Schmitter und Finsterbusch mit guten Ergebnissen

Traditionell findet das Finale der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft Ende Oktober am Hockenheimring statt. In diesem Jahr stieß der Endlauf auf enormes Interesse und lockte bei bestem Wetter unzählige Besucher auf die Tribünen.

Dominic Schmitter (HPC-Power Suzuki Racing) reiste als bester Suzuki Pilot nach Hockenheim, hochmotiviert seine vierte Position in der Gesamtwertung zu festigen. Den Grundstein dafür legte er schon im Qualifying: Schmitter erreichte auf seiner GSX-R1000 die fünftbeste Zeit und stand damit direkt vor Markenkollege Toni Finsterbusch (Team Suzuki Mayer).

Der Start ins erste Rennen verlief für die beiden Suzuki Fahrer aus der zweiten Startreihe enorm gut, sodass sie ihren Platz in der Spitzengruppe einnehmen konnten. Schmitter arbeitete sich auf die dritte Position vor und kämpfte dort mit Gaststarter Florian Alt. Finsterbusch fuhr im Windschatten der beiden und hielt den Anschluss. In der letzten Runde folgte jedoch der Schockmoment für Dominic Schmitter: Alt rammte den Schweizer bei der Anfahrt in die vorletzte Kurve. Schmitter konnte durch eine geschickte Reaktion zwar einen Sturz verhindern, musste in der Sachskurve jedoch weitgehen. Der sichergeglaubte Platz auf dem Podest war damit dahin, denn nicht nur Alt, sondern auch Finsterbusch nutze die Lücke. Toni Finsterbusch kam auf der vierten Position über die Ziellinie, Dominic Schmitter als Fünfter. Schmitter nimmt es gelassen: „Ärgerlich, aber that’s racing!“


Toni Finsterbusch erwischte den besseren Start ins zweite Rennen. Rundenlang lag er im Kampf um die fünfte Position direkt vor Markenkollege Dominic Schmitter, ehe dieser Probleme mit seiner Bremsanlage bekam. Mit Blick auf die Gesamtwertung wollte Schmitter kein Risiko eingehen und nahm etwas Gas raus. Während Finsterbusch seinen fünften Platz verteidigen konnte, reichte Schmitter ein neunter Platz aus. Mit diesem Ergebnis sicherte sich der Sieger der Schweizer Meisterschaft den vierten Platz in der Gesamtwertung der IDM.

Sarah Heide (Suzuki Laux) wurde im ersten Rennen 18. Im zweiten Lauf stürzte sie im Kampf um die Punkte-Ränge. Suzuki Alber-Bischoffs Ersatzfahrer Marco Nekvasil erreichte die Plätze 14 und 10.

Ergebnisse IDM Hockenheim:

Rennen 1:
1. Bastien Mackels (BMW), 18 Runden
2. Ilya Mikhalchik (BMW), +0.123
3. Florian Alt (Yamaha), +8.830
4. Toni Finsterbusch (Suzuki), +9.148
5. Dominic Schmitter (Suzuki), +9.250

Rennen 2:
1. Ilya Mikhalchik (BMW), 18 Runden
2. Bastien Mackels (BMW), +0.656
3. Julian Puffe (BMW), +5.311
4. Florian Alt (Yamaha), +5.439
5. Toni Finsterbusch (Suzuki), +9.507

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SUZUKI Deutschland GMBH
Suzuki-Allee 7
64625 Bensheim
Telefon: +49 (6251) 5700-0
Telefax: +49 (6251) 5700-200
http://auto.suzuki.de

Ansprechpartner:
Gerald Steinmann
Telefon: +49 (6251) 5700-526
E-Mail: steinmann@suzuki.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.