Unfallwagen/nachlackiert? Geld/€ 11.000,00.- zurück an Käufer, vgl. OLG Hamm ( Urt. v. 16.05.2017, 28 U 101/16)!!

Gute Nachrichten für Käufer gebrauchter Unfallfahrzeuge!

Das Oberlandesgericht Hamm ( Urt. v. 16.05.2017, 28 U 101/16) hat sich auf die Seite eines Autokäufers geschlagen, der in Unkenntnis eines Unfallschadens einen gebrauchten Nissan gekauft hatte. Tatsächtlich handelte es sich um einen Unfallwagen, der nachlackiert war, was dem Käufer – trotz Sichtprüfung – zunächst nicht aufgefallen war. Auch der Verkäufer hatte von dem Schaden keine (nachweisbare) Kenntnis.

Das Oberlandesgericht entschied zudem, dasss der Käufer grundsätzlich keine Obliegenheit hat, das zu erwerbenden Fahrzeug gründlich auf Unfallschäden, sonstige Beschädigungen oder Mängel zu untersuchen. Dies selbst dann, wenn es sich bei dem Käufer um einen (gewerblichen) Händler handelt, so die Richter.


Im konkreten Fall hatten die Parteien im Kaufvertrag die Unfallfreiheit/Freiheit von Nachlackierungsarbeiten vereinbart/schriftilch fixiert.

Das Gericht erachtete den Mangel auch nicht als unerheblich. Dies wäre nur dann der Fall gewesen, wenn der merkantile Minderwert, d.h. der Minderwert aufgrund des unbekannten Mangels, weniger als ! % des Kaufpreises betragen hätte. Vorliegend wurde der Unfallschaden mit 4 % des Kaufpreises beziffert. Dies ungeachtet der Tatsache, dass die Reparaturarbeiten professionell ausgeführt waren.

Das Gericht verurteilte den Verkäufer in Folge dessen zur Rückzahlung des Kaufpreises in Höhe von € 11.000,00.-.

MPH Legal Services – Rechtsanwalt Dr. Martin Heinzelmann, LL.M. – vertritt Fahrzeugkäufer im Rahmen der Rückabwicklung von KFZ-Kaufverträgen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MPH Legal Services
Remstalstraße 21
70374 Stuttgart-Bad Cannstatt
Telefon: +49 (711) 91288762
Telefax: +49 (711) 93595545
http://www.mph-legal.de

Ansprechpartner:
Dr. Martin Heinzelmann
Rechtsanwalt
Telefon: +49 (711) 91288762
Fax: +49 (711) 93595545
E-Mail: mph@heinzelmann-legal.eu
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.