IHK und Bundesbank helfen Einzelhandel und Gastronomie

Falschgeld verursacht vermeidbaren Ärger und wirtschaftlichen Schaden. Vorsicht ist also geboten. Wer Falschgeld erkennt, ist besser gewappnet. Bargeld geht vor allem im Einzelhandel und der Gastronomie über den Tisch. Deswegen bietet die Industrie- und Handelskammer (IHK) Heilbronn-Franken ihren Mitgliedern aus diesen Branchen in Kooperation mit der Deutschen Bundesbank kostenfreie Schulungen in Bad Mergentheim und Wertheim im Februar an. „Unser Ziel ist, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Einzelhandel und Gastronomie Falschgeld erkennen noch bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist“, betont Christof Geiger, Leiter der IHK-Standorte in Bad Mergentheim und Wertheim.

Die Zahl der gefälschten Euro-Scheine ist in den letzten Jahren angestiegen. Internationale Banden fälschen Euro-Noten in großem Stil. Durch die verbesserte Qualität der Fälschungen ist die Gefahr, dass sie im Geschäftsverkehr nicht auffallen, gestiegen. Moderne Technik, wie Bildbearbeitungsprogramme, Drucker und Scanner, erleichtern den Kriminellen die Arbeit. "Es ist bislang noch keinem Fälscher gelungen, eine Note eins zu eins zu reproduzieren", so Geiger. Die Kombination von Hologramm, Stichtiefdruck, Sicherheitsfaden, Wasserzeichen und farblich wechselnde Zahlen habe noch kein Fälscher perfekt geschafft.

Thomas Grauf, Falschgeld-Experte der Deutschen Bundesbank in Stuttgart, wird Einzelhändlern und Gastronomen mit Hilfe von gefälschten Scheinen anschaulich und fühlbar zeigen wie und woran man nachgemachte Noten erkennt. Dabei wird er detailliert auf die Sicherheitsmerkmale der Euro-Banknoten der ersten Serie und der Europa-Serie eingehen.


Die kostenfreie Schulungen für IHK-Mitgliedsunternehmen finden am 15. Februar in Wertheim und am 22. Februar in Bad Mergentheim statt, Beginn jeweils um 18:30 Uhr. Die Teilnehmerzahl für die Abendveranstaltungen ist begrenzt. Voraussetzung zur Teilnahme an einer der Schulungen ist die verbindliche Anmeldung bis spätestens 6. Februar. Detaillierte Informationen zu den Terminen und Anmeldung bei Christina Hügel, Telefon 07931 9646-190, E-Mail christina.huegel@heilbronn.ihk.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Industrie- und Handelskammer Heilbronn-Franken
Ferdinand-Braun-Straße 20
74074 Heilbronn
Telefon: +49 (7131) 9677-0
Telefax: +49 (7131) 9677-199
http://www.heilbronn.ihk.de

Ansprechpartner:
Dr. Detlef Schulz-Kuhnt
Kommunikation
Telefon: +49 (7131) 9677-107
E-Mail: pr@heilbronn.ihk.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.