SFC Energy meldet Auslieferung von neuer Generation von Brennstoffzellensystemen (NGFC) an internationale Verteidigungsorganisation

.
  • Wert der Auslieferung: 0,6 Mio. Euro.
  • NGFC Systeme wurden auf der Plattform der erfolgreichen EMILY Brennstoffzelle von SFC Energy weiterentwickelt.
  • Vergrabene Systeme werden elektrische Geräte insgesamt fünf Jahre zuverlässig mit netzfernem Strom versorgen.

SFC Energy AG, führender internationaler Anbieter von stationären und mobilen Hybrid-Stromversorgungslösungen, meldet eine Auslieferung von NGFC-Brennstoffzellensystemen an eine internationale Verteidigungsorganisation. Die Lieferung hat einen Wert von 0,6 Mio. Euro.

Das NGFC-System wurde im Rahmen eines Joint Development Agreements (JDA) als vollintegrierte, vergrabbare Stromquelle für netzferne Verteidigungsanwendungen entwickelt. Hier wird sie mit minimalem Nutzeraufwand Geräte fünf Jahre lang abseits vom Netz zuverlässig mit Strom versorgen. Diese Fähigkeit macht sie auch zum idealen Stromerzeuger für verdeckte und Undercover-Szenarien. In der aktuellen Anwendung werden die Brennstoffzellen zusammen mit bis zu zweihundert Litern Betriebsstoff unterirdisch installiert. Bei Bedarf kann über einen oberirdischen Anschluss innerhalb weniger Minuten nachgetankt werden.


In verdeckten Einsätzen ist die Brennstoffzelle sogar noch wertvoller, da hier Solarmodule aufgrund ihrer hohen Sichtbarkeit und der regelmäßig erforderlichen Staubreinigung nicht verwendet werden können.

„Besonders im unterirdischen Einsatz bietet unsere Brennstoffzellentechnologie entscheidende Vorteile gegenüber konventionellen Stromversorgungen“, erklärt Dr. Peter Podesser, CEO von SFC Energy AG: „Die Brennstoffzellen versorgen die elektrischen Geräte jahrelang ohne Wartung und Service. Die Systeme sind völlig unsichtbar und arbeiten rund um die Uhr bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit. Dies sind die Gründe, warum wir immer mehr Brennstoffzellen nicht nur in Verteidigungs- und Grenzschutzszenarien verkaufen, sondern auch für viele verdeckte und unterirdische Zivil- und Sicherheitsanwendungen.“

Brennstoffzellenprodukte von SFC Energy AG sind bei zahlreichen internationalen NATO- und PfP-Verteidigungsorganisationen im Einsatz. Brennstoffzellen- und Zubehörprodukte von SFC Energy verfügen über eine Versorgungsnummer/NATO Stock Number.

Alle SFC-Brennstoffzellen und Tankpatronen sind gemäß UN3473 für den Lufttransport zugelassen. Zudem ist die Transportlogistik für die Tankpatronen weniger aufwändig als für Li-Ionen-Batterien oder Diesel.

Weitere Informationen zu den netzfernen Stromversorgungslösungen von SFC Energy für Verteidigung, Sicherheit & Überwachung, Öl & Gas, Wind-, Umwelt- und Telekommunikationsanwendungen sowie für das Verkehrsmanagement unter www.sfc-defense.com, www.efoy-pro.com und www.sfc.com.

Über die SFC Energy AG

Die SFC Energy AG (www.sfc.com) ist ein führender internationaler Anbieter von stationären und mobilen Hybrid-Stromversorgungslösungen. Mit über 35.000 verkauften Brennstoffzellen steht SFC Energy auf Platz eins der Brennstoffzellenhersteller. Seine zahlreichen mehrfach ausgezeichneten Produkte vertreibt das Unternehmen in der Öl- und Gasindustrie, in Sicherheits- und Industrieanwendungen und im Endverbrauchermarkt. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Brunnthal bei München, Deutschland, und betreibt Produktionsstandorte in den Niederlanden, Rumänien und Kanada, sowie Vertriebsniederlassungen in den USA und Kanada. Die SFC Energy AG notiert im Prime Standard der Deutschen Börse (WKN: 756857 ISIN: DE0007568578).

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SFC Energy AG
Eugen-Sänger-Ring 7
85649 Brunnthal
Telefon: +49 (89) 673592-0
Telefax: +49 (89) 673592-169
http://www.sfc.com

Ansprechpartner:
Ulrike Schramm
Public Relations
Telefon: +49 (89) 673592-377
Fax: +49 (89) 673592-169
E-Mail: pr@sfc.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.