Dortmund setzt weiter auf Systemkompetenz von Kiepe Electric

Die DSW21 Dortmunder Stadtwerke AG lässt 64 Stadtbahnwagen modernisieren und bestellt zusätzlich 24 Neufahrzeuge. Die gesamte Elektrik für beide Teilprojekte liefert der Düsseldorfer Systemspezialist Kiepe Electric, ein Unternehmen der Knorr-Bremse Gruppe.

Als Systemlieferant ist Kiepe Electric verantwortlich für die Projektierung, Lieferung, Montage und Inbetriebsetzung der elektrischen Ausrüstung. Die neuen hochflurigen Zweirichtungsstadtbahnwagen werden mit modernem Drehstromantrieb betrieben, die Fahrerstände mit ergonomischen Multifunktionsdisplays und moderner Klimaanlage ausgestattet. Kiepe Electric liefert die Fahrzeugleittechnik, den kompletten Antriebsstrang, die Bordnetzumrichter, die Heiz-, Klima- und Lüftungstechnik, das integrierte Fahrzeugdatenmanagement mittels Wireless-LAN-Übertragung sowie ein umfangreiches Ersatzteil- und Werkstattpaket.

Für die Modernisierung der bestehenden Flotte kommen die gleichen elektrischen Systeme wie für die Neufahrzeuge zum Einsatz. Dies bietet dem Kunden große Vorteile im Betrieb und in der Instandhaltung der Fahrzeuge. Ausnahme ist der vorhandene Gleichstromantrieb. Diesen treibt ein moderner DC-Chopper mit State-of-the-Art Kiepe-Regelungstechnik an.


Um die Bauteilgleichheit zwischen modernisiertem und neuem Fahrzeug zu gewährleisten, baut Kiepe Electric zunächst Prototypenfahrzeuge zu jedem der Teilprojekte.

Dr. Peter Radina, Geschäftsführer der Knorr-Bremse Systeme für Schienenfahrzeuge GmbH: „Neben der Fuhrparkerweiterung um 24 Neufahrzeuge wird die bestehende Flotte des Typs B80-C modernisiert. Kiepe Electric sichert durch die Modernisierung den zuverlässigen und zeitgemäßen Betrieb der elektrischen Systemausrüstung und sorgt damit für die Verlängerung des Lebenszyklus der gesamten Bahnflotte. Schon seit den 1990er Jahren betreibt die DSW21 Niederflurstadtbahnen mit Kiepe-Systemausrüstung. Umso größer ist die Freude, dass wir erneut als Systemlieferant der ersten Wahl beauftragt wurden.“

Über die Knorr-Bremse AG

Knorr-Bremse ist der führende Hersteller von Bremssystemen und Anbieter weiterer Subsysteme für Schienen- und Nutzfahrzeuge mit mehr als 6 Mrd. EUR Umsatz im Jahr 2017. Rund 28.000 Mitarbeite- rinnen und Mitarbeiter in 30 Ländern entwickeln, fertigen und betreuen Brems-, Einstiegs-, Steuerungs- und Energieversorgungssysteme, Klimaanlagen, Assistenzsysteme und Leittechnik sowie Lenksyste-me und Lösungen für die Antriebs- und Getriebesteuerung. Als technologischer Schrittmacher leistet das Unternehmen schon seit 1905 mit seinen Produkten einen maßgeblichen Beitrag zur Sicherheit auf Schiene und Straße.

Das Knorr-Bremse Tochterunternehmen Kiepe Electric mit Sitz in Düsseldorf ist ein weltweit tätiger Anbieter elektrischer Systeme für die führenden Schienenfahrzeug- und Bushersteller. Das Unternehmen bietet effiziente Lösungen und ökologisch nachhaltige Konzepte für einen emissionsreduzierten öffentlichen Verkehr mit umweltfreundlichen Elektroausrüstungen für Straßenbahnen, U-Bahnen und Regionalbahnen sowie Batterie-, Trolley- und In Motion Charging (IMC)-Busse.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Knorr-Bremse AG
Moosacher Straße 80
80809 München
Telefon: +49 (89) 3547-0
Telefax: +49 (89) 3547-2767
http://www.knorr-bremse.de

Ansprechpartner:
Eva Doppler
Corporate Communications
Telefon: +49 (89) 35471498
E-Mail: eva.doppler@knorr-bremse.com
Alexandra Bufe
Head of Corporate Communications
Telefon: +49 (89) 3547-1402
E-Mail: alexandra.bufe@knorr-bremse.com
Melanie Wiedenhöfer
Kommunikation
Telefon: +49 (211) 7497-352
E-Mail: melanie.wiedenhoefer@knorr-bremse.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.