Zuverlässiger Brandschutz auf höchstem Niveau

FeuerTRUTZ 2018 – Von der Brandmeldung bis zum mobilen und stationären Löschen: Johnson Controls sorgt mit integrierten Lösungen für mehr Sicherheit

Zunehmend vernetzte Betriebe, veränderte Gebäudekonzepte, steigende Wertkonzentrationen, neue Gefahrenquellen in der Produktion und Lagerung: In vielen Branchen gibt es besondere Brandrisiken, die besondere Schutzkonzepte erfordern. Vor diesem Hintergrund präsentiert Johnson Controls über seine Marke Tyco auf der FeuerTRUTZ 2018 vom 21. – 22. Februar in Nürnberg innovative, praxisbewährte Lösungen aus seinem breiten Produkt- und Servicespektrum: von leistungsstarken Branderkennungs- und Alarmsystemen über mobile und stationäre Löschsysteme und umweltfreundliche Löschmittel bis zu Schulungen für Brandschutzbeauftragte sowie Brandschutz- und Evakuierungshelfer. Im September 2016 haben sich Tyco Integrated Fire & Security und Johnson Controls zu einem Unternehmen zusammengeschlossen und agieren nun unter der Marke „Johnson Controls“. Auf der etablierten Fachmesse für den vorbeugenden Brandschutz ist der Weltmarktführer für Sicherheit und Brandschutz mit einem eigenen Stand sowie mit einem Fachvortrag präsent.

Brandmeldetechnik auf höchstem Niveau


Zu den Schwerpunkten des Messeauftritts zählen die leistungsstarken, intelligenten Brandmeldezentralen der ZETTLER® PROFILE Flexible-Reihe. Die hoch skalierbare Lösung überzeugt durch Effizienz, Betriebssicherheit und Bedienerfreundlichkeit – unter anderem dank modularem Aufbau, RFID-Login und Touchscreen. Auch von Vorteil: PROFILE Flexible basiert auf der bewährten MZX-Plattform, ist abwärtskompatibel und kann mit bestehenden Brandmeldezentralen auf MZX-Basis vernetzt werden – was handfest Kosten spart. Zudem reduziert das Branderkennungs- und Alarmsystem die Gesamt-Betriebskosten durch besondere Robustheit gegen Störungen und Falschalarme.

Mobiles und stationäres Löschen

Mit der innovativen X-Generation der TOTAL Feuerlöscher demonstriert Johnson Controls eine zukunftsweisende Technologie auf höchstem Qualitätsniveau: Die tragbaren Geräte stehen für ein sicheres, umweltfreundliches und effizientes mobiles Bekämpfen von Entstehungsbränden. Foto-Piktogramme auf den Feuerlöschern und eine einheitliche Bedienung aller Varianten gewährleisten eine intuitive, sichere und einfache Bedienerführung – ohne Sprachbarrieren.

Mobil einsetzbar, jedoch mit ausreichend Kapazität für größere Brandlasten: Auch der neue Löschcontainer LC250 SG CAFS wird auf der Messe vorgestellt – eine individuelle Lösung, die je nach abzusichernder Brandgefahr den Einsatz verschiedener Löschschäume in Form einer vorgemischten Lösung, aber auch als Konzentrat zur Zumischung bei Aktivierung, ermöglicht. Speziell zur Absicherung von Hubschrauberlandeplätzen bietet Johnson Controls ein ICAO-zugelassenes Löschmittel der Leistungsstufe B an.

Fachbesucher können sich darüber hinaus über Twin-Agent CAFS (Compressed Air Foam System) informieren, ein sehr flexibles Löschsystem für den mobilen wie stationären Einsatz bei Bränden der Klassen A, B, C und D. Es wurde speziell für Anwendung im Freien unter extremsten Klima- und Umweltbedingungen mit Temperaturen von -32°C bis +60°C gebaut und arbeitet ohne Fremdenergie völlig autark. Unempfindlich gegenüber Temperaturschwankungen und sehr gut transportabel, eignen sich die innovativen Anlagen für Outdoor-Einsätze aller Art, zum Beispiel auf Helidecks und Ölplattformen, beim Aufbau von Produktionsanlagen oder in Krisengebieten.

Außerdem präsentiert Johnson Controls das System AquaMist® ULF (Ultra Low Flow) aus der Produktfamilie der Wassernebel-Löschanlagen. AquaMist® ULF arbeitet mit einem Betriebsdruck von 7 bis 16 bar und verschiedenen Düsenformen, die eine individuelle Anpassung der Anlage an das potenzielle Brandszenario ermöglichen. Das System ist nach allen wichtigen Standards geprüft und anerkannt – unter anderem nach VdS, FM (Factory Mutual) und IMO – und als erstes Produkt gemäß FM-Richtlinie für den Einsatz in Rechenzentren zertifiziert.

