Future Fashion Trends auf der MCBW

Auf der diesjährigen MCBW (Munich Creative Business Week) präsentiert sich die Upcoming Generation des Modedesigns mit avantgardistischen Kreationen. Die Absolventen der Deutschen Meisterschule für Mode/Designschule München gestalten auf der Eröffnungsfeier am 5.3. im BMW Doppelkegel eine Modenschau mit unerwarteten Stil-, Farb- und Materialkombinationen. Unter dem Motto „Expeditions/Confessions“ nehmen sie Anleihen bei der Arbeitswelt, kombinieren traditionelle Stoffe mit neuen Materialien, robustes Gewebe mit feinstem Tuch, funktionale Schnitte mit dekorativen Details.

Metalldesigns auf Leinen

Bei den verarbeiteten Stoffen liegt ein Schwerpunkt auf der Naturfaser Leinen, einst ein typisches Material für Arbeitskleidung, hergestellt in schwerer Handarbeit, gewebt in fester, unnachgiebiger Struktur ‒ heute bei Bedarf weich fließend und bequem. Ein zweites intensiv verwendetes Material ist metallische Textilfolie.


Die technisch anmutenden Metallfolien von Leonhard Kurz, einem internationalen Hersteller dekorativer und funktionaler Beschichtungen, wurden als Kontrast zu den Naturmaterialien Leinen, Baumwolle und Baumwollsatin eingesetzt. Darüber hinaus wurden verschiedenste flächige und punktuelle Motive, holografische Designs und eine große Bandbreite leuchtender Metallfarben verwendet, um den weiten Gestaltungsspielraum der Textilfolien auszuloten.  

High Fashion im Alltag

Dass die Metalldesigns nicht nur für den Laufsteg geeignet sind, zeigt eine Kollektion von Streetwear-Taschen, die ergänzend entworfen wurden. Sie nehmen jeweils ein Metalldesign der korrespondierenden Outfits auf und demonstrieren die Strapazierfähigkeit und Alltagstauglichkeit der Foliendekoration.

Im MVG-Kundencenter am Marienplatz wird vom 19.2. bis 5.3.2018 im Rahmen des Münchner Modepreises eine Sonderausstellung stattfinden. Hier werden drei ausgewählte Modelle öffentlich präsentiert werden. Die Ergebnisse der Zusammenarbeit werden am 3.3. beim Tag der offenen Tür in der Meisterschule für Mode in München, Rossmarkt 15, sowie zu der großen Abschluss-Kollektions-Show am 19.7. und 20.7.2018 in der Muffathalle zu sehen sein. 

Stimmen der Beteiligten:

„Wir freuen uns enorm über dieses fantastische gemeinsame Projekt mit der Deutschen Meisterschule für Mode“, sagt Nicola Bauer, Produktmanagerin Fashion bei Kurz. „Die Designer von morgen werden bei dieser Kooperation mit einem Produkt zusammengebracht, das ein großartiges, kreatives Stilmittel darstellt, um ihren Kreationen eine einzigartige und unverwechselbare Optik zu verleihen. Die Potentiale unserer Designfolien sind bei Modedesignern noch wenig bekannt. Deshalb gibt es ein Kurz-Designteam, das Fashionprojekte beratend begleitet und alle Gestaltungsmöglichkeiten aufzeigt.“ 

Dr. Silke Claus, Geschäftsführerin bayern design, Veranstalter der MCBW: „Der Treibstoff für Wandel ist Kreativität. Insbesondere Designer haben die Fähigkeit quer zu denken und Bestehendes neu zu interpretieren. Die Kooperation zwischen dem innovativen Prägefolienhersteller Kurz und der Deutschen Meisterschule für Mode steht für Innovationen, die sich in jeder Hinsicht sehen lassen können! Wir freuen uns bereits auf die Präsentation der Kollektion auf dem Empfang der Munich Creative Business Week (MCBW), die in diesem Jahr mit der Verleihung des Münchner Modepreises wieder einen besonderen Modeschwerpunkt aufweist.“

Irene Schoppmeier, Schulleiterin der Deutschen Meisterschule für Mode/Designschule München, ist von der Kooperation begeistert: „Die Kooperation mit Businesspartnern ist integrativer Bestandteil im Curriculum der städtischen Fachschulen der Deutschen Meisterschule für Mode/Designschule München. Die Studierenden haben sich mit diesem Projekt der Herausforderung gestellt, mit ungewöhnlichen Materialien zu außergewöhnlichen wie tragbaren Kleidkreationen zu gelangen. Technische Folien in Kombination mit klassischen, natürlichen Rohstoffen für Bekleidung sowie handwerkliches Können und der Umgang mit innovativer Technologie haben in erfolgreicher Zusammenarbeit zu einzigartigen Couture-Modellen geführt. Spannender lassen sich Tradition und Moderne nicht präsentieren.“

Über die LEONHARD KURZ Stiftung & Co. KG

Die KURZ-Gruppe ist ein weltweit führendes Unternehmen der Heißpräge- und Beschich-tungstechnologie. KURZ entwickelt und produziert auf Trägerfolien applizierte Dekorati-ons- und Funktionsschichten für verschiedenste Einsatzgebiete: metallisierte, pigmentier-te und holografische Prägefolien für Verpackungen oder Printprodukte, Oberflächenfi-nishes für Elektronikgeräte oder Automobilteile, Schutz- und Dekorlacke für Möbel oder Haushaltsgeräte, Echtheits-Kennzeichen für Markenartikel, Metallic-Applikationen für Tex-tilien und differenzierte Beschichtungen für viele weitere Anwendungen. Mit über 5.000 Mitarbeitern in 14 Werken in Europa, Asien und den USA, 24 internationalen Niederlas-sungen und einem weltweiten Netz an Vertretungen und Verkaufsbüros fertigt und ver-treibt die KURZ-Gruppe eine umfassende Produktpalette zur Oberflächenveredelung, De-koration, Kennzeichnung und Fälschungssicherheit, abgerundet durch ein umfangreiches Programm an Prägemaschinen und Prägewerkzeugen. Darüber hinaus investiert KURZ kontinuierlich in neue Technologien und entwickelt innovative Lösungen für die Integration von Funktionen in Oberflächen.

www.kurz.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

LEONHARD KURZ Stiftung & Co. KG
Schwabacher Str. 482
90763 Fürth
Telefon: +49 (911) 7141-0
Telefax: +49 (911) 7141-357
http://www.kurz.de

Ansprechpartner:
Lucie Mengel
Presse
Telefon: +49-911-7141-9638
Fax: +49 (911) 7141-9640
E-Mail: lucie.mengel@kurz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.