Knorr-Bremse: Veränderungen im Vorstand

Ralph Heuwing (51) war von Mai 2007 bis Mai 2017 Finanzvorstand des Technologieunternehmens Dürr AG und verantwortete die kaufmännischen Bereiche des Konzerns, außerdem die Informationstechnologie und das Global Sourcing sowie zwei der fünf Unternehmensbereiche von Dürr. Für seine Leistungen dort erhielt er 2016 die Auszeichnung „CFO des Jahres“.

Hans-Georg Härter, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Knorr-Bremse AG: „Wir freuen uns sehr, mit Ralph Heuwing einen so erfahrenen, erfolgreichen und versierten CFO für Knorr-Bremse gewonnen zu haben. Wir setzen auf sein straffes Finanzmanagement und seinen strategischen Weitblick, um gemeinsam den dezidierten Wachstumskurs von Knorr-Bremse weiter voranzutreiben.“

Ralph Heuwing startete nach einem Maschinenbaustudium an der RWTH Aachen und am MIT in Cambridge (USA) sowie einem MBA-Studium am INSEAD in Frankreich seine Karriere bei der Boston Consulting Group (BCG) als Berater in den Büros in München und Frankfurt. Im Jahr 1996 wechselte er nach Indien, um dort das Beratungsgeschäft aufzubauen, bevor er 2001 als Geschäftsführer und Partner nach Deutschland zurückkehrte. Schwerpunkte seiner langjährigen Tätigkeit bei BCG für internationale Unternehmen der Industriegüter- und Finanzdienstleisterbranche waren Strategieentwicklung, Organisation, Performancesteigerung und Unternehmensfinanzierung.


Ralph Heuwing wird am 1. November 2017 in die Knorr-Bremse AG eintreten und am 1. Januar 2018 das Ressort von Dr. Lorenz Zwingmann übernehmen. Dr. Zwingmann wird die Übergabe des Ressorts an seinen Nachfolger vorbereiten und begleiten, bevor er aus dem Unternehmen ausscheidet. Zum 1. Januar 2018 wechselt er in den Vorstand der Marquard & Bahls AG. Er wird dort nach einer Übergangsphase das Finanzressort von dem scheidenden CFO Dr. Claus-Georg Nette übernehmen. Dr. Zwingmann gehört dem Vorstand der Knorr-Bremse AG seit Ende 2008 an, von 2011 bis Mitte 2013 war er zusätzlich Sprecher des Vorstands.

„Der Aufsichtsrat dankt Dr. Lorenz Zwingmann für sein außerordentliches Engagement für die Knorr-Bremse AG. Seit seinem Eintritt 2008 hat er einen entscheidenden Beitrag zur erfolgreichen Wachstums- und Internationalisierungsstrategie des Unternehmens geleistet. Dr. Zwingmann hat effiziente Prozesse eingeführt, die Systeme im Finanzwesen, Risikomanagement und in der IT laufend optimiert und zukunftssicher aufgestellt. Wir danken ihm sehr für seine herausragenden Leistungen und wünschen ihm viel Erfolg bei seiner neuen Aufgabe“, sagt Hans-Georg Härter, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Knorr-Bremse AG.

Über die Knorr-Bremse AG

Knorr-Bremse ist der führende Hersteller von Bremssystemen und Anbieter weiterer Subsysteme für Schienen- und Nutzfahrzeuge mit rund 5,5 Mrd. Euro Umsatz im Jahr 2016. Circa 25.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 30 Ländern entwickeln, fertigen und betreuen Brems-, Einstiegs-, Steuerungs- und Energieversorgungssysteme, Klimaanlagen, Assistenzsysteme und Leittechnik sowie Lenksysteme und Lösungen für die Antriebs- und Getriebesteuerung. Als technologischer Schrittmacher leistet das Unternehmen schon seit 1905 mit seinen Produkten einen maßgeblichen Beitrag zur Sicherheit auf Schiene und Straße. Mehr als eine Milliarde Menschen weltweit vertrauen Tag für Tag den Systemen von Knorr-Bremse.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Knorr-Bremse AG
Moosacher Straße 80
80809 München
Telefon: +49 (89) 3547-0
Telefax: +49 (89) 3547-2767
http://www.knorr-bremse.de

Ansprechpartner:
Dr. Detlef Hug
Vice President Corporate Communications
Telefon: +49 (89) 3547-1402
Fax: +49 (89) 444454192
E-Mail: detlef.hug@knorr-bremse.com
Eva Doppler
Corporate Communications
Telefon: +49 (89) 35471498
Fax: +49 (89) 444454-193
E-Mail: eva.doppler@knorr-bremse.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.