Das neue Hotel-Trio am Hauptbahnhof: Düsseldorf ergänzt APCOA als Betreiber der Tiefgarage mit ca. 240 Stellplätzen

Betreiber der rund 240 Stellplätze in der gemeinsamen Tiefgarage zum neuen Hotel-Trio am Düsseldorfer Hauptbahnhof wird die APCOA PARKING Deutschland GmbH. Die Parkmöglichkeiten stehen den Gästen der einzigartigen Hotel-Kombination zur Verfügung, die der Projektentwickler GBI AG in der hervorragenden Innenstadt-Lage ansiedelt, aber auch andere Besucher der Innenstadt können das neue Angebot nutzen. Auf dem rund 17.000 Quadratmeter großen Grundstück, das noch vor wenigen Jahren Standort einer Verlade-Station für Autoreisezüge war, werden insgesamt fast 720 Zimmer von drei Marken angeboten, die es bisher in der Stadt noch nicht gab und deren Zielgruppen sich ergänzen: Das Apartment-Hotel Adina (201 Zimmer), das Hampton by Hilton als Economy-Hotel des Focused-Service-Segments (219 Zimmer) sowie das Premium-Economy-Hotel Premier Inn (297 Zimmer). „Wir sind froh, Teil eines besonderen Bauvorhabens an einem so exklusiven Innenstadt-Standort zu sein“, betont Heiko Städele, Sales Director bei APCOA PARKING Deutschland GmbH, dem Experten für Parkraummanagement. Der Tiefbau des Parkhauses wird im Herbst kommenden Jahres beginnen, die vorbereitenden Erschließungsarbeiten starten bereits im Frühsommer 2018.

Für APCOA, die in Düsseldorf bereits neun Parkräume verwaltet, hat das Projekt am Bahnhof eine besondere Bedeutung. „An wichtigen Dreh- und Angelpunkten einer Stadt wird zusätzlicher Parkraum dringend benötigt, deshalb arbeitet APCOA stets an innovativen Lösungen für diese Orte“, sagt Städele: „Wir sind uns sicher, dass unser Projekt dazu beitragen wird, die Parksituation zu entspannen.“ Zur Verbesserung der Verkehrssituation gehört neben der Tiefgarage auch die umfassende Neugestaltung des Bahnhofsareals, welche die Stadt Düsseldorf und die Deutschen Bahn Station & Service AG vereinbart haben. „Wir wollen, dass angrenzend zu den Hotels vom Konrad-Adenauer-Platz bis zum Mintropplatz ein Areal entsteht, das ideal in die Stadt integriert ist und die Gegend positiv belebt. Man soll hier künftig auch problemlos zu Fuß unterwegs sein“, so Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel. Um dabei alle Interessen der Bürger berücksichtigen zu können, wurde ein umfassendes Bürgerverfahren zum `Masterplan Areal Hauptbahnhof´ eingeleitet. Anfang September präsentierte die Stadt die von Anliegern,
Gewerbetreibenden, Jugendlichen, Pendlern und verschiedenen Organisationen eingebrachten Vorschläge. Die Anregungen sind Grundlage eines weiteren Wettbewerbsverfahrens, mit dem Ziel im Bereich vor dem Bahnhof Gestaltung, Aufenthalts-Qualität, Sicherheits- und das Mobilitätskonzept zu optimieren. Die Verkehrsberuhigung und das zusätzliche Parkangebot, das auch die wegen der Umgestaltung im Vorbereich des Hauptbahnhofs wegfallenden Stellplätze ausgleicht, ergänzen sich dabei. Im Frühjahr 2018 wird der Siegerentwurf prämiert.

„Die Entscheidung zur Bebauung inklusive der Tiefgarage fiel vergangenes Jahr in einem mehrstufigen Wettbewerbsverfahren mit enger Beteiligung politischer Gremien und Institutionen der Stadt“, erläutert Clemens Jung, Vorstand der GBI AG und Projektverantwortlicher. „Eine neue Steuerung des Verkehrs und zusätzliches Parkangebot waren da eine zentrales Thema, damit dieser zentrale Standort deutlich aufgewertet und belebt wird.“ Ausgewählt wurde der Entwurf des Architekturbüros greeen! architects aus Düsseldorf. Derzeit läuft in enger Abstimmung mit der Stadt das Bebauungsplanverfahren.


