Conversational Ads

"Hast Du schon mal Aronia Beeren probiert? Helfen super durch die Erkältungszeit!"​

Ungläubig schaue ich auf meinen Bildschirm. Das hat nicht meine Kollegin gesagt. Das wird in einer Sprechblase angezeigt, die gleich neben einem Produkt mit dem genannten Wirkstoff schwebt.

"Gibt es als Saft oder getrocknet."


‚Aha‘,sage ich mir.

"Und brauchst Du auch etwas gegen Kopfschmerzen?"

‚Nie verkehrt‘, denke ich.

"Und Schleimlöser auch?"

‚Woher weiß…‘-

"Ist ja meistens so bei Grippe…"

Anzeigen, die in Dialog mit dem Nutzer treten – wäre das nicht klasse?

Ja, wäre es. Und: Gibt es schon. Conversational Ads heißt das neue Anzeigenformat von Google, das über die Plattform AdLingo läuft. Sinn und Zweck sind schnell erklärt:

Die Förderung von User Engagment.

Klar, der Nutzer bestimmt, wo es langgeht. Personalisierte Werbung, die auf individuelle Bedürfnisse abzielt und genau zum richtigen Zeitpunkt aufpoppt, ist auch ziemlich gut. Aber Conversational Ads gehen noch einen Schritt weiter: Innerhalb der Display-Ad läuft ein Chat-Feature mit der Möglichkeit für Frage-Antwort-Spielchen. Das alles in Echtzeit und ohne die Kundenwebseite besuchen zu müssen.

Welch enorme Bedeutung geschicktes Content Marketing für bestimmte Industriezweige, wie zum Beispiel die Pharmaindustrie hat, haben wir bereits vor ein paar Monaten näher erläutert. Die gleichen Gründe, nämlich Aufbau von Glaubwürdigkeit, Vertrauen und das Zeigen von Kompetenz, lassen sich auch auf Conversational Ads anwenden:

Anwendung & Nutzen in der Pharmaindustrie

Dieses neue Anzeigenformat wurde nicht eigens für die Pharmabranche entwickelt, verspricht jedoch für Wirtschaftszweige, in denen Vertrauen und glaubwürdige Informationen eine übergeordnete Rolle spielen, eine besonders hohe Wirksamkeit.

Wie kann ich…?
Mit Conversational Ads bekommen Unternehmen die Möglichkeit, zum Beispiel Ihre FAQs einzuspeisen und diese so in dialogisierter, leicht zugänglicher Form an den Kunden zu bringen.

Was brauche ich für…?
Diese Art der Anzeigen ermöglicht es, interessante Inhalte wie "Was gehört in eine Notfallapotheke?" zu vermitteln und dabei die Produkte direkt zu verlinken.

Nee, das meinte ich nicht!
Suchanfragen können durch die gezielte Abfrage bestimmter Merkmale extrem präzise zugespitzt werden. Am Ende wird dem Kunden genau das Produkt angezeigt, das er gesucht hat. Und nichts Anderes.

Was ist mit der DSGVO?
AdLingo sagt: "AdLingo does not store any transcript records" – speichert also keine Daten über bereits abgehaltene "Konversationen" zwischen Nutzer und Werbeanzeige.

Wie, wo und was noch?
Über das Google Display Network (GDN) wird ausgespielt – geboten und gezahlt wird auf CPM Bidding-Basis. Erfasst werden Clicks, Impressions und Engagement-Metriken, die dann auch im Reporting auftauchen. Der Advertiser benötigt zusätzlich einen "conversational assistant" wie zum Beispiel DialogflowMicrosoft Bot Framework, Blip oder LiveEngage.

Letzte Tipps:

Der Erfolg solcher Anzeigen ist, wie immer, stark von der Qualität der Nutzeransprache abhängig. Eine Conversational Ad, die nur Unverständliches oder zu Kompliziertes von sich gibt, versteht am Ende niemand. Unser Rat ist daher, die Ansprache nicht zu komplex und leicht verständlich zu halten, damit keine Verständnisprobleme auftauchen. Denn: Wer in der Lage ist, komplizierte Sachverhalte simpel zu erklären, genießt häufig einen Vertrauensvorschuss.

Und: Im Beispiel Pharma sollte man sich beim Einsatz von Conversational Ads erst einmal auf leicht bekömmliche Themen konzentrieren, die auf Saisonalitäten basieren (Heuschnupfen, Grippe, Sonnenschutz etc.) und auf sensiblere Themen wie Magen-Darm, Hämorrhoiden, HIV etc. vorerst verzichten.

Neugierig geworden? Wenn Sie eine Beratung wünschen oder Lust bekommen haben, Conversational Ads auszuprobieren, wenden Sie sich gern an uns. Wir können helfen! Ohne Risiken und Nebenwirkungen.

Über die iCrossing GmbH

Die iCrossing GmbH zählt zu den führenden Anbietern von ganzheitlichen, konsumentenorientierten und datengetriebenen Marketing-Dienstleistungen sowie technologischen Lösungen für den Mittelstand und Großunternehmen.

iCrossing Deutschland ist eine eigenständige Tochtergesellschaft des internationalen Agenturverbunds von iCrossing Inc. mit Hauptsitz in New York, USA. Die Agenturgruppe beschäftigt weltweit rund 1.000 Mitarbeiter und ist mit 19 Standorten an den wichtigsten Wirtschaftszentren der Welt präsent.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

iCrossing GmbH
Brienner Str. 53
80333 München
Telefon: +49 (89) 242053-100
Telefax: +49 (89) 242053-311
http://www.icrossing.de

Ansprechpartner:
Christoph Reinwardt
Marketing Manager
Telefon: +49 (89) 242053-205
E-Mail: christoph.reinwardt@icrossing.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.