TRIZ trifft Virtual Reality

Am 21. Juli besuchten die Mitglieder der IHK TRIZgroup Heilbronn-Franken das Virtual Reality Center des Packaging Valley Germany e. V. in Schwäbisch Hall. Sie informierten sich über die Möglichkeiten, die das VR Center für Unternehmen außerhalb des Packaging Valleys bietet.

Anhand vorhandener CAD-Daten konnte die Gruppe eine Anlage in Lebensgröße und 3D betrachten. Mit der Technik lassen sich Designs und Mockups neuer Maschinen und Produkte zeit- und kostensparend vor dem tatsächlichen Prototypenbau betrachten. Zusätzlich besteht die Möglichkeit Fragen der Arbeitssicherheit und Ergonomie frühzeitig abzuklären oder zu prüfen, wie sich die Maschine in die Anlage des Kunden integriert.

Gleichzeitig kann das System auch dazu genutzt werden, mithilfe von 3D-Brillen und Navigationswerkzeugen Mitarbeiter- und Kundenschulungen am virtuellen Modell durchzuführen oder interaktive 3D-Präsentationen der Modelle zum Beispiel für Messen zu erstellen.


„Die 3D-Technik und das Thema Simulation haben bereits in vielen Branchen Einzug gehalten“, so Kai Plambeck, Referent Innovation und Netzwerke der IHK Heilbronn-Franken. „So können die mit der TRIZ-Methode entwickelten Lösungen zeitnah virtuell sichtbar gemacht und überprüft werden.“

In der IHK TRIZgroup Heilbronn-Franken arbeiten die Teilnehmer unter Anleitung an aktuellen Fragestellungen und technischen Problemstellungen der Mitgliedsunternehmen. Dabei steht das Lernen und Anwenden der Methode TRIZ sowie der disruptive Gedanke der Innovation im Vordergrund. Die IHK Heilbronn-Franken organisiert die TRIZgroup seit über zehn Jahren.

TRIZ ist eine Theorie des erfinderischen Problemlösens, die von Genrich Saulowitch Altschuller mit dem Grundgedanken konzipiert wurde, technisch-wissenschaftliche Probleme ohne Kompromisse zu lösen. Durch die Analyse von ca. 40 000 Patenten hat er erkannt, dass egal welche Wirtschaftszweige oder Industriesparten betrachtet werden, sich abstrahierte Problemstellungen und deren Lösungen immer wiederholen, die Evolution technischer Systeme nach bestimmten Mustern verläuft und sich Innovationen oft durch wissenschaftliche Erkenntnisse außerhalb des eigenen Tätigkeitsfeldes hervorbringen lassen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Industrie- und Handelskammer Heilbronn-Franken
Ferdinand-Braun-Straße 20
74074 Heilbronn
Telefon: +49 (7131) 9677-0
Telefax: +49 (7131) 9677-199
http://www.heilbronn.ihk.de

Ansprechpartner:
Dr. Detlef Schulz-Kuhnt
Kommunikation
Telefon: +49 (7131) 9677-107
E-Mail: pr@heilbronn.ihk.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.