Brennstoffzellen stellen Laufzeit-Rekord auf

Im Forschungszentrum Jülich wurde ein neuer Rekord für Festoxid-Brennstoffzellentechnologie (SOFC) aufgestellt. Seit 2007 wird hier ein SOFC-Stapel unter Realbedingungen im Dauerbetrieb untersucht. Die nun erreichte Zehn-Jahres-Marke ist ein neuer Weltrekord für die Laufzeit von Brennstoffzellen-Stacks. Das Materialsystem der langlebigen Brennstoffzellen in Jülich wurde in einem gemeinsamen Forschungsprojekt ausgewählt und entspricht der bei Solidpower eingesetzten Brennstoffzellen-Technologie.

Solidpower (damals noch unter der Firmierung SOFCpower und HTceramix) arbeitete zusammen mit den Jülicher Forschern an der zukunftsweisenden anodengestützten Zell-Technologie. Diese Zellen werden bei niedrigeren Temperaturen betrieben und ermöglichen so den Einsatz von günstigeren Materialien. Das Materialsystem der Jülicher Rekord-Zellen kommt auch bei der aktuellen Brennstoffzellen-Technologie von Solidpower zum Einsatz.

Diese keramischen Hochtemperatur-Brennstoffzellen sind sehr effizient und beweisen im Jülicher Labor ihre außergewöhnliche Lebensdauer. Sie sind dadurch ideal für die Anwendung in der stationären Energieerzeugung in Wohn- und Gewerbegebäuden geeignet. Solidpower hat die im Jülicher Forschungszentrum verwendete Technik industriell weiterentwickelt und setzt bei seinen Produkten die zweite Generation der anodengestützten Technologie ein. Der Test in Jülich wurde im Rahmen des EU-Projektes REAL-SOFC gestartet, welches die Verbesserung der Lebensdauer von Festoxid-Brennstoffzellen zum Ziel hatte.


„Vor zehn Jahren hat die SOFC-Technologie ihren Weg aus dem Labor hin zu einem fertigen Produkt angetreten. Heute können wir mit dieser Technologie unseren Kunden ein qualitativ hochwertiges und hocheffizientes Mikrokraftwerk in Form des Bluegen zur Stromerzeugung anbieten“, sagt Alberto Ravagni, CEO von Solidpower. „Wir gratulieren dem Jülicher Forschungszentrum herzlich zu diesem wegweisenden Forschungserfolg. Die Brennstoffzellentechnologie hat damit ihre Langlebigkeit und Markttauglichkeit einmal mehr bewiesen. Die Zusammenarbeit zwischen dem Forschungszentrum Jülich und Solidpower ist für beide Seiten sehr wertvoll.“

 

Über SOLIDpower

Dank höchster technischer Kompetenz und beständiger Innovationskraft ist die Solidpower-Gruppe einer der weltweit führenden Hersteller von Festoxid-Brennstoffzellen (SOFC). Als maßgeblicher Innovator der Branche und europäischer Marktführer hat das Unternehmen seit Einführung des Bluegen bereits mehr als 850 Mikro-Kraftwerke zur unabhängigen Stromerzeugung verkauft. Von Standorten in Italien, Deutschland, der Schweiz und Australien aus und mit insgesamt 200 Mitarbeitern treibt Solidpower seine technischen Innovationen voran, um weitere Märkte in den USA und Asien zu erschließen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SOLIDpower
Borsigrstr. 80
52525 Heinsberg
Telefon: +49 (2452) 153758
http://www.solidpower.com

Ansprechpartner:
Benjamin Wöllenweber
Telefon: +49 (2452) 1537-66
E-Mail: benjamin.woellenweber@solidpower.com
Sonja Intze
BLUE MOON CC GmbH
E-Mail: s.intze@bluemoon.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.