Funktionalisierung von Vliesstoffen mit Minimalauftragssystemen von WEKO

Hersteller und Veredler von hochwertigen Vliesstoffen bieten eine große Auswahl an unterschiedlichen Funktionalisierungen an, z.B. hydrophile, hydrophobe, antimikrobielle, parfümierende, flammhemmende, schmutzabweisende oder haptische Ausrüstungen. Zur Funktionalisierung werden meist flüssige, wasserbasierende Dispersionen eingesetzt, die auf die Vliesstoffe aufgebracht werden.

Ein von WEKO speziell entwickeltes Auftragssystem bietet im Vergleich zu den herkömmlichen Auftragsverfahren hohe Produktions- und Kostenvorteile. Mit dem Slogan "Don’t play – work with precision!" positioniert sich WEKO auf dem internationalen Markt mit einem hochpräzisen System, das Ausrüstungschemie in exakt dosierten Mengen sauber auf die Vliesstoffbahn aufbringt – ohne Spielereien und Ressourcenverschwendung.

Bei dem WEKO-Auftragsverfahren werden über Rotationszerstäubung feinste Mikrotropfen erzeugt, die durch kinetische Energie auf die Warenbahn aufgetragen werden. So können selbst minimalste Mengen an Flüssigkeit gleichmäßig und konstant auf bis zu 7m breite Warenbahnen aufgebracht werden.


Chemie und Energie – das kostet

Die aufgebrachte Flüssigkeit besteht zumeist aus Wasser und den eigentlichen funktionsgebenden Bestandsteilen. Da das Wasser wieder abgeführt werden muss, stehen die Menge und die Kosten der Chemie mit der Trocknerenergie in einem direkten Verhältnis.

Mit dem WEKO-System kann die Auftragsmenge so eingestellt und geregelt werden, dass die gewünschte Oberflächenfunktion sicher gegeben ist und gleichzeitig der Flotteneinsatz auf ein Minimum reduziert wird. Auf diese Weise entstehen enorme Einsparungen durch die Minimierung der aufgebrachten Flotte und zusätzlich durch eine deutliche Reduzierung der benötigten Trocknerenergie.

Qualität – noch schneller

WEKO-Auftragssysteme arbeiten kontaktlos. Die Warenbahn bleibt sowohl in der Länge als auch in der Breite dimensionsstabil und behält ihr ursprüngliches Volumen. Gegenüber Tauch- und Walzensystemen wird die Vliesstoffbahn nicht durch systembedingte Zugkräfte gereckt und muss auch nicht durch Gummiwalzen abgequetscht werden. Resultat ist eine höhere Produktqualität.

Durch den kontaktlosen Auftrag sind zudem extreme Bahngeschwindigkeiten realisierbar, gerade bei sehr dünnen Vliesstoffen.                                                                  

Variabel – geht doch

Durch den flexiblen Rotationsauftrag können Flotten sowohl ein- als auch  beidseitig aufgebracht werden. Der Flüssigkeitsauftrag ist je nach Konfiguration des Systems frei wählbar. So können z. B. Hydrophobierungen einseitig aufgebracht werden, um nachfolgende Kaschierungen der Rückseite zu erleichtern. Ebenso sind Anwendungen realisierbar, bei denen jede Seite mit einer unterschiedlichen Funktion ausgestattet wird. Durch den kontaktlosen Auftrag und die exakte und minimale Auftragsmenge können auch Nass-in-Nass Anwendungen ohne Zwischentrocknung gefahren werden.

Entsorgung – ist teuer

Einen enormen Vorteil bieten die WEKO Auftragssysteme auch in Sachen Nachhaltigkeit. Das Volumen der Flottentanks ist variabel und kann entsprechend den jeweiligen Anwendungsbedingungen gewählt werden. Es entsteht nur eine geringe Menge an Restflotte.

Der kontaktlose Auftrag verhindert zudem eine Verschleppung von Fasern, Partikeln oder Pigmenten in nachgelagerte Auftragsflotten. Die Flüssigkeiten bleiben weitestgehend sauber und können so, in Abhängigkeit der chemischen Stabilität, für Folgeaufträge wiederverwendet werden. Zusätzlich zur guten Umweltbilanz können hierdurch die Entsorgungskosten signifikant reduziert werden.

Vergleich – auf Augenhöhe

Systembedingt liegen die Investitionskosten für WEKO-Rotationssystem über denen einfacher Walzensysteme. Bedenkt man jedoch, dass bei qualitativ hochwertigen Vliesstoffen zwangsläufig zusätzliche Messeinrichtungen zur Regelung der Auftragsmenge benötigt werden, relativiert sich dies sehr schnell zu Gunsten des exakt geregelten WEKO-Systems, so Markus Klempin, Produktmanager bei WEKO.
Neben der Produktqualität und Variabilität zeichnen sich die Systeme vor allem durch Einsparungen im Bereich Chemie und Energie aus. Weitere Informationen zu Kosten, Nachhaltigkeit und Amortisation erhalten Sie direkt bei uns.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Weitmann & Konrad GmbH & Co. KG
Friedrich-List-Str. 20-24
70771 Leinfelden-Echterdingen
Telefon: +49 (711) 7988-0
Telefax: +49 (711) 7988-114
http://www.weko.net

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.