BisOn: Von der Natur in die Industrie

Die Natur gibt häufig die besten Lösungen bereits vor. Organismen, Populationen und Ökosysteme übertreffen mit ihren Leistungen in vielen Bereichen alle bisher verfügbaren technischen Lösungsansätze. Allerdings lassen sich diese nicht so einfach auf technische Anwendungen übertragen. Das auf Initiative der Innovationsberatungsgesellschaft EurA AG gegründete ZIM-Netzwerk „BisOn – bionisch strukturierte Oberflächen und optimierte Geometrien" nimmt sich organismische Leistungen aus dem "Patentbüro der Natur" zum Vorbild. Das kürzlich gestartete Technologienetzwerk wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert.

In BisOn haben sich kleine und mittelständische Unternehmen sowie große Konzerne zusammengeschlossen, um gemeinsam innovative Verfahren und Produkte für den Markt von morgen zu entwickeln. Das langfristige wirtschaftliche Ziel des Netzwerkes ist die Markteinführung bionischer Systeme, die in dieser Kombination derzeit nicht auf dem Markt vorhanden sind und den Partnern ein außerordentliches Alleinstellungsmerkmal in Deutschland, der EU und weltweit ermöglichen. Durch die Vernetzung und Einbeziehung von weiteren Akteuren soll das Netzwerk weiter auf- und ausgebaut werden, es steht damit für neue Partner offen. Geleitet wird das Vorhaben von der NRW-Niederlassung der EurA AG in Aachen.

Die Bionik charakterisiert den Versuch, sich bei der Entwicklung technischer Lösungen an der Natur zu orientieren bzw. von der Natur zu lernen. Bionische Lösungen gelten als raffiniert, ökologisch angepasst und risikoarm. Zudem ist die Bionik in der Öffentlichkeit und in den Medien sehr positiv besetzt, sie fasziniert die Menschen und vermittelt ein Gefühl der Natürlichkeit, was sich direkt auf den Produkterfolg niederschlägt. Dabei wird das Lernen von der Natur bereits seit Jahrtausenden praktiziert. Häufig stehen in der Bionik die Funktionalisierung von Oberflächen und die Entwicklung von neuartigen Geometrien im Vordergrund.


Weitere Informationen finden sich unter www.bison-netzwerk.de

Über die EurA AG

Die EurA AG wurde 1999 gegründet und ist mit insgesamt 80 Mitarbeitern/-innen am Hauptsitz Ellwangen, in den Niederlassungen Hamburg, Aachen, Zella-Mehlis und Porto (Portugal) das führende Beratungshaus für Forschung, Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte in Deutschland. Zu unseren Mandanten zählen gruppenweit über 1000 Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus Deutschland und vielen europäischen Ländern in allen Technologie-Branchen.

Der Schwerpunkt unserer Arbeit betrifft Technologietransfer, Finanzierung, Realisierung und internationale Vermarktung innovativer Produkte und Dienstleistungen, vorwiegend durch Einsatz regionaler, staatlicher und europäischer Fördermittel. Die Kunden aus dem Mittelstand und Forschungsinstituten profitieren von EurA bei der Konzeption und Begleitung von F&E-Projekten und Kooperationen mit Entwicklungs- und Vermarktungspartnern. Zusätzlich moderiert EurA mehr als 25 bundesweite oder internationale Innovationsnetzwerke, in denen unternehmerische Einzelentwicklungen und Verbünde Wissenschaft-Wirtschaft sowie die dazugehörigen Finanzierungsvorhaben initiiert und realisiert werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

EurA AG
Max-Eyth-Str. 2
73479 Ellwangen
Telefon: +49 (7961) 9256-0
Telefax: +49 (7961) 9256-211
http://www.eura-ag.de

Ansprechpartner:
Robert Günnel
Innovationsmanager
Telefon: +49 241 963 12 11
Fax: +49 241 963 12 14
E-Mail: robert.guennel@eura-ag.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.