Trennstation BA+ für Feuerlöschanlagen

Nach der Trinkwasserverordnung dürfen Feuerlöschanlagen wie Wandhydranten nicht ohne geeignete Absicherung mit dem Trinkwassernetz verbunden werden. Dazu präsentiert Johnson Controls die Trennstation BA+, ein effizientes mehrstufiges Absicherungssystem mit Infektionssperre zum Schutz der Trinkwasserinstallation. Durch Spül- und Sicherungseinrichtungen wird gewährleistet, dass Löschwasser auch während des Löscheinsatzes mit der vorgelagerten Trinkwasser-Installation nicht in Kontakt kommt. Die Trennstation benötigt nur wenig Platz; eine Sicherheitsstromversorgung ist nicht erforderlich. Auch die Installation in Bestandsanlagen ist unkompliziert, da sie in die bestehende Rohrleitung eingebaut und an die allgemeine 230-V-Versorgung angeschlossen wird.

Ergänzend informiert Johnson Controls auf der Messe über sein umfassendes, zertifiziertes Seminar- und Fortbildungsangebot für Brandschutzexperten im Trainings- und Versuchszentrum Ladenburg. „Wir präsentieren auf der Messe einmal mehr unser umfassendes, integratives Angebot rund um den Brandschutz“, erklärt Jens von Ebbe, Director Marketing, Business Development and Strategy Continental Europe. „Mit unseren ausgereiften Technologien, unserer langjährigen Expertise und mit fundiertem Know-how bieten wir Anwendern ein maximales Sicherheitsniveau, individuell angepasst an Budgets, räumliche Umgebungen, Brandrisiken und zu schützende Objekte.“

Olaf Schilloks, Marketing Product Manager Wasserlöschanlagen, referiert über „Lithium-Ionen-Batterien – ein beherrschbares Risiko?“ Halle 10.1 / Stand 10.1-500

Sie finden Johnson Controls auf der FeuerTRUTZ in Halle 10.1-301

Über Johnson Controls

Johnson Controls ist ein weltweit führendes Technologie- und Industrieunternehmen mit Kunden in über 150 Ländern. 120.000 Mitarbeiter leisten ihren Beitrag dazu, Städte und Gemeinden noch zukunftsfähiger zu machen, indem sie intelligente Gebäude, effiziente Energielösungen und integrierte Infrastrukturen der kommenden Generation entwickeln, die nahtlos ineinandergreifen. Bereits 1885 begann das Engagement von Johnson Controls für mehr Nachhaltigkeit – mit der Erfindung des ersten elektrischen Raumthermostats. Seitdem setzen wir uns für den Erfolg unserer Kunden ein und wollen für unsere Aktionäre einen höheren Marktwert schaffen, indem wir unsere Strategie auf unsere Wachstumsbereiche Gebäude und Energie ausrichten. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.johnsoncontrols.de oder folgen Sie uns auf Twitter @johnsoncontrols.

Über Johnson Controls Building Technologies & Solutions

Johnson Controls Building Technologies & Solutions schafft – Gebäude für Gebäude – eine sicherere, intelligentere und nachhaltigere Welt. Unser Technologieportfolio berücksichtigt alle Aspekte eines Gebäudes – von Sicherheitssystemen, Energiemanagement und Brandschutz bis zu HVACR – und gewährleistet so, dass wir die Erwartungen unserer Kunden jederzeit übertreffen. Über ein einzigartiges Netzwerk von Niederlassungen und Vertriebskanälen sind wir in über 150 Ländern tätig und unterstützen Gebäudeeigentümer, -betreiber, Ingenieure und Bauunternehmer dabei, den gesamten Lebenszyklus ihrer Anlagen zu verbessern. Zu unseren zahlreichen Marken gehören Namen Tyco®, YORK®, Metasys®, Ruskin®, Titus®, Frick®, PENN®, Sabroe®, ISOGARD, ZETTLER®, TOTAL, Simplex® und Grinnell®, die alle in der Branche größtes Vertrauen genießen. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.johnsoncontrols.de oder folgen Sie uns auf Twitter unter @JCI_Buildings.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Tyco Fire & Security Holding Germany GmbH
Am Schimmersfeld 5 – 7
40880 Ratingen
Telefon: +49 (2102) 7141-0
Telefax: +49 (2102) 7141-100
http://www.johnsoncontrols.com/de_de

Ansprechpartner:
Eva-Maria Beck
Agentur wortschatz
Telefon: +49 (2334) 580-439
Fax: +49 (2334) 580560
E-Mail: e.beck@wort-schatz.org
Jens von Ebbe
Johnson Controls
Telefon: +49 (2102) 7141-263
E-Mail: jens.von.ebbe@jci.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.