Supraplast 696: Ideal für den Einsatz in Motoren

Sensoren sind heutzutage im Automobilbereich nicht mehr wegzudenken. So liefern sie zum Beispiel Informationen aus dem Motor, damit eine saubere und effektive Kraftstoffverbrennung stattfinden kann – und moderne Fahrzeuge dadurch nicht nur sicherer, sondern auch sauberer sind. Sensoren entfalten ihren vollen Nutzen allerdings nur, wenn sie fehlerfrei arbeiten. Sind sie zum Beispiel undicht, stellen sie keine oder falsche Informationen bereit, was auf Dauer problematisch werden kann. Die Süd-West-Chemie GmbH hat passend dazu nun eine neue Epoxidharz-Spritzgussmasse mit dem Namen Supraplast 696 entwickelt.

Spritzgussmasse mit Vorteilen gegenüber anderen Epoxidharzen

Mit Supraplast 696 können Sensoren und Stanzgitter im Automobilbereich umspritzt werden, um diese gasdicht und medienbeständig in Bauteile einbauen zu können. Untersuchungen des Kunststoffinstituts Südwest, das diese im Auftrag von Süd-West-Chemie durchgeführt hat, zeigen nämlich ein bakterien- bis benzindichtes Verhalten der Spritzgussmasse. Daneben sind die Bauteile mit Supraplast 696 sehr dimensionsstabil und zeigen kaum Quellverhalten.


Ganz besonders eignet sich die Masse aber für den Einsatz im Automotor, da mit ihr umspritzte Bauteile in Motorenöl hervorragende Eigenschaften und Dichtigkeiten aufweisen. „Die Tests haben gezeigt, dass unsere Epoxidharz-Spritzgussmasse ideal für den Einsatz in Motoren ist“, erklärt Sebastian Ziller, Entwicklungsleiter bei Süd-West-Chemie. „Aber auch für andere Bauteile in Automobilen eignet sich Supraplast 696, damit diese in unterschiedlichsten Medien beständig bleiben und weiter korrekt arbeiten.“

Verglichen mit bereits verfügbaren Epoxidmassen bietet Supraplast 696 noch weitere Vorteile. So ist sie nicht nur leichter zu verarbeiten, sondern weist darüber hinaus eine hervorragende Lagerfähigkeit auf. Die Masse muss also nicht gekühlt oder gar gefroren werden, sondern lässt sich problemlos bei Raumtemperatur lagern. Zudem gelingt auch das „Leerfahren“ der Spritzgussanlage leicht und ohne ein Verkleben der Masse.

Verkauf von Supraplast 696 bereits gestartet

Supraplast 696 ist fertig entwickelt und wird bereits seit einigen Monaten verkauft. Sie möchten weitere Informationen über die Spritzgussmasse? Dann kontaktieren Sie Süd-West-Chemie per Mail via info@swc.de oder sales@swc.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Süd-West-Chemie GmbH
Pfaffenweg 18
89231 Neu-Ulm
Telefon: +49 (731) 70707-0
Telefax: +49 (731) 70707-60
http://www.sued-west-chemie.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.