TÜV SÜD übergibt Projektzertifikat für Offshore-Windpark Sandbank

TÜV SÜD hat die Projektzertifizierung des Offshore-Windparks Sandbank erfolgreich abgeschlossen. Der Windpark ist ein Gemeinschaftsprojekt der beiden Energie­unternehmen Vattenfall (51 Prozent) und Stadtwerke München (49 Prozent). Die TÜV SÜD-Experten haben das Großprojekt in den vergangenen 30 Monaten begleitet. Die Zertifizierung erfolgte nach dem Standard des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) und umfasst die Gewerke Windenergieanlagen, Fundamente, Umspannstation und Innerparkverkabelung.

Der Offshore-Windpark Sandbank liegt rund 90 Kilometer westlich vor Sylt und ist nach DanTysk das zweite große Infrastrukturprojekt, das die Projektpartner unter der Leitung von Vattenfall gemeinsam realisiert haben. „Auch dank der reibungslosen Zusammenarbeit mit TÜV SÜD liegen wir beim Projekt Sandbank drei Monate vor dem Zeitplan“, sagt Philipp Degenhardt, Team Lead Project Certification and Interface Management. Die letzte der insgesamt 72 Windenergieanlagen ist Ende Januar in Betrieb gegangen. Inzwischen speist der Windpark seine Gesamtleistung von 288 MW ins Stromnetz ein.

Im Rahmen ihrer Zertifizierung haben die TÜV SÜD-Experten die Fundamente, die Windenergieanlagen, die Umspannstation und die interne Verkabelung nach dem Stand der Technik geprüft. „Die erfolgreiche Zertifizierung bestätigt, dass der Windpark Sandbank die nationalen Vorschriften erfüllt und dass die Sicherheit der Anlagen gewährleistet ist“, sagt Malte Lossin, zuständiger Projektleiter bei der TÜV SÜD Industrie Service GmbH. „Das Projekt ist ein wichtiger Meilenstein für die Windenergie-Branche und den Ausbau der Offshore-Windenergie in Deutschland“, ergänzt Alexander Heitmann, Leiter der Abteilung Offshore Windenergie von TÜV SÜD Industrie Service. Die erzeugte Strommenge der 72 Windenergieanlagen genügt, um damit pro Jahr rund 400.000 deutsche Haushalte mit klimafreundlichem Strom zu versorgen und gegenüber konventionellem Strom mehr als 700.000 Tonnen an CO2-Emissionen einzusparen. Die Arbeiten am Windpark Sandbank begannen im Juli 2015.


Weitere Informationen zur TÜV SÜD Industrie Service GmbH und zu den Leistungen rund um Windenergie gibt es unter www.tuev-sued.de/is sowie www.tuev-sued.de/windenergie.

Über die TÜV SÜD AG

Im Jahr 1866 als Dampfkesselrevisionsverein gegründet, ist TÜV SÜD heute ein weltweit tätiges Unternehmen. Rund 24.000 Mitarbeiter sorgen an mehr als 800 Standorten in über 50 Ländern für die Optimierung von Technik, Systemen und Know-how. Sie leisten einen wesentlichen Beitrag dazu, technische Innovationen wie Industrie 4.0, autonomes Fahren oder Erneuerbare Energien sicher und zuverlässig zu machen. www.tuev-sued.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TÜV SÜD AG
Westendstraße 199
80686 München
Telefon: +49 (89) 5791-0
Telefax: +49 (89) 5791-1551
http://www.tuev-sued.de

Ansprechpartner:
Dr. Thomas Oberst
Unternehmenskommunikation INDUSTRIE
Telefon: +49 (89) 5791-2372
Fax: +49 (89) 5791-2269
E-Mail: thomas.oberst@tuev-sued.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.