Versteckte Gefahr: Selbstvergiftung bei häufigen Blähungen

Zu viel Luft im Bauch hat sicherlich jeder einmal. Doch wenn sich Blähungen häufen, weist dies auf ein Ungleichgewicht im Verdauungssystem hin. Ernsthafte Erkrankungen können die Folge sein. Zum Glück gibt es wirksame Methoden und hilfreiche Hausmittel, um Blähungen zu lindern oder von Vornherein zu vermeiden.

Gefahr durch hochgiftige Fäulnisgase

Blähungen werden meist als unangenehm, aber harmlos beschrieben. Ersteres stimmt mit ziemlicher Sicherheit, denn zu viel Luft im Bauch kann drücken, aufblähen und sogar zu Herzschmerzen führen. Auf dem Portal www.mayr-kuren.de wird allerdings davor gewarnt, Blähungen zu verharmlosen. Denn die Ursache dafür sind zumeist hochgiftige Fäulnisgase. Diese können das Verdauungssystem sowie die natürliche Darmflora schädigen. Auch die Leber wird dabei extrem belastet, so dass eine Selbstvergiftung des Körpers droht.


Aus diesen Gründen sollten Blähungen ernst genommen werden. Treten diese häufig oder besonders stark auf, ist dies ein Zeichen dafür, dass ein Ungleichgewicht im Verdauungssystem besteht. Dies wiederum kann sich negativ auf den Gesamt-Gesundheitszustand auswirken und ernsthafte Erkrankungen auslösen.

Blähungsauslöser: Falsche Ernährung, Bewegungsmangel & Co.

Der Hauptverursacher von Blähungen ist eine falsche Ernährung. Dazu zählen u.a. ein Zuviel an tierischem Eiweiß, isolierten Kohlenhydraten und ungesunden Fetten. Auch Fertigprodukte, kohlensäurehaltige Getränke und Genussgifte wie Alkohol, Nikotin und Kaffee können eine blähende Wirkung haben. Ebenfalls Auslöser von zu viel Gas im Bauch können Nahrungsmittelunverträglichkeiten sein – insbesondere auf Gluten, Lactose oder Fructose. In all diesen Fällen kann das Reduzieren bzw. Weglassen bestimmter Lebensmittel oder eine geänderte Ernährungsweise der extremen Gasbildung ein Ende bereiten.

Daneben sind beispielsweise auch Stress und Bewegungsmangel mögliche Ursachen für vermehrt auftretende Blähungen. In diesem Fällen geht es darum, sein Verhalten zu ändern – beispielsweise mit Entspannungsübungen oder mehr Sport. Zudem kommt es durch verschiedene Medikamente zu Blähungen. Bekannt dafür sind Antibiotika und Schmerzmittel. Nach einer derartigen Therapie empfiehlt es sich deshalb, eine Darmreinigung – zum Beispiel mithilfe einer Mayr-Kur – durchzuführen.

Natürliche und sanfte Mittel gegen Blähungen

Wer von Vornherein Blähungen vorbeugen oder diese lindern möchte, der kann zu verschiedenen Hausmitteln greifen. So ist Kümmel wohl der Blähungskiller Nummer 1. Dafür sorgen die im Gewürz enthaltenen ätherischen Öle, die verdauungsfördernd, entkrampfend und entspannend auf den Verdauungstrakt wirken. Zudem fördert die antibakterielle Wirkung des Kümmels die Darm- und Magengesundheit. Es empfiehlt sich also, vor allem fette und „schwere“ Gerichte mit Kümmel zu würzen – entweder mit ganzen Samen oder mit dem Pulver. Letzteres ist für all diejenigen besser geeignet, die ungern auf Kümmel beißen.

Auch Fenchelsamen regen die natürliche Verdauung an und sind außerdem wirksam gegen Blähungen. Deshalb sollten Menschen mit Verdauungsproblemen Fencheltee trinken – am besten eine Tasse zwei bis dreimal täglich. Empfohlen wird überdies, Mineralerde vor dem Essen einzunehmen, um Blähungen zu verhindern. Denn dieses bindet Gifte an sich, die ansonsten für verstärkte Gasbildung sorgen könnte. Ein bewährtes Mittel ist auch Apfelessig, der ebenfalls blähungslindernd wirken kann, indem er die Ausbreitung von Fäulnisbakterien im Darm verhindert.

Mehr Wohlgefühl und Lebensqualität mit der Mayr-Kur

Diese und weitere Maßnahmen sind zwar hilfreich bei Blähungen. Doch noch besser ist es, dass es gar nicht erst dazu kommt. Dies wird nach Überzeugung des Mayr-Kur-Portals vor allem dadurch erreicht, dass der Darm gesund ist und die Verdauung gut funktioniert. Eine Mayr-Kur ist dafür enorm hilfreich. Sie besteht heute schon lange nicht mehr nur aus der Milch-Semmel-Diät, sondern ist auf die Bedürfnisse des modernen Menschen ausgerichtet.

Dazu wird der Darm gründlich gereinigt, der Körper entgiftet und für jeden Mayr-Patienten ein individueller Ernährungsplan zusammengestellt. Auch geht es darum, vorhandene Nährstoffmängel mit Basenpulver auszugleichen sowie für moderate Bewegung und ausreichend Entspannung zu sorgen. Hauptziel einer Mayr-Kur ist eine gleitende Ernährungsumstellung sowie eine gesunde Lebensweise im Alltag für mehr Wohlgefühl und Lebensqualität. Auf dem Portal www.mayr-kuren.de finden sich dazu und zu vielen weiteren Gesundheitshemen zahlreichen Informationen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

moeller eConsult
Berliner Straße 36
33378 Rheda-Wiedenbrück
Telefon: +49 (5242) 4054340
Telefax: +49 (5242) 4054349
http://www.moeller-econsult.de

Ansprechpartner:
Frank Möller
Geschäftsführer
Telefon: +49 (5242) 4054340
Fax: +49 (5242) 4054349
E-Mail: info@moeller-econsult.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.