrieb kaum Luftverwirbelungen durch den Einsatz eines oberflächengekühlten Glattmantelmotors. Dank glatter und großer Flächen ist der Förderer besonders leicht zu reinigen. Das System mit der Antriebsausführung AF wurde vom Fraunhofer Institut IPA für die Luftreinheitsklasse 4 nach DIN ISO 14644-01 zertifiziert.

Links, rechts, hoch und runter

Weitere Ausprägungen, wie Kurven und Knicke dienen in Verbindung mit den Geraden zur Realisierung dreidimensionaler Förderstrecken. Die Module sind untereinander vollständig kompatibel und erweitern somit die Möglichkeiten einer lückenlosen Verkettung. Vorgegebene Platzverhältnisse können mit Geraden, Kurven- und Knickförderern beliebig ausgenutzt, also überbrückt oder umgangen werden.

Kurvengurtförderer KGF-P 2040 – Der Kurvenserie KGF-P 2040 wurde für den horizontalen Materialfluss um die Kurve entwickelt und ist in den Ausführungen 90° und 180° erhältlich. Die Serie ist in Nutzbreiten von 300 bis 600 mm verfügbar und mit einer rollenden Messerkante ø 20 mm versehen, die auch eine Übergabe von kleinen Fördergütern gewährleistet. In der Umlenkung ist eine Spannautomatik integriert, die ein Nachspannen des Gurtes übernimmt, wobei die äußeren Abmaße des Förderers konstant bleiben.

Knickförderer KFG-P 2000 – Die geknickte Serie KFG-P 2000 wurde für Steigungen oder Gefälle, zur Verbindung unterschiedlicher Ebenen konstruiert und basiert auf dem bewährten Profil mk 2000. Die Knicke sind im Winkel variabel auslegbar und verschiedene Gurte, Stollen, Ständer, Trichter, Rutschen und Seitenführungen sind wählbar. Als bewegliche Transporteinheit mit Rollen eignet sich die Serie besonders für den mobilen Einsatz zur Befüllung von Containern oder Gitterboxen. Der KFG-P 2000 ECO ist eine Auslegung der Serie KFG-P 2000 mit einer Begrenzung auf 18 Varianten. ECO steht dabei für Wirtschaftlichkeit, d.h. ein optimiertes Kosten-Nutzenverhältnis, was sich in einem günstigen Preis und schneller Lieferung wiederspiegelt.

Individualisierung nach Kundenwunsch

Das umfassende Portfolio an Zubehör ermöglicht darüber hinaus die umfängliche Komplettierung des Fördersystems. Neben einer großen Auswahl an Ständern, Seitenführungen und Antrieben, bietet mk vielseitige Gurtmaterialien passend zum Transportgut und der Aufgabenstellung an.

Antriebe – Bei der Konfiguration eines Fördersystems stehen im Standardprogramm von mk lagerhaltig Motoren namhafter Hersteller zur Verfügung. Abhängig von der Wahl des Motors, der Bandbelastung und der Betriebsart, können Fördergeschwindigkeiten bis zu 80 m/min. erreicht werden. Ob Stetig-, Takt- und Reversierbetrieb, die Kraftübertragung kann direkt an der Antriebswelle erfolgen oder indirekt per Kette. Die zusätzliche Möglichkeit der Übersetzung, ermöglicht sehr feine Abstufungen der Geschwindigkeit. Die Positionierung kann als Kopfantrieb an der Ein- oder Auslaufseite, als Untergurtantrieb für den Reversierbetrieb, oder als Innenantrieb (Trommelmotor) ohne Störkonturen und geringen Partikelemissionen erfolgen.

Fördergurte – Um jegliches Fördergut unter vielfältigen Bedingungen optimal zu transportieren bietet mk eine breit gefächerte Auswahl an Standard-Gurttypen. Es stehen Materialien und Strukturen für nahezu jede Förderanwendung zur Verfügung. Staufähige Gurte mit geringem Reibwert für dauerhaften Staubetrieb oder quersteife Gurte zum seitlichen Abschieben von Produkten. Zudem können Gurte antistatisch, FDA-konform, ölverträglich und schnittfest sein.

Stollen und Wellenkanten – Für den Transport von Schüttgut oder bei Steigungen und Gefälle, können die Gurte individuell mit Aufschweißprofilen realisiert werden. Hierbei handelt es sich um Querstollen, Längsstollen und Wellkanten, die als zusätzliche Profile mit dem Förderband verschweißt werden. Querstollen dienen als Mitnehmer bei schrägen Förderern, Wellkanten als seitliche Begrenzung für das Fördergut. Sie können anstelle von Seitenführungen eingesetzt werden und finden oft bei Knickförderern Verwendung. Längsstollen dienen hauptsächlich als Gurtführung.

Übergänge – Beim Übergang von einem System zum anderen, z.B. von einer Kurve zu einer Geraden, kann die Übergabe von kleinen Produkten mit einer sogenannten Messerkante realisiert werden. Dies kann eine Umlenkungswalze mit besonders kleinem Durchmesser sein (rollende Messerkante) oder eine feststehende Kante über die der Fördergurt gleitet (stehende Messerkante).

Ständer – Angepasst an die Umgebungs- und Anwendungsbedingen können die Förderer mit verschiedenen Ständertypen in vielfältigen Ausführungen und Gewichtsklassen bestückt werden. Ob als kompakter Monoständer mit Fußplatte, als stabiler und höhenverstellbarer Ständer in H-Form mit Stellfüßen oder für den mobilen Einsatz auf Bock- oder Lenkrollen. Für einen sicheren und stabilen Stand müssen das Verhältnis von Höhe zur Breite sowie der Lastschwerpunkt und die äußeren Einflüsse bedacht werden. Durch den Einsatz des mk Aluminium-Profilsystems sind der Konstruktion hier kaum Grenzen gesetzt.

