Neue Therapie für wuchernde Narben

Viele Patienten leiden sowohl unter den körperlichen Symptomen wie Juckreiz, Verhärtung und z.T. unerträglichen Schmerzen wie auch den sichtbaren Folgen der Wucherungen, die vor allem im Gesicht, an den Ohren sowie am Oberkörper zu finden sind. Diese psychischen Folgen führen zu Rückzug und Ausgrenzung, die Patienten wagen nicht mehr, sich in der Öffentlichkeit zu zeigen, ein Schwimmbadbesuch ist oft undenkbar. Die Neigung zur Wuchernarbenbildung ist vor allem genetisch bedingt. Oft sind kleinste Verletzungen bereits in der Lage, ein unkontrolliertes Wachstum auszulösen wie Ohrstechen oder Piercings. Das NETZWERK-Keloid hat sich zur Aufgabe gemacht, die Öffentlichkeit und betroffene Patienten über die neue Therapieoption der Intraläsionalen Kryochirurgie zu informieren und zertifizierte Behandler zu vermitteln.

Die Behandlung von Wuchernarben, auch Keloide genannt, war in der Vergangenheit sehr schwierig, weil nach nahezu jeder Behandlung der Wachstumsprozess der Keloide erneut einsetzen konnte. Diese Rezidiv genannte Nachfolgewucherung lag in der Vergangenheit bei allen eingesetzten Therapien bei über 50%. Eine deutsch-israelische Arbeitsgruppe um Prof. C.C. Zouboulis, Klinikum Dessau, und Prof. Yaron Har-Shai, Carmel Medical Center Haifa, hat eine Spezialnadel entwickelt, die durch das Keloid hindurchgeschoben werden kann. Durch diese Nadel fließt ein kontinuierlicher Strom von flüssigem Stickstoff, der in der Lage ist, die Wuchernarbe von innen heraus zu erfrieren und dadurch ein erneutes Nachwachsen zu verhindern. Die Rate vom erneuten Nachwachsen konnte so auf 5-7 % abhängig von der Behandlungsregion gesenkt werden in einem Beobachtungszeitraum von mehr als 10 Jahren.

Auch das ästhetische Erscheinungsbild der Keloide wird verbessert: Die Narben werden flach und passen sich der umgebenden Haut gut an, die einhergehenden Symptome Juckreiz und Schmerzen sind bereits 8-10 Tage nach der Behandlung verschwunden oder stark reduziert.


Über NETZWERK-Keloid

Das NETZWERK-Keloid ist eine Struktur zur Information über die Behandlung von Wuchernarben durch Intraläsionale Kryochirurgie. Patienten können für diese Methode zertifizierte Behandler vermittelt werden

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

NETZWERK-Keloid
Mühlenstr. 19
48317 Drensteinfurt
Telefon: +49 (2508) 2159-0
Telefax: +49 (2508) 2159-111
http://www.network-globalhealth.com

Ansprechpartner:
Dirk Brandl
Telefon: +49 (2508) 2159-103
E-Mail: brandl@network-globalhealth.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.