Brandkatastrophe durch unsichere Installationsschächte

Die brandschutztechnische Modernisierung und Sanierung von Mehrfamilienhäusern der Gebäudeklassen 4 und 5 (Gebäude bis zu einer Höhe von 13m bzw. Hochhäuser) kann mitunter sehr kostspielig werden. Aktuelle Brandschutzauflagen für vorhandene Schächte erfordern einen hohen technischen Aufwand. Einzelne Komponenten, wie z.B. Brandschutzklappen, Brandschutzschotts etc., müssen etagenweise eingebaut werden und treiben die Bauzeiten und somit die Gesamtkosten in die Höhe. Auch langfristige Wartungskosten können für Objektbetreiber zu einer großen finanziellen Belastung werden. Ein Dämmstoff-Hersteller aus Bremen bietet ein Systemprodukt als maßgeschneiderte Kompensationslösung für die wirtschaftliche und sichere Sanierung von Installationsschächten an. Geschäftsführer Markus Ramberg erläutert: "Installationsschächte bilden eine etagenübergreifende Verbindung in Gebäuden. Dieser Übertragungsweg stellt im Brandfall eine große Gefahrenquelle dar. Durch die Verfüllung und somit Brandschutzertüchtigung mit unseren zugelassenen Steinwolleflocken kann dem Risiko eines geschossübergreifenden Brandes sowie der Rauchübertragung in andere Gebäudeteile effektiv vorgebeugt werden."

In Flockenform aufbereitet, lässt sich mit diesem nicht brennbaren Einblasdämmstoff jeder Hohlraum im Installationsschacht innerhalb kürzester Zeit auffüllen. Vor der Schachtverfüllung wird das Arbeitsgerät, die sogenannte Einblasmaschine, mit Hilfe eines Prüfkorbes auf die korrekte Fördermenge, den richtigen Einblasdruck und die geforderte Einblasrohdichte eingestellt. Durch Schläuche wird die Brandschutzdämmung pneumatisch an den Einsatzort gefördert. Jeder Installationsschacht wird etagenweise vollständig befüllt. Dabei werden die Flocken mit eigens dafür entwickelten Einblasdüsen hochverdichtet eingebaut. Eine Selbstentlüftung an der Einblasdüse schützt empfindliche Konstruktionen vor Überdruck. Nach dem Verfüllen des Schachtes wird ein Weiterbrennen von Etage zu Etage unterbunden.

Mit einem Schmelzpunkt größer gleich 1000°C ist die Brandschutzflocke das richtige Produkt für eine sichere und zugleich wirtschaftliche Brandschutzertüchtigung von Installationsschächten oder Versorgungsschächten. Die Vorteile liegen auf der Hand. Neben einem hervorragenden Schall- und Geruchsschutz kann auch die Feuerwiderstandsdauer erhöht werden. Das Produkt mit der Zulassungsnummer 23.11-2011 ist beim Deutschen Institut für Bautechnik in Berlin (DIBt) speziell für die nachträgliche Schachtverfüllung allgemein bauaufsichtlich zugelassen.


Der überwiegende Gebäudebestand in Deutschland ist für den Einsatz der nicht brennbaren Einblasdämmung geeignet. Der Einbau darf nur von zertifizierten und geschulten Fachbetrieben ausgeführt werden. Eine Zertifizierung kann auf Nachfrage beim Hersteller in Bremen erfolgen. Für den Brandschutz qualifizierte Partnerbetriebe stehen Bauherrn und Planern bundesweit bei Ihren Bauvorhaben zur Seite.

Über die ECOFIBRE Dämmstoffe GmbH

ECOFIBRE Dämmstoffe GmbH mit Sitz in Bremen ist Hersteller und Systemvertrieb von nicht brennbarer Einblasdämmung sowie Dämmtechnik. Im Bereich der Steinwolle-Einblasdämmstoffe ist die ECOFIBRE Dämmstoffe GmbH mit einer der größten Anbieter auf dem deutschen Markt. Durch europaweite Kooperationen beliefert das Familienunternehmen seit 2007 den Fachhandel und mehrere hundert verarbeitende Fachbetriebe in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Produktion der Wärme- und Brandschutzdämmung erfolgt in drei Ländern Europas.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ECOFIBRE Dämmstoffe GmbH
Hastedter Heerstraße 283
28207 Bremen
Telefon: +49 (421) 684686-70
Telefax: +49 (421) 684686-69
http://www.ecofibre.de

Ansprechpartner:
Markus Ramberg
Geschäftsführer
Telefon: +49 (421) 684686-70
E-Mail: markus.ramberg@ecofibre.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.