Seitenführungen – Zur Positionierung des Transportguts auf dem Förderer oder zum Ein- und Ausschleusen der Produkte können verschiedenartige Seitenführungen verwendet werden. Dies können einfache Bleche, Edelstahlstangen oder Aluprofile mit Gleitleisten sein, die entweder feststehend mit dem Förderer verbunden sind, oder verstellbar an der seitlichen Nut des Bandkörperprofils verschraubt werden. Verstellbare Seitenführungen können in der Nutzbreite und Führungshöhe variabel eingestellt werden.

Weitere Ausrüstungskomponenten – Für umfangreiche Anforderungen und Funktionen verfügt das mk Portfolio zudem über eine Vielzahl von zusätzlichen Anbauteilen und Leistungen. Initiatoren zum Steuern, Positionieren und Kontrollieren von Prozessen, Staubügel zum prozessbedingten Aufstauen von Fördergut, Auffangwannen für die Aufnahme von Verunreinigungen, oder vollumfängliche Steuerungsanlagen für die Prozessintegration.

Gurtförderer einfach online konfigurieren

Für die einfache und komfortable Konfiguration eines individuellen Gurtförderers bietet mk den Online-Konfigurator QuickDesigner an. Hier kann zielgerichtet ein Förderer der Serien GUF-P Mini, GUF-P 2000 und GUF-P 2041 konfiguriert werden, ohne lästige Software zu installieren.

Die Eingaben im Dialog werden unmittelbar einer Plausibilitätsprüfung unterzogen, so dass immer der optimale Förderer bereitgestellt wird. Alle Eingabefelder sind mit einem Info-Button mit ausführlichen Hinweisen ausgestattet um die Bedienung so komfortabel wie möglich zu machen.

Ist der Wunsch-Förderer komplett, kann unmittelbar automatisch ein CAD-Modell und wenn gewünscht zusätzlich ein Angebot erzeugt werden. Über „Mein Konto“ sind die erstellten Konfigurationen und damit verbundenen Modelle und Angebote jederzeit abrufbar und darüber hinaus editierbar.

Nur die Spitze des Eisbergs

Die Variantenvielfalt der Fördersysteme von mk ist nahezu unendlich. Neben den bewährten Gurtförderern umfasst das Portfolio zusätzlich Ketten-, Zahnriemen-, Modulband- und Scharnierbandförderer sowie Rollenbahnen. Die äußerst robusten Modulbandförderer sind verschleißfester als Gurte und können dort eingesetzt werden wo scharfkantiges Transportgut gefördert wird. Die mehrstrangigen Kettenförderer werden typischerweise für den Transport von Werkstückträgern eingesetzt. Und Rollenbahnen dominieren die Logistik von Kartons und Paletten. Ob Schüttgut, loses Stückgut, Kartons, Kisten, Paletten oder auch Werkstückträger, jegliche Transportaufgabe kann bewältigt werden.

Ergänzt wird das Angebot zudem durch Drehtische zum kostengünstigen und einfachen Puffern, Speichern und Vereinzeln von Werkstücken und durch Linearmodule für präzises lineares Handhaben.

Für Maschinenbauer oder Konstrukteure, die sich unsicher sind, welches Fördersystem für den geplanten Anwendungsfall am besten geeignet ist, steht das Team von mk mit Rat und Tat zur Seite. Durch die jahrelange Erfahrung sind die Fördertechnik-Experten geübt darin, für Applikationen aller Art eine Lösung zu finden.

Über die Maschinenbau Kitz GmbH

Die mk Technology Group mit ihrem 1966 gegründeten Stammhaus Maschinenbau Kitz in Troisdorf bei Bonn, ist einer der führenden Anbieter von Profiltechnik, Fördertechnik und Systemlösungen für die Fabrikautomation. Die Unternehmensgruppe erwirtschaftet mit 470 Mitarbeitern rund 69 Mio. Euro Umsatz an ihren Standorten in Europa und Nordamerika. Auf Grundlage des eigenen Aluminiumprofilsystems als übergreifende Basistechnologie, bietet mk einen umfangreichen modularen Baukasten für den Maschinenbau und die Fabrikautomation. Das Leistungsspektrum der Profiltechnik umfasst das Aluminiumprofilsystem sowie Arbeitsplatzeinrichtungen, Schutzeinrichtungen und individuelle Maschinengestelle und Podeste. In der Fördertechnik bietet mk ein umfangreiches Sortiment an standardisierten Fördertypen, ergänzt um Lineartechnik für präzise Handlinganwendungen. Darüber hinaus steht mk seinen Kunden im Bereich der Systemlösungen von der Projektierung und Konstruktion, bis zur Realisierung und Inbetriebnahme kompletter Transfersysteme zur Seite. Zu den wichtigsten Zielbranchen von mk gehören der Maschinenbau, die Automobil-, Elektro-, Verpackungs-, Kunststoff-, Pharma- und Lebensmittelindustrie.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Maschinenbau Kitz GmbH
Ampèrestraße 18
53844 Troisdorf
Telefon: +49 (228) 45980
Telefax: +49 (228) 453145
https://www.mk-group.com

Ansprechpartner:
Werner Weber
Online Marketing & PR
Telefon: +49 (228) 4598-440
Fax: +49 (228) 4598-454
E-Mail: Werner.Weber@maschinenbau-kitz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel