HITZLER INGENIEURE Graz

Auch im europäischen Ausland ist HITZLER INGENIEURE als starker Partner auf Bauherrenseite seit Jahren sehr gefragt: Die österreichische Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) vertraut zusammen mit der Medizinischen Universität Graz beim Neubau des MED CAMPUS Graz, einem der modernsten und nachhaltigsten Universitätsstandorte in Europa, auf HITZLER INGENIEURE als professionellen und zuverlässigen Projektsteuerer. Seit 2013 ist das Ingenieurbüro mit Hauptsitz in München verantwortlich für die Projektorganisation und -koordination, die Kosten- und Terminsteuerung sowie für die vertragsgerechte Leistungserbringung aller am Neubau Beteiligten. Im Oktober 2017 konnte der erste Bauabschnitt (Modul 1) des MED CAMPUS der Medizinischen Universität Graz planmäßig zum neuen Wintersemester eröffnet werden.

Der in zwei Bauabschnitte aufgeteilte MED CAMPUS der Medizinischen Universität Graz ist eines der modernsten Universitätsareale und einer der nachhaltigsten Universitätsstandorte europaweit. „Der neue medizinische Uni-Campus fördert im österreichischen Graz zukünftig Wissenschaft auf höchstem Niveau mit exzellenten Lehr-, Forschungs- und Studienbedingungen“, erklärt der für HITZLER INGENIEURE verantwortliche Projektleiter, Dipl. Ing. (FH) Claus Rüttinger. „Gleichzeitig bietet er der dortigen Bevölkerung größte Chancen als regionaler und überregionaler Wirtschaftsmotor.“

Grund für den Neubau war die bisherige ungünstige Verteilung der einzelnen vorklinischen Einrichtungen und Fakultäten der Medizinischen Universität Graz über die gesamte Stadt Graz. „Der MED CAMPUS vereint nun alle Instituts-, Lehr- und Forschungseinrichtungen an einem Standort“, so Rüttinger, „und das mit modernster Infrastruktur und in unmittelbarer Nähe zum Grazer Universitätsklinikum.“ Neben erheblichen Synergieeffekten wird auch der Dienstleistungsservice optimiert, ist sich der Projektleiter sicher.


Insgesamt steht der neue Campus rund 4.300 Studenten und zirka 840 Mitarbeitern offen. „Wir freuen uns sehr über das Projekt. Gerade im Bereich Forschung wird es immer wichtiger, durch optimale bauliche Maßnahmen einen reibungslosen Betrieb in Forschung und Lehre zu gewährleisten“, erklärt Claus Rüttinger. „Aus diesem Grund wurde der Entwurf des Neubaus von Riegler-Riewe Architekten auf Basis zukunftsweisender betriebsorganisatorischer Strukturen aufgebaut und das Gebäude in minimaler Bauzeit realisiert, um dem Betreiber, der Medizinischen Universität Graz, einen möglichst frühzeitigen Betrieb in der neuen Immobilie zu ermöglichen.“ Auch das Thema Nachhaltigkeit spielt eine wichtige Rolle: Alternative Energiegewinnung und niedriger Energieverbrauch wurden bei Planung und Bau berücksichtigt. „Die Beleuchtung und der Sonnenschutz beispielsweise passen sich Tageslicht und Sonnenstand automatisch an“, ergänzt Rüttinger, „die ÖGNI-Zertifizierung – Status Platin steht unmittelbar bevor.“

Im Mittelpunkt des Campus‘ steht neben modernsten Hörsälen die multifunktionale Aula, die auch für Kongresse, Messen, Veranstaltungen und Festakte genutzt werden kann. Das Hauptgebäude des MED CAMPUS, das Modul 1, umfasst die Instituts-, Lehr- und Forschungsflächen der vorklinischen Institute mit Ausnahme der Anatomie, das Institut für Mikrobiologie und Umweltmedizin sowie die Pathologie. Über dem ersten Obergeschoss befindet sich die großzügige Campusebene, auf der sechs sechsgeschossige Baukörper für die einzelnen Institute mit ihren Büros und Labors errichtet wurden. Gläserne Brücken verbinden die Baukörper in jedem Stockwerk.

Die Fertigstellung des zweiten Bauabschnitts, das Modul 2, ist für 2022 geplant. Dieser ist für die Institute Pathophysiologie und Immunologie, Experimentelle und Klinische Pharmakologie, Gerichtliche Medizin u.a. vorgesehen. Des Weiteren werden dort Seminarräume, Verwaltungsflächen sowie die Mensa und ein Café realisiert. Insgesamt entsteht der MED CAMPUS der Medizinischen Universität Graz auf einer Gesamtfläche von 2,7 Hektar und umfasst eine Bruttogeschossfläche von rund 80.000 m2.

HITZLER INGENIEURE konnte sich bei der europaweiten Ausschreibung erfolgreich gegen seine Mitbewerber durchsetzen und ist während der gesamten Projektlaufzeit als Projektsteuerer sowohl für den terminplangerechten Fortschritt als auch für die Kosteneinhaltung und die Sicherstellung der Qualitätsanforderungen verantwortlich. „Gleichzeitig stärken wir mit dem Auftrag unsere österreichischen Standorte“, sagt Claus Rüttinger.

Das Ingenieurbüro aus München steuert und leitet komplexe Baumaßnahmen im Gesundheits-, Forschungs- und Bildungswesen, im Verwaltungs- und Wohnungsbau, in den Bereichen Freizeit und Kultur sowie bei Infrastrukturmaßnahmen. Das 1997 gegründete Unternehmen betreut nationale und internationale Projekte vom Start bis zur schlüsselfertigen Übergabe an verschiedenen Standorten im In- und Ausland. Innovative, nachhaltige und betriebswirtschaftliche Kriterien sowie höchste Ansprüche an Qualität stehen dabei im Fokus.

Über Hitzler Ingenieure

HITZLER INGENIEURE ist kompetenter Partner im Bereich Projektmanagement für private und öffentliche Bauherren bei der Abwicklung komplexer Baumaßnahmen im Gesundheits- und Bildungswesen, im Verwaltungs- und Wohnungsbau, in den Bereichen Freizeit und Kultur sowie bei Infrastrukturmaßnahmen. Das 1997 gegründete Unternehmen mit Hauptsitz in München betreut nationale und internationale Projekte vom Start bis zur schlüsselfertigen Übergabe an verschiedenen Standorten im In- und Ausland. Innovative, nachhaltige und betriebswirtschaftliche Kriterien sowie höchste Ansprüche an Qualität stehen dabei im Fokus. HITZLER INGENIEURE beschäftigt derzeit über 140 Mitarbeiter an den Standorten München, Berlin, Bremen, Frankfurt a.M., Hamburg, Homburg, Ingolstadt, Koblenz, Köln, Landshut, Stuttgart, Ulm, Graz (A) und Wien (A).

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hitzler Ingenieure
Ehrenbreitsteiner Str. 28
80993 München
Telefon: +49 (89) 255595-0
Telefax: +49 (89) 255595-11
http://www.hitzler-ingenieure.de

Ansprechpartner:
Jutta Maria Witte
Telefon: +49 (89) 255595-29
Fax: +49 (89) 255595-22
E-Mail: jutta.witte@hitzler-ingenieure.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.