Bundesweiter Kindersicherheitstag am 10. Juni 2019

Wie können Unfälle von Kindern verhindert werden? Mit dieser Frage beschäftigt sich der Experte für Kindersicherheitslösungen reer tagtäglich und weiß, dass eine wirkungsvolle Unfallprävention nur mit konsequenter Aufklärung von Eltern, Großeltern und aller Aufsichtspersonen einhergehen kann. Zum bundesweiten Kindersicherheitstag am 10.06.2019 setzt reer eine Aktionswoche zum Schwerpunktthema „Schutz vor Vergiftungsunfällen“ um.

Jährlich 100.000 Vergiftungsunfälle mit Kindern in Deutschland

Vergiftungsunfälle sind meldepflichtig und werden vom Bundesinstitut für Risikobewertung BfR erfasst. Die Zahlen sind dramatisch: Jedes Jahr ereignen sich knapp 100.000 Vergiftungsunfälle mit Kindern in Deutschland. 60% dieser Unfälle betreffen Kleinkinder unter 3 Jahren. Ähnlich wie bei anderen Unfallgefahren sind Kleinkinder im häuslichen Bereich am meisten gefährdet.


reer unterstützt seit Jahren den Kindersicherheitstag am 10. Juni

Als aktives Mitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder e.V. engagiert sich der Kindersicherheitsexperte reer seit Jahren für eine bessere Aufklärung von Eltern und Aufsichtspersonen. Mit dem Ziel, die maximale Aufmerksamkeit auf das wichtige Thema Kindersicherheit und Unfallprävention zu lenken, hat sich reer dieses Jahr Unterstützung von Experten geholt und wird in seinen Social Media-Kanälen und der Website eine ganze Woche lang wertvolle Informationen rund um das Schwerpunktthema „Schutz vor Vergiftungsunfällen“ in den Vordergrund stellen. So verrät Daniela Kambor von mybabyflow die häufigsten aber auch versteckten Vergiftungsgefahren in Ihrem Blogbeitrag und die Erste-Hilfe-Ausbilderin Jordis Kreuz erklärt im Video-Interview, wie man sich im Notfall richtig verhält. reer spricht auch mit Herrn Andreas Kalbitz, dem Geschäftsführer der BAG, über die Ursache vieler Unfälle von Kindern und die häufigsten Gefahren im Haushalt. Eine große Verlosung von Sicherheitslösungen rundet die Aktionswoche ab.

Was? reer Aktionswoche zum „Schutz vor Vergiftungsunfällen“ anlässlich des bundesweiten Kindersicherheitstages am 10.06.2019
Wo? reer Blog auf www.reer.de / Instagram: reer.germany / Facebook: reer.germany

Unfallprävention durch Aufklärung

Viele Unfälle passieren, weil Erwachsene vergessen, die Welt aus der kindlichen Perspektive zu sehen: da sehen Tabletten schnell wie Smarties aus, bunte Spülmaschinentabs wie Bonbons und grelle Reinigungsmittel-Sprühflaschen sind sowieso spannend. Ist Mama gerade abgelenkt, wird der Gegenstand der Begierde schnell in den Mund gesteckt. Ein kurzer Moment der Unaufmerksamkeit reicht schon aus. Mehr als 60% dieser Unfälle können verhindert werden – durch mehr Gefahrenbewusstsein und Sicherheitslösungen.

reer ist Vorreiter im Bereich Kindersicherheit

Um einen nachhaltigen Beitrag für weniger Unfälle zu leisten, sind neben einer flächendeckenden Aufklärungsarbeit auch zuverlässige Kindersicherheitsprodukte von großer Bedeutung. Das schließt auch die Aufklärung über sichere und nicht sichere Produkte ein. Als aktives DIN-Mitglied ist reer an der Entstehung neuer Normen beteiligt, um Sicherheitsprodukte auf ein sicheres Niveau zu bringen. „Aufgrund unserer intensiven Bemühungen werten wir es als großen Erfolg, dass im September 2017 die europäische Norm DIN EN 16948 in Kraft getreten ist. Sie definiert erstmalig konkrete Sicherheitsanforderungen und Prüfmethoden für Schubladen- und Schranksicherungen.“, erklärt Tim Lorenz. Der Kindersicherheitsexperte reer übernimmt die Vorreiterrolle als der erste Anbieter, der diese Norm erfüllt.

Helfen Sie uns, Kinder vor Unfällen zu schützen! Machen Sie Ihre Leser auf den Kindersicherheitstag und unsere Aktionen aufmerksam.

Über die REER GmbH

Seit fast 100 Jahren unterstützt die deutsche Traditionsmarke reer Familien bei ihren täglichen Herausforderungen. Um den Kleinsten den größten Schutz zu bieten, verfolgt reer die Mission "Mehr Sicherheit für Kinder". Mit den Sicherheitslösungen von reer können Eltern ohne großen Aufwand ein sicheres Lebensumfeld schaffen, in dem ihr Kind groß werden und die Welt entdecken kann. Die Erfindungen aus dem Hause reer wie beispielsweise der Babykostwärmer, das Babyphone oder der Wickeltisch-Wärmestrahler sind aus dem modernen Babyhaushalt nicht mehr wegzudenken. Die vielen praktischen Helfer erleichtern Eltern den oft stressigen Alltag und sorgen für mehr Wohlbefinden in der ganzen Familie.

Geprüft kindersicher – Sicherheit über Normen hinaus
Um neue Maßstäbe für mehr Kindersicherheit zu setzen, arbeitet reer mit Experten unterschiedlicher Disziplinen zusammen und engagiert sich aktiv in unterschiedlichen Gremien und Organisationen für europa- und weltweite Sicherheitsstandards ein. So ist reer aktives Mitglied im DIN (Deutsches Institut für Normung), Gründungsmitglied des internationalen Bündnisses GACS (Global Alliance for Child Safety) und langjähriges Mitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder e.V.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

REER GmbH
Mühlstraße 41
71229 Leonberg
Telefon: +49 (7152) 92852-26
Telefax: +49 (7152) 92852-44
http://www.reer.de

Ansprechpartner:
Inna Kopp
Presse
Telefon: +49 (7152) 92852-26
E-Mail: inna.kopp@reer.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.