Herzkrank geboren – ein lebenslanger Weg: Verleihung des Journalistenpreises 2018!

Obwohl jedes 100. Kind in Deutschland mit einem Herzfehler geboren wird, wird in der Öffentlichkeit wenig darüber berichtet. Meist sieht man es den Kindern nicht direkt an, aber die Einschränkungen für Kinder und damit auch für die ganze Familie sind teilweise sehr, sehr groß. Um das Thema mehr in den Fokus der Berichterstattung zu rücken, hat sich der Bundesverband Herzkranke Kinder e.V. (BVHK) vor ein paar Jahren entschlossen, einen Journalistenpreis zu verleihen. Ausgezeichnet werden herausragende, publikumsnahe und fachlich kompetente Veröffentlichungen in den Kategorien Print und Fernsehen zum Thema „Herzkrank – ein lebenslanger Weg“.

In diesem Jahr erhält Ann-Kathrin Eckhardt in der Kategorie Print den Preis für ihren am 20.05.2017 veröffentlichten Artikel in der Süddeutschen Zeitung: „Alles oder nichts“. Sie portraitiert den Schweizer Kinderherzchirurgen René Pretre von der Uniklinik Lausanne, der fast 9.000 Kinderherzen operiert hat. Eckhardt schreibt über seine Erfolge, aber auch über die Niederlagen, wenn die Kinder die OP nicht überleben; über die Verantwortung, die er verspürt und seine Zweifel, ob alles gemacht werden soll, was medizinisch möglich ist. Wir finden, es ist ein sehr ehrlicher Artikel, der die immense Belastung der Chirurgen zeigt und die Verantwortung – denn ein kleiner Fehler kann das Leben des Kindes kosten.

Michael Heuer erhält den ersten Preis für seinen TV-Beitrag „Ein neues Herz für Jasmin“, der am 16.06.2017 auf NDR gesendet wurde. Jasmin kam mit einem sehr schweren Herzfehler zur Welt und wurde in ihren ersten Lebensmonaten drei Mal operiert. Michael Heuer und sein Team konnten die 10-stündige Herztransplantation filmen, nachdem er mit der jungen Patienten auf der Warteliste über vier lange Jahre immer wieder begleitet hatte. Diese Zeit hat auch Michael Heuer geprägt, der sich mit der Familie über das Spenderorgan und das „geschenkte Leben“ freut. Wir, der Bundesverband Herzkranke Kinder, kennen Jasmin von einer Reiterwoche für herzkranke Kinder und freuen uns sehr, dass es ihr nun endlich besser geht! https://www.youtube.com/…


Heike Kruse, Manuel Breindl und David Kahl in der Kategorie TV für die ZDF-Serie 37 Grad Sendung „Sarah und ihr fremdes Herz“. Sarah wurde vor neun Jahren ein fremdes Herz transplantiert und der Film dokumentiert ihren langen Weg zurück ins Leben – und ihre Angst. Denn ein transplantiertes Herz hält im Schnitt 10-15 Jahre, manchmal auch länger. Die Geschichte stellt daher auch existentielle Fragen. Ein spannender Beitrag, der auch bei uns in den sozialen Netzwerken viel diskutiert wurde. https://www.zdf.de/…

Die Beiträge wurden aus 19 Einsendungen von einer unabhängigen Jury aus namhaften Journalisten und Experten als preiswürdig bewertet. Am 16.03.2018 verlieh der Schirmherr des Bundesverbandes Herzkranke Kinder e.V., Christoph Biemann aus der „Sendung mit der Maus“, die Preise anlässlich des 25-jährigen BVHK (Bundesverband Herzkranke Kinder)-Jubiläums.

Die Ausschreibung eines gut dotierten Medienpreises übersteigt die Möglichkeiten einer Elternselbsthilfeorganisation. Die Robert-Enke-Stiftung unterstützt den BVHK-Journalistenpreis mit € 3.000. Herzlichen Dank!

Nach dem Preis ist vor dem Preis: Ab sofort läuft die Ausschreibung für den BVHK-Journalistenpreis 2019, mit dem der BVHK auch im nächsten Jahr wieder herausragende journalistische Beiträge aus dem Jahr 2018 aus den Kategorien Print und Fernsehen auszeichnet.

Neu: BVHK-Sonderpreis für Redaktionen: Wir möchten neben einzelnen Beiträgen auch Redaktionen auszeichnen, die sich in herausragender Weise für das Thema der herzkrank geborenen Kinder engagieren. Der Sonderpreis ist undotiert.

Einsendeschluss: 31.01.2019

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bundesverband Herzkranke Kinder e.V.
Kasinostr. 66
52066 Aachen
Telefon: +49 (241) 912332
Telefax: +49 (241) 9123-33
http://www.bvhk.de

Ansprechpartner:
Hermine Nock
Geschäftsführerin
Telefon: +49 (241) 9123-32
Fax: +49 (241) 9123-33
E-Mail: info@bvhk.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.