Plug & Play – mit der nicht sichtbaren Befestigung für öko skin

Aufgrund der hohen Nachfrage von Architekten und Planern nach einem nicht sichtbaren Befestigungssystem für öko skin präsentiert Rieder auf der BAU 2017 erstmals den „Rieder Power Anchor“. Dieser ermöglicht eine verdeckte Montage für die handlichen Latten aus Glasfaserbeton. Die Betonelemente werden im Werk vorgebohrt und mit fertigem Montagesystem geliefert. Eine exakte Passgenauigkeit bei 30% weniger Unterkonstruktion und bis zu 50% weniger Montagezeit als bei Hinterschnittankern überzeugen auch Verarbeiter und Fassadenbauer.

Bereits seit 2010 erobert öko skin Regionen und Gebäudearten, die bisher traditionellen Baustoffen wie Holz vorbehalten waren. Die 1800 mm langen Fassadenlatten aus Glasfaserbeton sind in einer Breite von 147 mm erhältlich. Die durchgefärbten Latten erzeugen durch ihre sandgestrahlte Oberfläche ein lebendiges Erscheinungsbild an der Fassade und erweitern in zwölf Farben den Gestaltungsspielraum für die Gebäudehülle. Das authentische Erscheinungsbild von öko skin wird nun durch eine nicht sichtbare Befestigung verstärkt.

Alles aus einer Hand


So leicht war der Umgang mit Beton noch nie. Mit dem neuen Rieder Power Anchor bietet Rieder eine besonders zeitsparende und wirtschaftliche Variante der Installation. Als Systemanbieter liefert Rieder alles aus einer Hand, von den vorgebohrten öko skin Latten über die back und front clips bis hin zur sekundären Unterkonstruktion. Die front clips werden mit dem Rieder Power Anchor an den vorgebohrten Latten befestigt – mit einem handelsüblichen Nietsetzgerät. Die vorgestanzten Hutprofile mit den back clips werden an die horizontale Konterlattung gebracht. Anschließend müssen die Latten nur noch in die back clips einhängt werden.

Einfache Montage mit dem Rieder Power Anchor

Da alle nötigen Befestigungsmittel inklusiver der vorgebohrten Paneele von Rieder bereitgestellt werden, ist ein Bohren auf der Baustelle nicht mehr nötig. Neben der Zeitersparnis für das Bohren entfällt auch der Aufwand für die Reinigung und Absaugung des Bohrstaubes. Bei Fensteranschlüssen, Gefälle o.ä. können die Latten mit handelsüblichem Werkzeug auf der Baustelle geschnitten und gebohrt werden. Spezielles Werkzeug wie bei Hinterschnittbohrungen ist nicht nötig. Durch die aufeinander abgestimmten Komponenten ist eine exakte Passgenauigkeit ohne detaillierte Fassadenplanung garantiert. Erste Referenzprojekte zeigen, dass mit diesem System nicht nur Material an der primären Unterkonstruktion eingespart werden kann, sondern auch bis zu 50% weniger Montagezeit als bei der Befestigung mit Hinterschnittankern anfällt. Zudem stellt Rieder für den Rieder Power Anchor eine Statik zur Verfügung.

Die Platten sind aber nicht nur bei der Installation leicht zu handhaben, sondern bringen im Laufe der Jahre keinen Wartungsaufwand mit sich. Die schmalen Paneele aus Glasfaserbeton müssen weder abgeschliffen noch gestrichen werden. Sie haben eine getestete Langzeitbeständigkeit von 50 Jahren. Ein weiterer deutlicher Vorteil gegenüber Holz ist die Brandschutzklasse A1 – nicht brennbar.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Rieder Smart Elements GmbH
Mühlenweg 22
A5751 Maishofen
Telefon: +43 (6542) 690-844
Telefax: +43 (6542) 690-855
http://www.rieder.cc

Ansprechpartner:
Stefanie Jung
Pressesprecherin
Telefon: +43 (664) 4582990
E-Mail: pr@rieder.cc
Nadine Luz
Marketing & PR
Telefon: +43 (6542) 690-151
E-Mail: nadine.luz@rieder.at
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.