Der Sommer kommt: Cabrio fahren ab 15.000 Euro

Jetzt beginnt die Cabriozeit: Wer sich ein neues Cabrio zulegen will, um die warmen Tage zu nutzen, um ohne Dach ins Grüne zu fahren, der wird sogar für unter 20.000 Euro fündig. Und selbst Deutschlands beliebtestes Cabrio, der VW Beetle, hält sich mit einem Basispreis von 23.500 Euro noch im Rahmen. Die Zeitschrift AUTOStraßenverkehr hat sich aktuelle Cabrios angeschaut und stellt in ihrer aktuellen Ausgabe auch preisgünstige Exemplare für Einsteiger unter 25.000 Euro vor.

Preisbrecher Smart: Ja, der Smart ist nicht nur mit 2,70 Meter das kürzeste Cabrio auf dem Markt, mit einem Basispreis von 14.425 Euro ist das Smart Cabrio auch das günstigste. Und der wendigste in der Stadt ist der kleine Flitzer außerdem. Drei gute Gründe für den Zweisitzer.  

Kultiger Fiat: Wer lieber in einem Kultauto cruisen will, für den ist die Cabrioversion des Fiat 500 ein Muss. Zugegeben, wie früher der Citroën 2CV ist auch der Fiat kein richtiges Cabrio, weil sich nur das Rolldach öffnen lässt. Aber in Sachen Wind lässt der 500 trotzdem nichts zu wünschen übrig. Und mit einem Basispreis von 15.200 Euro ist der Fiat echt günstig.


Faltdach beim DS 3: Günstig, aber auch „nur“ ein Faltdach-Cabrio, ist der DS 3. Der Vorteil der Falttechnik: Der Innenraum ist gleich groß wie bei der Limousine, das Faltdach benötigt keinen Platz im Innen- oder Kofferraum, wie bei einem richtigen Cabrio. Und mit 22.000 Euro zählt der DS auch noch zur günstigen Fahrzeugklasse unter 25.000 Euro.

Offener Kult-Roadster: Den MX-5 von Mazda, das aufs Wesentliche reduzierte Leichtgewicht mit Fahrspaßgarantie, gibt es schon ab 23.000 Euro mit Stoffdach. Trotz der günstigen Preise muss man weder auf eine zeitgemäße Sicherheitsausstattung, noch auf brauchbaren Komfort verzichten. 

Brite ohne Dach: Auch den Mini gibt es als Cabrio – zum Basispreis von 23.300 Euro. Und der Mini ist auch ein richtiges Cabrio, ohne Holme und Überrollbügel. Unter den Kleinwagen ist der Mini wohl der offenste – die kleine, steile Frontscheibe lässt viel Licht und Luft ins Cockpit.

Marktführer Beetle: Der Beetle war 2017 mit über 10.000 verkauften Stück das meistverkaufte Cabrio in Deutschland – und wird trotzdem im Sommer eingestellt. Wer jetzt noch zuschlägt, zahlt 23.500 Euro für die Basisausstattung.

www.autostrassenverkehr.de 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Motor Presse Stuttgart
Leuschnerstr. 1
70174 Stuttgart
Telefon: +49 (228) 696545
Telefax: +49 (711) 182-1779
http://www.motorpresse.de

Ansprechpartner:
Axel Mörer-Funk
Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG
Telefon: +49 (170) 4037-880
E-Mail: axe@s-press-medien.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.