Finanzbranche trauert um Gründer und Vorstand der SUBITO Gruppe

Die SUBITO Gruppe ist tief betroffen vom plötzlichen Unfalltod ihres Vorstandes und Firmengründers Martin Nußpickel. Er leitete das Unternehmen 27 Jahre und führte es vom Softwarehaus zu einer bedeutenden Unternehmensgruppe mit Lösungen für das Kreditgeschäft und Forderungsmanagement. Die Nachfolge treten die neu berufenen Vorstandsmitglieder Thomas Jansen, bisher Bereichsleiter Consulting, und Holger Müller, bisher Bereichsleiter Produkte & Services, an.

Martin Nußpickel, Vorstand und Firmengründer der SUBITO AG, verstarb am 3. September 2017 im Alter von 53 Jahren bei einem tragischen Unfall. Der Diplom-Kaufmann gründete am 1. Mai 1990 zusammen mit Jens Jeskulke das Systemhaus für Unternehmens-Beratung, Informationstechnologie und Organisationsanalyse, kurz SUBITO. Mit anfangs wenigen Mitarbeitern bezog der Projektanbieter für die Finanzbranche sein erstes Büro in Mörfelden-Walldorf. Als großem Visionär gelang es Martin Nußpickel, seine Firma in den 27 Jahren ihres Bestehens zu einer bedeutenden Unternehmensgruppe im Kreditgeschäft und Forderungsmanagement mit rund 200 Mitarbeitern zu entwickeln. „Wir verlieren mit Martin Nußpickel eine hochgeschätzte Persönlichkeit, die das Unternehmen mit großem Sachverstand, Leidenschaft und strategischem Weitblick geprägt hat“, so Michael Bauer, Vorsitzender des Aufsichtsrates der SUBITO AG.

Martin Nußpickel hat zusammen mit seinem Team und dank der einzigartigen Kombination der Geschäftsbereiche Software, Consulting und NPL neue Standards in der Finanzbranche gesetzt.
Dabei standen für ihn Werte, wie ein vertrauensvolles Miteinander und der faire Umgang mit den Mitarbeitern sowie Partnern und Kunden stets im Vordergrund. „Martin Nußpickel war für uns Mitarbeiter ein wichtiges Vorbild, er hat uns Vertrauen entgegengebracht und uns die Möglichkeit gegeben, uns selbst zu entfalten. Wir empfinden für ihn allerhöchsten Respekt und große Dankbarkeit. So werden wir ihn in Erinnerung behalten“, sagt Susanne Sommer, langjährige Mitarbeiterin der SUBITO AG.


Die Mitglieder der Geschäftsleitung und bisherigen Bereichsleiter Thomas Jansen und Holger Müller wurden in den Vorstand berufen, um das Geschäft mit der notwendigen Expertise weiterzuführen. „Ohne Martin Nußpickel wäre SUBITO nie geworden, was es heute ist“, betonen Thomas Jansen und Holger Müller. „Gemeinsam und im Namen aller Mitarbeiter des Unternehmens werden wir mit gebündelten Kräften dieses große Lebenswerk fortsetzen.“

Über die SUBITO AG

SUBITO ist seit über 25 Jahren verlässlicher Partner von Finanzdienstleistern wie Banken, Versicherern und Bausparkassen sowie der Industrie und öffentlichen Verwaltung. Mit individualisierbaren und zukunftssicheren Softwarelösungen ermöglicht die SUBITO ihren Kunden effiziente Prozesse im Kreditgeschäft vom (Online-)Vertrieb über die Sachbearbeitung bis zur Abwicklung von Problemkrediten und dem Forderungsmanagement.

Die erfahrenen SUBITO-Consultants beraten produktunabhängig und branchenübergreifend zu Digitalisierung und Optimierung von Geschäftsprozessen. Über das Tochterunternehmen BIG – Berliner Inkasso Gesellschaft mbH – bewertet und kauft SUBITO sowohl Forderungen als auch notleidende Kredite und bietet zusätzlich Forderungsmanagement und Servicing für Banken an.

Mehr Informationen finden Sie unter: www.subito.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SUBITO AG
Kurhessenstraße 5
64546 Mörfelden-Walldorf
Telefon: +49.6105.9702-0
Telefax: +49-6105/89702-104
http://www.subito.de

Ansprechpartner:
Beate Schwegler
Marketing
Telefon: +49 (6105) 9702-0
E-Mail: beate.schwegler@subito.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.