​Gemeinsames Transferprojekt „Innovation Hub 13“ geht an den Start: Kick-off zur Plattform für passgenaue Kooperationen zwischen Wirtschaft und Hochschulen

Am 7. Juni 2018 startet mit einer Kick-off-Veranstaltung in Wildau offiziell das gemeinsame Transferprojekt „Innovation Hub 13“ der Technischen Hochschule Wildau und der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg. Beide Hochschulen hatten sich mit ihrem Antrag im Rahmen des Ausschreibungsverfahrens „Innovative Hochschule“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) durchgesetzt.

Die Kick-off-Veranstaltung von 15:00 bis 18:00 Uhr im Audimax (Halle 17) bietet neben der Projekt- und Teamvorstellung spannende Vorträge zu den Themen „Technologiescouting“ und „Unvorhersehbarkeit der Zukunft“. Ein get-together und das erste Treffen des Transferbeirates werden den informativen Nachmittag beschließen.

Das Projekt „Innovation Hub 13“, das vom BMBF über fünf Jahre mit insgesamt rund 12 Millionen Euro gefördert wird, schafft eine zentrale Plattform für neue Impulse im Wissens- und Technologietransfer. Im Mittelpunkt stehen Transfer-Scouts, die die Verknüpfung zwischen Wissenschaft und Wirtschaft bewerkstelligen werden. Diese wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, von denen bereits drei aktiv tätig sind, arbeiten an Konzepten, um mit der Wirtschaft gemeinsame Innovationsprojekte zu generieren. Das Projekt fokussiert sich zunächst auf die Themenschwerpunkte Leichtbau, Digitale Integration und Life Sciences.


Professorin Dr. Ulrike Tippe, Präsidentin der TH Wildau: „Hochschulen haben bekanntermaßen eine positive Wirkung auf Produktivität und Wirtschaftswachstum. Dies geschieht vor allem durch gezielten Wissens- und Technologietransfer. In besonderem Maße gilt dies für die forschungsstarken Einrichtungen TH Wildau und die BTU Cottbus-Senftenberg. Mit dem Kick-off tritt unser Gemeinschaftsprojekt ‚Innovation Hub 13‘ jetzt in die Umsetzungsphase. Wir sind sehr zuversichtlich, dass daraus innovative Lösungen entstehen, die die Region Südliches Brandenburg/Nördliches Sachsen sozioökonomisch wie technologisch deutlich voranbringen.“

Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach, Präsident der BTU Cottbus-Senftenberg: „In diesem Jahr feiert unsere junge Universität ihren fünften Geburtstag. Ich bin besonders stolz, dass wir in dieser kurzen Zeit und in enger Kooperation mit der TH Wildau dieses Großprojekt nun an den Start bringen können. Der ‚Innovation Hub 13‘ wird neue Formate des Wissenstransfers etablieren und somit für eine langfristige Bündelung der Innovationsressourcen in der Region sorgen. Dabei ist es uns besonders wichtig, alle Beteiligten in die Innovationsprozesse mit einzuschließen. So schaffen wir eine kritische Masse, in der Forschung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft an einem Strang ziehen. Angesichts des kompetenten und motivierten Teams dürfen wir auf viele neue Transferprojekte gespannt sein.“

Über Technische Hochschule Wildau

Die Technische Hochschule Wildau ist die größte (Fach)Hochschule des Landes Brandenburg. Ihr attraktives Studienangebot umfasst 32 Studiengänge in naturwissenschaftlichen, ingenieurtechnischen, betriebswirtschaftlichen, juristischen und Managementdisziplinen. Ein besonderes Kennzeichen ist ihre Internationalität. Über 20 Prozent der Studierenden kommen aus mehr als 60 Ländern. Kooperationsverträge, Studenten- und Dozentenaustausche verbinden die TH Wildau weltweit mit über 140 akademischen Bildungseinrichtungen.

Als eine der forschungsstärksten Fachhochschulen Deutschlands befördert die TH Wildau Innovationen sowie den Wissens- und Technologietransfer. Wichtige Kompetenzfelder sind Angewandte Biowissenschaften, Informatik/Telematik, Optische Technologien/Photonik, Produktion und Material, Verkehr und Logistik sowie Management und Recht.

Der Campus der TH Wildau befindet sich auf einem traditionsreichen Industrieareal des früheren Lokomotiv- und Schwermaschinenbaus. Die gelungene Symbiose aus denkmalgeschützter Industriearchitektur und preisgekrönten modernen Funktionsgebäuden setzt städtebaulich Maßstäbe..

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Technische Hochschule Wildau
Hochschulring 1
15745 Wildau
Telefon: +49 (3375) 508-340
Telefax: +49 (3375) 500-324
https://www.th-wildau.de

Ansprechpartner:
Bernd Schlütter
Kommunikation und Medien
Telefon: +49 (33397) 73010
Fax: +49 (33397) 73151
E-Mail: bernd.schluetter@th-wildau.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.