Niedersächsische Landesforsten warnen: Waldbrandgefahr steigt weiter an

Die Niedersächsischen Landesforsten (NLF) weisen auf die aktuell hohe Waldbrandgefahr hin. Die hohen Temperaturen der letzten Tage haben die Bodenvegetation und den Oberboden in weiten Teilen der Niedersächsischen Wälder stark ausgetrocknet. An eine Entwarnung ist mit Blick auf die Wetterprognose der nächsten Tage nicht zu denken.

Nach den Waldbrandgefahrenstufen des Deutschen Wetterdienstes (von 1 gering bis 5 sehr hoch) liegen in den nächsten Tagen die Werte in weiten Teilen Niedersachsens bei über 4. In den Bereichen von der Lüneburger Heide bis in den Nordosten Niedersachsens ist sogar die höchste Waldbrandgefahrenstufe (5) ausgerufen. Entsprechend alarmiert sind die Försterinnen und Förster der Niedersächsischen Landesforsten; zwar ist die kameragestützte Waldbrandüberwachungszentrale in Lüneburg bereits besetzt. Dennoch bitten Sie alle Waldbesucher sich an die folgenden Regeln zu halten, damit Waldbrände gar nicht erst entstehen:

– Entzünden Sie keine Feuer und Grillen Sie nicht im Wald oder in Waldnähe!


– Halten Sie sich an das Rauchverbot, das im Wald bis zum 31.10. gilt!

– Parken Sie Ihr Auto nicht über trockenem Gras!

– Werfen Sie keine Zigarettenkippen aus dem Auto!

Sollte es dennoch zu Waldbränden kommen, melden Sie bitte jeden Brand unverzüglich dem Notruf 112.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Niedersächsische Landesforsten
Bienroder Weg 3
31806 Braunschweig
Telefon: +49 (531) 1298-0
Telefax: +49 (531) 1298-55
http://www.landesforsten.de

Ansprechpartner:
Mathias Aßmann
Telefon: +49 (531) 1298-210
E-Mail: mathias.assmann@nlf.niedersachsen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.