Die neuen Gebäude werden aus Sicht der Bahnreisenden die neue Visitenkarte bei der Ankunft in Düsseldorf. Entsprechend viel Wert wurde auf bei der Konzeption durch greeen! architects auf eine hochwertige Fassade gelegt. So haben die Häuser laut dem Konzept „ausschließlich repräsentative Vorderseiten“. Die neuen Gebäude sollen als Ensemble wahrgenommen werden, nach dem Motto des Entwurfs: „Vielfalt in der Einheit“. Architekt Mario Reale: „Zudem war es vorrangiges Ziel, dass bisher brach liegende riesige Potenzial des Areals so zu aktivieren, dass die Stadt und ihre Bürger ein neues qualitativ hochwertiges Quartier zurückerhalten und dieses zudem positive Impulse für das gesamte städtische Umfeld erzeugt. Dazu gehören die Flanier-Zonen an und zwischen den Hotels ebenso wie die öffentliche Tiefgarage für den dringen benötigten Parkraum.“

Über APCOA PARKING Deutschland:

Die APCOA PARKING Deutschland GmbH hat ihren Sitz am Stuttgarter Flughafen und bietet ihren Kunden über 200.000 Park-plätze in über 80 Städten und mehr als 300 Standorten. Das Unternehmen steht für das Parken in Innenstädten, an Flughäfen, Messen, Hotels und Krankenhäusern in ganz Deutschland. Die APCOA PARKING Deutschland GmbH ist Teil der APCOA Parking Group, die in 13 europäischen Ländern aktiv ist und sich durch ein breit gestreutes Kunden-Portfolio auszeichnet. Dabei garantiert APCOAs internationale Expertise Autofahrern und Immobilieneigentümern zukunftsweisende und innovative Mobilitätslösungen an über 9.000 Standorten.

www.apcoa.de

Über die GBI AG

Die GBI AG entwickelt Hotel-, Apartment- und Wohnprojekte. Allein oder mit Partnern konnten seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 2001 Immobilien in Deutschland und Österreich mit einem Volumen von rund 1,3 Milliarden Euro verkauft bzw. platziert werden.

Die Hotelprojektentwicklungen der GBI AG umfassen mehr als 10.000 Zimmer. Intensiviert hat die GBI AG seit 2010 unter dem Markendach SMARTments ® ihr Engagement bei der Entwicklung und dem Betrieb von Mikroapartments für Studenten, Geschäftsreisende und Privatpersonen. Unter dem Namen SMARTments student wurden bisher mehr als 3.777 Apartmentplätze in Berlin, Hamburg, Frankfurt/M., Köln, Darmstadt, Mainz, Freiburg, Erlangen, Nürnberg, Essen und Wien fertiggestellt, sind im Bau oder geplant. Im Bereich SMARTments business umfasst die Projektliste 753 Apartments in München, Hamburg, Berlin und Wien. Hinzu kommt aktuell die Entwicklung der neuen SMARTments living-Projekte in deutschen Großstädten. Ein deutlich wachsender Tätigkeitsbereich der GBI AG sind Entwicklungen im geförderten Wohnungsbau. Hier ist das Unternehmen sowohl im Bereich der Studentenapartments, des Seniorenwohnens als auch im klassischen sozialen Wohnungsbau bundesweit tätig.

Muttergesellschaften der GBI AG sind mit jeweils 50-prozentiger Beteiligung die Moses Mendelssohn Stiftung und die FDS gemeinnützige Stiftung. Vorstände der GBI AG sind Reiner Nittka (Sprecher), Markus Beugel, Engelbert Maus, Dagmar Specht und Clemens Jung.

www.gbi.ag

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GBI AG
Am Weichselgarten 11-13
91058 Erlangen
Telefon: +49 (30) 3199870
Telefax: +49 (30) 31998799
http://www.gbi.ag

Ansprechpartner:
Wolfgang Ludwig
Presse
Telefon: +49 (221) 29219282
Fax: +49 (221) 29219283
E-Mail: mail@ludwig-km.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.