SFC Energy: Indisches Innenministerium setzt auf Brennstoffzellen von SFC

  • Insgesamt wurden über 80 Einheiten der Brennstoffzellen EMILY 3000 und JENNY 600S, Power Manager sowie Methanol-Tankpatronen-Nachfüllstationen bestellt.
  • Die Brennstoffzellen versorgen einsatzkritische Kommunikationssysteme an indischen Grenzschutzposten.
  • Das indische Innenministerium hat sich für die SFC-Brennstoffzellen aufgrund ihrer viel höheren Effizienz und signifikanten Entlastung der Logistik im Vergleich zu Generatoren und Batterien entschieden.

SFC Energy AG, führender internationaler Anbieter von stationären und mobilen Hybrid-Stromversorgungslösungen, meldet den Eingang und die Teilauslieferung eines Auftrags beim indischen Partner FC TecNrgy Pvt Ltd, Haryana. Im Rahmen des Auftrags bestellen paramilitärische, dem indischen Innenministerium unterstellte, Grenzschutzkräfte mehr als 80 SFC Energy-Produkte, Zubehör und über 3.000 Methanol-Tankpatronen.

Die paramilitärischen Kräfte in Indien nutzen die EMILY 3000 und JENNY 600S Brennstoffzellen von SFC Energy zur zuverlässigen Stromversorgung von elektrischen Geräten, insbesondere Kommunikationssystemen, für den Grenzschutz an zum Teil abgelegenen Außenposten.


Die EMILY 3000 ist ein hocheffizienter, sehr leiser, umweltfreundlicher mobiler Stromerzeuger für elektrische Geräte an Bord von Führungs- und Funktionsfahrzeugen und für die abgesetzte und stationäre Stromversorgung von Feldposten. Die Brennstoffzelle versorgt elektrische Geräte und lädt angeschlossene Batterien rund um die Uhr, bei jedem Wetter und zu jeder Tageszeit vollautomatisch wieder auf. Dabei liegt der Methanolverbrauch der EMILY 3000 bei etwa 0,1 Liter pro Stunde. Ein Generator verbraucht in der gleichen Anwendung pro Stunde über 2 Liter Diesel. Somit entlastet die Brennstoffzelle die Treibstofflogistik in schwer zugänglichen Einsatzgebieten ganz erheblich und die Betriebskosten sinken sehr deutlich.

Die tragbare JENNY 600S ist ein am Körper getragenes, hochflexibles Brennstoffzellensystem. Sie liefert zuverlässig Strom und versorgt elektrische Verbraucher wie Funkgeräte oder Nachtsichtgeräte. In Kombination mit dem SFC Power Manager können gleichzeitig mehrere Geräte auf unterschiedlichem Spannungsniveau versorgt und Batterien geladen werden.

Die SFC Energy Methanol-Tankpatronen-Nachfüllstationen befüllen die 350 ml Tankpatronen der tragbaren JENNY 600S Brennstoffzelle im Feld aus den M10 Tankpatronen. Diese 10 l Tankpatronen können auch zu Fuß oder per Luftfracht transportiert werden, da die Grenzposten oft weit entfernt jeglicher Verkehrsinfrastruktur liegen.

Angesichts der ursprünglichen, nahezu unberührten Natur, in der die Brennstoffzellen zum Einsatz kommen, ist insbesondere ihr sehr ressourcenschonender und nahezu vollständig schadstofffreier Betrieb ein wertvoller Betrag zum Umweltschutz.

„Die Brennstoffzellen bringen unseren Kunden entscheidende Vorteile“, sagt Karandeep Singh, Geschäftsführer von FC TecNrgy. „Grenzschutzkräfte an diesen entlegenen Posten profitieren von großer Gewichtsreduzierung, zuverlässigem Betrieb und entscheidenden Kosten- und Logistikeinsparungen im Vergleich zu den zuvor verwendeten schweren Generatoren. Wir sehen für die nächsten Jahre ein großes Potenzial für Methanol-Brennstoffzellen von SFC Energy in Indien und sind dafür sehr gut aufgestellt.”

„Wir freuen uns, dass sich mit dem indischen Innenministerium eine weitere internationale Regierungsorganisation für Stromversorgungslösungen von SFC Energy entschieden hat“, sagt Dr. Peter Podesser, CEO von SFC Energy. „Immer mehr Verteidigungsorganisationen und staatliche Behörden nutzen unsere bewährten tragbaren, mobilen und stationären Produkte für die zuverlässige Stromversorgung in Anwendungen beim Grenzschutz.”

Brennstoffzellenprodukte von SFC Energy AG sind bei zahlreichen internationalen Verteidigungsorganisationen im Einsatz. Brennstoffzellen- und Zubehörprodukte von SFC Energy verfügen über eine Versorgungsnummer/NATO Stock Number. Weitere Informationen zu den netzfernen Stromversorgungslösungen von SFC Energy für Verteidigung, Sicherheit & Überwachung, Öl & Gas, Wind-, Umwelt- und Telekommunikationsanwendungen sowie für das Verkehrsmanagement unter www.sfc-defense.com, www.efoy-pro.com und www.sfc.com.

Über die SFC Energy AG

Die SFC Energy AG (www.sfc.com) ist ein führender internationaler Anbieter von stationären und mobilen Hybrid-Stromversorgungslösungen. Mit über 35.000 verkauften Brennstoffzellen steht SFC Energy auf Platz eins der Brennstoffzellenhersteller. Seine zahlreichen mehrfach ausgezeichneten Produkte vertreibt das Unternehmen in der Öl- und Gasindustrie, in Sicherheits- und Industrieanwendungen und im Endverbrauchermarkt. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Brunnthal bei München, Deutschland, und betreibt Produktionsstandorte in den Niederlanden, Rumänien und Kanada, sowie Vertriebsniederlassungen in den USA und Kanada. Die SFC Energy AG notiert im Prime Standard der Deutschen Börse (WKN: 756857 ISIN: DE0007568578).

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SFC Energy AG
Eugen-Sänger-Ring 7
85649 Brunnthal
Telefon: +49 (89) 673592-0
Telefax: +49 (89) 673592-169
http://www.sfc.com

Ansprechpartner:
Ulrike Schramm
Telefon: +49 (89) 673592-377
Fax: +49 (89) 673592-169
E-Mail: ulrike.schramm@sfc.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.