SEA LIFE Forscher-Expedition – auf den Spuren der Entdecker

Wie tief ist der Ozean? Können Fische schlafen? Wie kommt das Salz ins Meer? Vom 25. Juni bis 08. August können kleine und große Forscher in allen acht deutschen SEA LIFE Standorten spannende Rätsel lösen und ihr eigenes Forschertagebuch mit den Antworten auf diese und viele weitere Fragen füllen.

Die meisten Eltern kennen dieses Gefühl, wenn die Kleinen ihnen „Löcher in den Bauch“ fragen. Und häufig sind diese Kinderfragen gar nicht so einfach zu beantworten. Alle Wissenslücken rund um Meere und Ozeane füllen die SEA LIFE Meeres-Experten in diesem Sommer mit faszinierenden Erkenntnissen.
Vom 25. Juni bis 08. August findet in Speyer die „SEA LIFE Forscher-Expedition“ statt: Kleine und große Entdecker können hier den Geheimnissen der Ozeane auf den Grund gehen. Sind Seepferdchen Fisch und was sind eigentlich Korallen? An interaktiven Stationen können Klein und Groß die Antworten gemeinsam entdecken und dabei lernen nicht nur die Kinder viel mehr über das Meer und die Bewohner.

Etwa 70% der Erdoberfläche ist mit Wasser bedeckt. Trotzdem ist über diesen Lebensraum viel weniger bekannt als z.B. über den Weltraum. Um die unbekannte Welt unter Wasser näher kennenzulernen, beantwortet SEA LIFE in den Themenwochen lustige und kuriose Kinderfragen an verschiedenen interaktiven Stationen – denn Forscher Leopold hat sein Tagebuch und damit ganz viele Forschungsantworten im SEA LIFE verloren. Wer die Tagebuchfragmente richtig zusammenfügt und die beinhalteten Aufgaben richtig löst, der kann sein eigenes Tauchertagebuch vervollständigen und Leopolds Assistent werden.


Noch viele weitere faszinierende Fakten warten im SEA LIFE darauf, gelöst zu werden.

Über die Merlin Entertainments Group Deutschland GmbH

Weltweit gibt es derzeit 50 SEA LIFE Aquarien, alleine in Deutschland finden sich acht Standorte in Berlin, Konstanz, Königswinter, Hannover, Oberhausen, München, Speyer und Timmendorfer Strand. Jedes dieser Aquarien umfasst zwischen 30 und 50 liebevoll gestaltete Becken, die vom hüfthohen Rochenbecken bis zum säulenartigen Standaquarium mit Mikroskopeffekt sehr unterschiedlich sind. Die Besucher erhalten abwechslungsreiche, spannende, interaktive und auf diese Weise nie da gewesene Einblicke in die Welt unter Wasser. Das absolute Highlight dabei ist ein gläserner Tunnel mitten durch das größte Becken, auch Ozeanbecken genannt. Den Besuchern wird ein spektakuläres visuelles Erlebnis geboten: Sie bekommen einen Rundumblick auf Haie, Rochen und Meeresschildkröten. Die Ozeanbecken enthalten je SEA LIFE Aquarium bis zu 1,5 Millionen Liter tropisches Wasser. An Berührungsbecken erfahren kleine und große Entdecker auf Anleitung der SEA LIFE Experten, wie sich Hai-Ei Hüllen, Anemonen oder Putzergarnelen anfühlen und Besucherbetreuer erklären ausführlich die Eigenheiten der kleinen Meeresbewohner und nehmen die Scheu vor den unbekannten Lebewesen.

Neben den SEA LIFE Aquarien gehören auch andere bekannte Marken, wie LEGOLAND, Madame Tussauds, The London Eye, Dungeons, Heide Park Resort und viele mehr zur Familie der Merlin Entertainments Group. Als Europas größter Betreiber von Freizeitattraktionen belegt Merlin Entertainments weltweit Platz 2. Das Kerngeschäft der englischen Holding sind über 117 In- und Outdoor-Attraktionen in 24 Ländern auf vier Kontinenten, in denen den Besuchern jeden Tag unvergessliche Erlebnisse bereitet werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Merlin Entertainments Group Deutschland GmbH
Cremon 11
20457 Hamburg
Telefon: +49 (40) 30090931
Telefax: +49 (40) 30090978
http://www.merlinentertainments.biz

Ansprechpartner:
Maxine Proba
Marketing & PR
Telefon: +49 (6232) 697812
E-Mail: maxine.proba@sealife.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.