Aspera vereinfacht Software Asset Management mit vollautomatisiertem Reharvesting in SmartTrack

Aspera, der führende Anbieter für Lösungen und Services im Software Asset Management (SAM), hat heute die Version 4.2.5 seiner Technologieplattform SmartTrack herausgebracht. Für die neue Version wurde die leistungsstarke Reharvesting-Funktion der Plattform vollständig automatisiert. Damit erreichen CIOs und IT-Abteilungen ihre Ziele zur Kostensenkungen noch schneller.

Etwa fünfzig Prozent aller Anforderungen für Client-Software könnten mit bestehenden Lizenzen abgedeckt und die Ausgaben für neue Lizenzen entsprechend gesenkt werden. 

Mit SmartTrack Reharvesting erzielen Unternehmen:


  • Zeiteinsparungen mittels Vollautomatisierung
  • Kostenersparnis durch das Wiederverwenden von Lizenzen
  • Maximale Transparenz für die Software- und Lizenznutzung

„Verabschieden Sie sich von Lizenz-Zombies mit einer wirkungsvollen ‚Use-it-or-lose-it-Policy‘“, empfiehlt Jochen Hagenlocher, Leiter IT-Softwaremanagement bei der Novartis Pharma AG. „Jedes Unternehmen kann beträchtliche Summen einsparen, indem es überflüssige Software beseitigt und Lizenzen wiederverwendet. Dass diese Funktion jetzt in SmartTrack vollautomatisch zur Verfügung steht, ist großartig.“

Mit SmartTrack können Kunden ihr Reharvesting in 3 Schritten automatisieren:

  1. Festlegen einer Obergrenze für die Softwarenutzung. Wird ein Softwareprogramm beispielsweise 90 Tage nicht genutzt, informiert SmartTrack den Benutzer automatisch über die nicht genutzte Anwendung.
  2. Wird die Software vom Benutzer nicht benötigt, benachrichtigt SmartTrack direkt das Deployment-System des Kunden mit der Aufforderung, die Installation zu entfernen und
  3. setzt anschließend die Lizenz frei, damit sie von einem anderen Benutzer verwendet werden kann.

„Reharvesting mit SmartTrack bedeutet, jede einzelne Lizenz zu nutzen, statt eine neue zu kaufen“, ergänzt Stephan Pflanzer, Geschäftsführer Entwicklung und Technik bei Aspera. „Nach einmaliger Konfiguration verfügt der Kunde über eine Lösung, die sämtliche Anforderungen ihrer Verträge und Unternehmensrichtlinien abdeckt. Unternehmen profitieren von einem hohen Kosten-Nutzen-Effekt und direkten Einsparungen.“

Webinar: Reharvesting mit SmartTrack

Aspera wird am 24. Januar 2018 ein kostenfreies Webinar zum Thema Reharvesting veranstalten und die neue Funktionalität demonstrieren. Im gleichen Zuge wurde auch der Ersparnisrechner von Aspera für das Software Asset Management überarbeitet. Sehr komfortabel können Interessierte berechnen, wie hoch ihre möglichen Einsparungen durch Reharvesting sind, einschließlich sechs weiterer Möglichkeiten, wie sie die Kosten im SAM senken können.

Gartnerstudie „Select the right SAM Tool“

Laut einer aktuellen Gartnerstudie „entscheiden sich immer mehr Unternehmen für ein Software Asset Management Tool. Allerdings erschweren unterschiedliche Anforderungen an die Daten den Auswahlprozess. Ein SAM-Tool sollte daher vier wichtige Fähigkeiten liefern, damit Entscheider ihre Unternehmensziele erreichen.“

Dazu gehört in der Kategorie `Optimierung des Software-Wertes und Bereitstellung von Informationen´ die „grundlegende Fähigkeit, ungenutzte oder selten genutzte Software zu identifizieren und ein Reharvesting oder Entfernen solcher Lizenzen zu empfehlen. Dies trägt dazu bei, dass Entscheidungen über den Kauf oder zur Beseitigung von Software leichter getroffen werden können, was zu Kostensenkungen führt.“ (1)

Über die Aspera GmbH

Aspera vereinfacht die Komplexität im Lizenzmanagement. Seit rund zwei Jahrzehnten unterstützen wir hunderte Organisationen sowie 15 der 30 größten DAX-Unternehmen dabei, die Kosten und Risiken ihrer IT-Landschaft zu bewerten. Die Lösungen im Software Asset Management umfassen alle wichtigen Hersteller, wie IBM, Microsoft, Oracle und SAP – für Desktops, Server, Cloud und mobile Anwendungen. Mit dem größten Inhouse-Expertenteam der Branche liefert Aspera Strategien für die Datenerhebung, einfache Systemintegration und einen kosteneffektiven Weg, Lizenzen

zu kaufen, zu nutzen und zu optimieren.

Aspera ist Teil der im Prime Standard der Deutschen Börse notierten USU Software AG (ISIN DE 000A0BVU28).

Weitere Informationen unter https://www.aspera.com/de/.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Aspera GmbH
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen
Telefon: +49 (241) 963-1220
Telefax: +49 (241) 963-1229
http://www.aspera.com

Ansprechpartner:
Heike Lorey
Senior Marketing Specialist
Telefon: +49 (241) 963-3261
Fax: +49 (241) 963-1229
E-Mail: heike.lorey@aspera.com
Dr. Thomas Gerick
Corporate Communications
Telefon: +49 (7141) 4867-440
Fax: +49 (7141) 4867-909
E-Mail: thomas.gerick@aspera.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.